Mitmachen
Artikel

Frontal-Angriff auf die direkte Demokratie!

Anlässlich des „Europa-Forums" in Luzern hatte Bundesrätin Eveline Widmer-Schlumpf die Idee, bei zukünftigen Volks- Abstimmungen auf den Unterschriftenbogen „Warnhinweise" anzubringen, indem auf…

Anlässlich des „Europa-Forums“ in Luzern hatte Bundesrätin Eveline Widmer-Schlumpf die Idee, bei zukünftigen Volks- Abstimmungen auf den Unterschriftenbogen „Warnhinweise“ anzubringen, indem auf ev. ‚Konflikte mit dem Völkerrecht‘ hingewiesen wird. Es handelt sich hier um den direkten Angriff einer Bundesrätin auf unsere bewährte Demokratie! Als Stiftungsratspräsidentin einer gemeinnützigen Stiftung mit einem „HERZ FÜR DIE SCHWEIZ“ und dem Ziel, unsere direkte Demokratie zu verteidigen, muss ich zu diesem wichtigen Thema Stellung nehmen:

Unsere direkte Demokratie ist einzigartig in der Welt und ein Erfolgsmodell seit 1891. Sie ermöglicht dem Bürger – durch Mitbestimmung „von unten nach oben“ – einen direkten Einfluss auf das politische Geschehen unseres Landes zu nehmen. Das Volk ist der Souverän nach der Devise: Alle Macht geht vom Volk aus! Es entscheidet bei einer Volksabstimmung, und es kann in der Praxis auch eine Initiative einreichen oder das Referendum ergreifen, wenn es mit einem Entscheid des Parlamentes nicht einverstanden ist.

Volksentscheide sind deshalb zu akzeptieren und müssen ohne Wenn und Aber umgesetzt werden!

Vielen Regierenden ist die direkte Demokratie aus verständlichen Gründen ein Dorn im Auge, denn sie werden damit in der Ausübung ihrer Macht eingeschränkt. –
Aber auch vielen anderen Personen passt dieses Volksrecht nicht, besonders dann, wenn ein Volksentscheid nicht in ihrem Sinne ausfällt. So z.B. der „Club Helvétique“ der versuchen möchte, ihm nicht genehme Volksentscheide mit Hilfe von Professoren, Universitäten und „Hofjuristen“ auszuhebeln und wieder rückgängig zu machen.

Freiheit, Unabhängigkeit und Neutralität der Schweiz müssen auch in Zukunft gewahrt bleiben. Alle staatliche Macht muss vom Volk ausgehen. Deshalb: Das Schweizer Volk ist mündig und will direkte Demokratie und Mitbestimmung – ohne Wenn und Aber!

mehr zum Thema
Medienmitteilung
Artikel teilen
15.02.2019
In einer Motion fordert die SVP vom Bundesrat, auf eine Kandidatur der Schweiz für den UNO-Sicherheitsrat zu... mehr lesen
Editorial
Artikel teilen
11.02.2019, von Roger Köppel
Der Bundesrat hat seine «Konsultationen» zum institutionellen Abkommen EU-Schweiz eröffnet. Ziel der Gespräche mit politischen Interessengruppen und... mehr lesen
Referat
Artikel teilen
26.01.2019, von Peter Keller
Heimat. Wir tragen alle ein Stück Heimat in uns. Ich erinnere mich an den vergangenen Sommer. Wie... mehr lesen
weiterlesen
Themen & Standpunkte
Wirtschaftspolitik

Mehr Wirtschaftsfreiheit statt Bürokratie

Umweltpolitik

Intakte Umwelt für uns und unsere Nachkommen

Aussenpolitik

Unabhängigkeit und Selbstbestimmung

Bürger & Staat

Bedrohte Freiheit verteidigen

Kulturpolitik

Kultur ist Sache der Kultur

Landesverteidigung

Sicherheit für Land und Leute

Energiepolitik

Für eine sichere und günstige Energieversorgung

Finanzpolitik

Mehr dem Mittelstand, weniger dem Staat

Landwirtschaftspolitik

Für eine einheimische Produktion

Social Media
Besuchen Sie uns bei:
Oder öffnen Sie unsere Social Pinwand. Alle Posts und Bilder auf einer Seite.
Newsletter
Wenn Sie regelmässig über die SVP und unsere Arbeit informiert werden wollen, abonnieren Sie hier unseren Newsletter.
Schweizerische Volkspartei SVP, Generalsekretariat, Postfach, 3001 Bern
Tel. 031 300 58 58 – Fax 031 300 58 59 – E-Mail: info@svp.ch – PC: 30-8828-5

Diese Seite per E-Mail weiterempfehlen


Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden