Mitmachen
Editorial

Minarett-Initiative ist ohne Wenn und Aber umzusetzen

Das Volk hat gesprochen. „Der Bau von Minaretten ist verboten.“ So lautet der neue Absatz 3 in Artikel 72 der Bundesverfassung. Die Umsetzung ist einfach. Interpretationsspielraum gibt es nicht…

Das Volk hat gesprochen. „Der Bau von Minaretten ist verboten.“ So lautet der neue Absatz 3 in Artikel 72 der Bundesverfassung. Die Umsetzung ist einfach. Interpretationsspielraum gibt es nicht. Wenn die Abstimmungsverlierer, allen voran der Bundesrat, jetzt die Umsetzung anzweifeln und dazu auf die Gerichte und das Völkerrecht verweisen, legen sie ein bedenkliches Demokratieverständnis an den Tag. Die SVP wird sich mit allen ihr zur Verfügung stehenden Mitteln für die Umsetzung des Volksentscheids vom 29. November einsetzen.

Der gestrige Volksentscheid hat gezeigt, wie weit sich Bundesrat und Parlament von der Bevölkerung entfernt haben. Anliegen und Sorgen werden nicht erkannt oder verdrängt. Das zeigt die Diskussion über die Minarette ebenso wie die nun angelaufene Debatte über die Personenfreizügigkeit, wo es der Bundesrat noch in diesem Sommer für unnötig hielt, die Ventilklausel anzurufen, zu einem Zeitpunkt, als sich bereits grosse Probleme mit der Einwanderung abzeichneten.

Reife Demokratie
Der Minarett-Entscheid zeigt einmal mehr die Reife des Souveräns. Die Einschüchterungen und die Schwarzmalerei der Gegner haben nicht verfangen. Trotz Zensurversuchen wurde eine intensive, öffentliche Debatte geführt. Saalveranstaltungen waren in den letzten Jahren selten so gut besucht wie im Vorfeld dieser Abstimmung. Der Entscheid ist schliesslich überdeutlich ausgefallen. Das Volk hat seiner Regierung wieder einmal den Weg gewiesen. So reif der Souverän entschieden hat, so kleinkrämerisch zeigen sich nun der Bundesrat und die Verlierer von gestern. Statt den Entscheid zu akzeptieren, wird nun die Völkerrechtskeule geschwungen. Nicht das Volk, sondern das Bundesgericht oder sogar der Europäische Gerichtshof würden das letzte Wort in dieser Sache haben. Wer so argumentiert, legt ein bedenkliches Demokratieverständnis an den Tag und zeigt, wie wenig er von den Volksrechten hält.

Nötigenfalls künden
Die SVP verlangt, dass der Bundesrat den Entscheid von gestern ohne Wenn und Aber umsetzt. Sollten es Gerichte wagen, den Volksentscheid mit Verweis auf die Europäische Menschenrechtskonvention oder den Uno-Pakt über die bürgerlichen und politischen Rechte umzustossen, müsste die Schweiz die entsprechenden Verträge künden. Es kann und darf nicht sein, dass das Völkerrecht unsere direkte Demokratie aushebelt. Die SVP wird sich auch hier mit aller Vehemenz für das Volk uns seine Interessen einsetzen.

Artikel teilen
Themen
über den Autor
Martin Baltisser
SVP (BE)
mehr zum Thema
Parteizeitung
Artikel teilen
15.01.2019, von Albert Rösti
Die SVP steht für Freiheit und Sicherheit. Diese Werte müssen gerade in einer Zeit der grossen Völkerwanderungen... mehr lesen
Parteizeitung
Artikel teilen
15.01.2019, von Verena Herzog
Jährlich fliessen Millionensummen für Familienzulagen in den EU-Raum, Tendenz steigend. Mit einer einfachen Lösung wäre es künftig... mehr lesen
Referat
Artikel teilen
10.01.2019, von Thomas Aeschi
Die SVP zeichnet sich durch eine kontinuierliche, beharrliche Politik für die Schweiz aus. Als einzige Fraktion kämpft... mehr lesen
weiterlesen
Themen & Standpunkte
Asylpolitik

Asylchaos endlich beenden

Energiepolitik

Für eine sichere und günstige Energieversorgung

Religionen

Zu unseren Werten stehen

Sonderfall Schweiz

Selbstbestimmt und selbstbewusst

Sozialpolitik

Sozialwerke sichern, Missbräuche bekämpfen

Landesverteidigung

Sicherheit für Land und Leute

Medienpolitik

Mehr Vielfalt, weniger Staat

Finanzpolitik

Mehr dem Mittelstand, weniger dem Staat

Bildungspolitik

Praxisorientierte Bildung statt Reformhektik

Social Media
Besuchen Sie uns bei:
Oder öffnen Sie unsere Social Pinwand. Alle Posts und Bilder auf einer Seite.
Newsletter
Wenn Sie regelmässig über die SVP und unsere Arbeit informiert werden wollen, abonnieren Sie hier unseren Newsletter.
Schweizerische Volkspartei SVP, Generalsekretariat, Postfach, 3001 Bern
Tel. 031 300 58 58 – Fax 031 300 58 59 – E-Mail: info@svp.ch – PC: 30-8828-5

Diese Seite per E-Mail weiterempfehlen


Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden