Mitmachen
Medienmitteilung

Asylpolitik: Mutloser Bundesrat

Die vom Justizminister vorgeschlagenen Massnahmen zur effizienteren Bekämpfung des Asylmissbrauchs und der illegalen Einwanderung wurden vom Bundesrat teilweise bestätigt, in wesentlichen Teilen…

(SVP) Die vom Justizminister vorgeschlagenen Massnahmen zur effizienteren Bekämpfung des Asylmissbrauchs und der illegalen Einwanderung wurden vom Bundesrat teilweise bestätigt, in wesentlichen Teilen aber abgeschwächt. Für die SVP sind damit lediglich die Minimalanforderungen für eine wirkungsvolle Verschärfung im Asylbereich erfüllt.

Einmal mehr zeigte sich der Bundesrat mutlos, lieb und nett, wenn es darum geht, die Missbräuche im Asylwesen mit griffigen Massnahmen zu bekämpfen. Immerhin führte die schonungslose Offenlegung der Missstände im Asylwesen durch die zuständigen Bundesämter zu einer Neubeurteilung der Lage und schlussendlich zu einem Teilerfolg für Justizminister Christoph Blocher. Aber der für die SVP zentrale Punkt der Durchsetzungshaft zur Erzwingung der Ausreise illegaler Anwesender wurde vom Bundesrat gekippt. Mit dieser Massnahme wäre die Schweiz für Illegale definitiv uninteressant geworden. Die vom Nationalrat beschlossene humanitäre Aufnahme abgewiesener Asylsuchender, für die der Vollzug der Wegweisung nicht zulässig oder unzumutbar ist, wurde hingegen im Asylgesetz belassen. Mit der so genannten humanitären Aufnahme, einer Idee aus linken Kreisen, wird nichts anderes als ein neuer Status geschaffen, um einerseits Ausschaffungen zu umgehen oder schlicht die Asylbewerber-Statistik zu beschönigen. Für die SVP sind diese beiden Massnahmen zentral.

Die SVP begrüsst hingegen die Verlängerung der Maximaldauer der Ausschaffungshaft, die Beschleunigung der Asylverfahren sowie die Einführung von Gebühren bei Wiedererwägungsverfahren. Alle Massnahmen betreffen den Missbrauch und nicht das Grundanliegen der Asylpolitik, nämlich die Aufnahme von Verfolgten.

Je nachdem was das Parlament beschliesst, wird die SVP definitiv entscheiden, ob sie die nötigen griffigen Verschärfungen im Asylrecht mittels einer weiteren Volksinitiative durchsetzen muss. Den Auftrag zu einer dritten Asylinitiative haben die Delegierten der SVP bereits im September 2003 gegeben.

Bern, 25. August 2004

mehr zum Thema
Medienmitteilung
Artikel teilen
08.01.2020
Die SVP ist empört über den Entscheid des Bundesverwaltungsgerichts, dass asylsuchende Familien nicht mehr nach Italien zurückgeschickt... mehr lesen
Parteizeitung
Artikel teilen
04.12.2019, von Marcel Dettling
Die Schweizer Bevölkerung hat die 8,5-Millionen-Grenze überschritten. Mit ihrer Verklärung der Personenfreizügigkeit und einer verantwortungslosen Asylpolitik sorgen... mehr lesen
Parteizeitung
Artikel teilen
04.12.2019, von Céline Amaudruz
Schengen, das EU-Konzept der offenen Grenzen, ist gescheitert. Das spüren die Menschen an der Grenze zu Frankreich... mehr lesen
weiterlesen
Themen & Standpunkte
Sicherheit, Recht und Ordnung

Opferschutz statt Täterschutz.

Energie

Für eine Energieversorgung mit Zukunft.

Kultur

Kultur ist keine Staatsaufgabe.

Sport

Gut für Körper und Geist.

Eigentum stärken - Freiheit stärken

Gegen Enteignung, für den Schutz der Privatsphäre.

Sozialwerke

Sozialwerke sichern – Missbräuche bekämpfen.

Internet und Digitalisierung
Für ein freies Internet.
Finanzen, Steuern, Abgaben

Mehr dem Mittelstand, weniger dem Staat.

Mensch, Familie, Gesellschaft

Eigenverantwortung statt Bevormundung.

Social Media
Besuchen Sie uns bei:
Oder öffnen Sie unsere Social Pinwand. Alle Posts und Bilder auf einer Seite.
Newsletter
Wenn Sie regelmässig über die SVP und unsere Arbeit informiert werden wollen, abonnieren Sie hier unseren Newsletter.
Schweizerische Volkspartei SVP, Generalsekretariat, Postfach, 3001 Bern
Tel. 031 300 58 58 – Fax 031 300 58 59 – E-Mail: info@svp.ch – PC: 30-8828-5

Diese Seite teilen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden