Mitmachen

Änderung vom 17. Dezember 2021 des Bundesgesetzes über die Verrechnungssteuer (Verrechnungssteuergesetz, VStG) (Stärkung des Fremdkapitalmarkts)

Reform der Verrechnungssteuer holt Geschäft und Steuereinnahmen zurück!

  • Im Ausland gibt es vielerorts keine Verrechnungssteuer auf Obligationen. 
  • Nur mit der Abschaffung der Verrechnungssteuer auf Obligationen wird der Standort Schweiz für Finanzierungen des Staats, öffentlicher Einrichtungen und Unternehmen wieder attraktiv. Wir können Steuereinnahmen zurückholen. 
  • Die Verrechnungsteuer wird nur da abgeschafft, wo sie der Schweiz heute schadet – nämlich lediglich bei der Ausgabe neuer Obligationen! So werden Steuerausfälle minimiert und der Nutzen maximiert. Die Steuereinnahmen in der Schweiz steigen. 
  • Viele Schweizer Unternehmen platzieren ihre Anleihen heute im Ausland. Dank der Reform werden die Unternehmen künftig wieder mehr auf den Standort Schweiz setzen. Das Rückholpotential beträgt 115 Milliarden. Die Schweizer Banken rechnen insgesamt gar mit einem Geschäftsvolumen von 900 Milliarden.

Alle profitieren: Bund, Kantone, Gemeinden, Spitäler, öffentlicher Verkehr, Energieversorger und die Bevölkerung

  • Das zurückgeholte Obligationengeschäft führt zu höheren Steuereinnahmen bei Bund, Kantonen und Gemeinden. Davon profitieren alle, die auf Leistungen des Staates angewiesen sind. 
  • Zusätzlich führt der belebte Finanzmarkt zu besseren Konditionen für die Geldaufnahme. Gemäss Steuerverwaltung werden Obligationen um bis zu 0.15 Prozent günstiger. Allein der Kanton Bern kann so gemäss eigenen Angeben jährlich bis zu 4 Millionen Franken an Zinsen sparen. Sparen können auch Bund, Gemeinden, Spitäler, ÖV, Energieunternehmen. 
  • Wenn öffentliche Kreditnehmer Geld sparen, werden Steuerzahlerinnen und Steuerzahler, Benutzerinnen und Benutzer des ÖV oder Prämienzahlerinnen und Prämienzahler entlastet. Es wird jedem Einzelnen nicht unnötig Geld aus der Tasche gezogen. Alle profitieren. 
  • Ein Obligationenmarkt mit günstigen Konditionen fördert auch den ökologischen Umbau und die Nachhaltigkeit. Zudem können Unternehmen mehr Geld in Innovationen investieren. Das stärkt die Schweiz. Ein NEIN zur Reform der Verrechnungssteuer wäre töricht. Noch mehr Wertschöpfung und Steuereinnahmen gingen verloren. 

Mehr dazu: https://www.zukunft-sichern.ch/

Themen & Standpunkte
Landwirtschaft

Für eine einheimische Produktion.

Energie

Für eine Energieversorgung mit Zukunft.

Gesundheit

Qualität dank Wettbewerb.

Aussenpolitik

Unabhängigkeit und Selbstbestimmung.

Internet und Digitalisierung
Für ein freies Internet.
Armee

Sicherheit für unsere Bevölkerung.

Religion

Zu unseren Werten stehen.

Ausländerpolitik

Zuwanderung auf ein gesundes Mass reduzieren.

Sicherheit, Recht und Ordnung

Opferschutz statt Täterschutz.

Social Media
Besuchen Sie uns bei:
Oder öffnen Sie unsere Social Pinwand. Alle Posts und Bilder auf einer Seite.
Newsletter
Wenn Sie regelmässig über die SVP und unsere Arbeit informiert werden wollen, abonnieren Sie hier unseren Newsletter.
Schweizerische Volkspartei SVP, Generalsekretariat, Postfach, 3001 Bern
Tel.031 300 58 58 – E-Mail:info@svp.ch – IBAN:CH83 0023 5235 8557 0001 Y

Diese Seite teilen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden