Mitmachen
Medienmitteilung

Arbeitsplätze schaffen, Wachstum stärken

Seit 10 Jahren kämpft die SVP für eine Milderung der wirtschaftlichen Doppelbesteuerung der Unternehmen. Heute hat die Kommission für Wirtschaft und Abgaben des Nationalrates einen wegweisenden…

(SVP) Seit 10 Jahren kämpft die SVP für eine Milderung der wirtschaftlichen Doppelbesteuerung der Unternehmen. Heute hat die Kommission für Wirtschaft und Abgaben des Nationalrates einen wegweisenden Entscheid gefällt. Im Rahmen der Unternehmenssteuerreform II soll die wirtschaftliche Doppelbelastung der Unternehmen gemildert und die Unternehmen wirksam entlastet werden. Damit ist der Weg zur Schaffung von neuen Arbeitsplätzen und mehr Wirtschaftswachstum frei.

Heute wird der Gewinn einer Unternehmung doppelt besteuert (beim Unternehmen und beim Aktionär). Diese stossende wirtschaftliche Doppelbelastung führte dazu, dass die Schweiz international gesehen im Bereich der Kapitalgesellschaften einen starken Wettbewerbsnachteil aufwies mit der Folge, dass die Neuansiedelung von ausländischen Unternehmen in der Schweiz unattraktiver wurde. Dadurch gingen der Schweiz zusätzliche Arbeitsplätze verloren und nicht das ganze Wirtschaftswachstum wurde ausgeschöpft.

Nachdem der Bundesrat nur einen halbherzigen Vorschlag gemacht hatte, hatte die Kommission für Wirtschaft und Abgaben (WAK) des Ständerates unter Kommissionspräsident Hannes Germann erste Korrekturen vorgenommen. Heute fügte die WAK des Nationalrates unter dem Präsidium von Caspar Baader weitere dringend nötige Korrekturen für unsere Wirtschaft hinzu. Die WAK des Nationalrates machte einen entscheidenden Schritt in Richtung Milderung der wirtschaftlichen Doppelbelastung für die Unternehmen. Ausserdem hiess die Kommission einen Vorschlag gut, welcher dazu führt, dass die berufliche Vorsorge von kleinen und mittleren Unternehmen massgeblich verbessert wird.

Auch wenn die SVP bei der Beseitigung der wirtschaftlichen Doppelbelastung gerne noch einen Schritt weiter gegangen wäre und die ungerechtfertigte wirtschaftliche Doppelbelastung vollständig beseitigt hätte, ist die von der Kommission getroffene Lösung ein wichtiger Schritt. Er ermöglicht es, dass durch die Ansiedelung zusätzlicher Unternehmen mehr Arbeitsplätze geschaffen werden. Damit wird die Türe für zusätzliches Wirtschaftswachstum geöffnet.

Bern, 29. August 2006

mehr zum Thema
Editorial
Artikel teilen
12.02.2021, von Lars Guggisberg
Am 7. März braucht es für das JA zum Freihandelsabkommen mit Indonesien den Goodwill der Landwirtschaft, bei... mehr lesen
Medienmitteilung
Artikel teilen
25.11.2020
Bundesrat Alain Berset will mit seiner BVG-Vorlage die linke Umverteilungspolitik auf die Pensionskassen ausweiten. Das ist ein... mehr lesen
Medienmitteilung
Artikel teilen
18.11.2020
Den Unternehmen, die aufgrund der der staatlich verfügten Corona-Schutzmassnahmen in wirtschaftliche Not geraten sind, soll geholfen werden.... mehr lesen
weiterlesen
Themen & Standpunkte
Gesundheit

Qualität dank Wettbewerb.

Freiheit und Sicherheit

Bedrohte Freiheit verteidigen.

Aussenpolitik

Unabhängigkeit und Selbstbestimmung.

Bildung

Abgehobene Reformen stoppen, zurück zur praxisorientierten Bildung.

Verkehr

Kampf den Staus und Schikanen im Strassenverkehr.

Asylpolitik

Asylchaos stoppen.

Landwirtschaft

Für eine einheimische Produktion.

Mensch, Familie, Gesellschaft

Eigenverantwortung statt Bevormundung.

Werkplatz Schweiz

Mehr Wirtschaftsfreiheit statt Bürokratie.

Social Media
Besuchen Sie uns bei:
Oder öffnen Sie unsere Social Pinwand. Alle Posts und Bilder auf einer Seite.
Newsletter
Wenn Sie regelmässig über die SVP und unsere Arbeit informiert werden wollen, abonnieren Sie hier unseren Newsletter.
Schweizerische Volkspartei SVP, Generalsekretariat, Postfach, 3001 Bern
Tel. 031 300 58 58 – Fax – E-Mail: info@svp.ch – PC: 30-8828-5

Diese Seite teilen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden