Volksinitiative «Pro Service public»
Volksabstimmung vom 05. Juni 2016

Volksinitiative «Pro Service public»

 

Die Volksinitiative «Pro Service Public» wird einstimmig abgelehnt. Die Initiative verlangt unter anderem, dass bundesnahe Unternehmen wie Post, Swisscom oder SBB in der Grundversorgung nicht nach Gewinnen streben und auf Quersubventionierungen verzichten sollen. Dies würde die wichtige Grundversorgung in unserem Land schwächen und deren Finanzierung in Frage stellen. Die Folge wäre entweder ein Leistungsabbau oder Steuererhöhungen. Die Initiative überzeugt nicht und wurde deshalb im Parlament auch von links bis rechts einstimmig abgelehnt.

Weitere Informationen: servicepublic.ch

Navigation
Volksabstimmung vom
05.
Jun. 2016
Archiv
Jahr:   2000      2017
mehr laden