Mitmachen
Medienmitteilung

Ausländerkriminalität: Zunahme um 20 % !

Die SVP ist über das starke Wachstum der Ausländerkriminalität äusserst beunruhigt. Seit Jahren beherrschen Ausländerbanden den Drogenmarkt. Die Gewalttätigkeit steigt bedrohlich an. Derweil übt…

(SVP) Die SVP ist über das starke Wachstum der Ausländerkriminalität äusserst beunruhigt. Seit Jahren beherrschen Ausländerbanden den Drogenmarkt. Die Gewalttätigkeit steigt bedrohlich an. Derweil übt sich der Bundesrat bei der Präsentation des Berichts „Innere Sicherheit in der Schweiz“ einmal mehr im Schönreden und in Verharmlosung. Die SVP fordert eine harte und kompromisslose Haltung. Es müssen höhere Strafen (Gefängnis, Landesverweis) ausgesprochen werden.

2002 begingen Ausländer in der Schweiz über 164’000 Straftaten, gegenüber 137’000 im Vorjahr. Über die Hälfte der in der Schweiz verübten Straftaten wurden von Ausländern begangen. Im Drogenhandel liegt der Anteil der ausländischen Täter sogar bei über 80 %. Im Vergleich zum Vorjahr wurden 2002 von Ausländern rund 20 % mehr Straftaten verübt. Bei einer Fortsetzung dieses Trends verdoppelt sich die Ausländerkriminalität in nur 4 Jahren! Die öffentliche Sicherheit in der Schweiz wird mehr und mehr unterhöhlt. Dies ist alarmierend.

Die SVP kann sich im Gegensatz zum Bundesrat mit dieser beunruhigenden Entwicklung keinesfalls abfinden. Seit Jahren fordert sie griffige Massnahmen zur Bekämpfung der offensichtlichen Missstände. Eine Verschärfung in den Bereichen Ausländerpolitik, Asylpolitik, Grenzschutz und insbesondere im Strafrecht ist dringlich. Neben härteren Gesetzen ist eine konsequente Anwendung des Rechts im Hinblick auf eine harte Bestrafung unabdingbar. Die ausgesprochenen Strafen müssen wieder stärker abschreckende Wirkung erhalten.

Konkret fordert die SVP unbedingte Haftstrafen von mehreren Jahren in allen Fällen von Delikten gegen Leib und Leben, Drogenhandel, Menschenhandel und weiteren schweren Verbrechen. Ausländern, die derartige Taten verüben, ist nach der Freilassung in jedem Fall die Aufenthaltsbewilligung zu entziehen. Sie sind des Landes zu verweisen und allenfalls unverzüglich auszuschaffen.

Bern, 4. Juli 2003

mehr zum Thema
Parteizeitung
Artikel teilen
17.02.2020, von Peter Keller
Wie der Bundesrat in den 1960er Jahren die Zuwanderungsprobleme in den Griff bekam? Durch die Festlegung von... mehr lesen
Medienmitteilung
Artikel teilen
17.02.2020
Das Bundesgericht hat letzte Woche ein Urteil veröffentlicht, das Kindern von Flüchtlingen auch dann ein Recht auf... mehr lesen
Medienmitteilung
Artikel teilen
17.02.2020
Die SVP reicht in der morgigen Sitzung der Aussenpolitischen Kommission des Nationalrates den Antrag ein, dass der... mehr lesen
weiterlesen
Themen & Standpunkte
Finanzen, Steuern, Abgaben

Mehr dem Mittelstand, weniger dem Staat.

Landwirtschaft

Für eine einheimische Produktion.

Medien

Mehr Vielfalt, weniger Staat.

Freiheit und Sicherheit

Bedrohte Freiheit verteidigen.

Ausländerpolitik

Zuwanderung auf ein gesundes Mass reduzieren.

Eigentum stärken - Freiheit stärken

Gegen Enteignung, für den Schutz der Privatsphäre.

Kultur

Kultur ist keine Staatsaufgabe.

Religion

Zu unseren Werten stehen.

Sozialwerke

Sozialwerke sichern – Missbräuche bekämpfen.

Social Media
Besuchen Sie uns bei:
Oder öffnen Sie unsere Social Pinwand. Alle Posts und Bilder auf einer Seite.
Newsletter
Wenn Sie regelmässig über die SVP und unsere Arbeit informiert werden wollen, abonnieren Sie hier unseren Newsletter.
Schweizerische Volkspartei SVP, Generalsekretariat, Postfach, 3001 Bern
Tel. 031 300 58 58 – Fax 031 300 58 59 – E-Mail: info@svp.ch – PC: 30-8828-5

Diese Seite teilen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden