Mitmachen
Medienmitteilung

Auslandeinsätze der Armee immer fraglicher

Vor kurzem kursierten ungeheure Geschichten über folternde amerikanische Soldaten. Foltern Schweizer Soldaten jetzt schon in Übungen? Es wäre höchste Zeit, die von Pannen verfolgten…

(SVP) Vor kurzem kursierten ungeheure Geschichten über folternde amerikanische Soldaten. Foltern Schweizer Soldaten jetzt schon in Übungen? Es wäre höchste Zeit, die von Pannen verfolgten Auslandeinsätze der Schweizer Armee abzubrechen, bevor Schlimmeres passiert.

Die offensichtlichen Misshandlungen eines österreichischen Gefreiten durch Swisscoy-Soldaten grenzen an Folter. Da dies im Rahmen einer Übung für „friedenserhaltende Einsätze“, zusammen mit Kollegen aus Österreich und Deutschland geschah, stellt sich die Frage, wer solche Befehle an Schweizer Soldaten erteilt und deren Ausführung kontrolliert hat. Oder nimmt man „Folterübungen“ bei Auslandeinsätzen sogar in Kauf? Gehören Misshandlungen zu „friedenserhaltenden Auslandeinsätzen“?

Ungeklärt ist auch, warum es acht Monate gedauert hat, bis die Militärjustiz aktiv geworden ist, obwohl sich der betroffene Gefreite bereits im letzten April schriftlich beschwert hat.

Doch nicht nur solche Auswüchse schaden dem Image der neutralen Schweiz im Ausland. Bald zehn Jahre ist es seit dem Krieg im ehemaligen Jugoslawien her. Der Nutzen des Einsatzes von Schweizer Soldaten in diesem Gebiet ist gering und für die Steuerzahler nicht mehr nachvollziehbar. Spätestens seit bekannt wurde, dass die Mannschaftsbestände der Schweizer Truppen in Ex-Jugoslawien nur dank massiven Lohnerhöhungen gehalten werden konnten, spricht man offen von den Schweizer „Spitzenverdienern im Kampfanzug“. Der Sinn von Einsätzen, wie etwa der Transport von Toilettenpapier oder ähnliches in Super-Pumas durch den Kosovo, stösst auf Unverständnis. Und die ständigen Unsicherheiten über die Bewaffnung unserer Soldaten im Ausland sind der Glaubwürdigkeit mehr als abträglich.

Die SVP fordert eine lückenlose Aufklärung dieser Vorfälle und ein Abbruch der Auslandeinsätze der Schweizer Armee.

Bern, 13. Januar 2005

mehr zum Thema
Editorial
Artikel teilen
11.09.2019, von Werner Salzmann
Dank der SVP können Historische Schiessen auch künftig stattfinden. Die Anlässe waren durch übertriebene Auflagen bedroht. Ohne... mehr lesen
Extrablatt
Artikel teilen
11.09.2019
EU-Rahmenvertrag – Personenfreizügigkeit – Zukunft der Schweiz – Bedeutung der Nationalratswahlen – Greta Thunberg. EXTRABLATT sprach mit... mehr lesen
Extrablatt
Artikel teilen
11.09.2019, von Roger Köppel
Im Mikado-Spiel hat verloren, wer seine Stäbe als Erster bewegt. Im Kampf um den EU-Anbindungsvertrag hat offenbar... mehr lesen
weiterlesen
Themen & Standpunkte
Religion

Zu unseren Werten stehen.

Energie

Für eine Energieversorgung mit Zukunft.

Finanzen, Steuern, Abgaben

Mehr dem Mittelstand, weniger dem Staat.

Bildung

Abgehobene Reformen stoppen, zurück zur praxisorientierten Bildung.

Sport

Gut für Körper und Geist.

Umwelt

Eine lebenswerte Umwelt für heute und morgen.

Mensch, Familie, Gesellschaft

Eigenverantwortung statt Bevormundung.

Landwirtschaft

Für eine einheimische Produktion.

Verkehr

Kampf den Staus und Schikanen im Strassenverkehr.

Social Media
Besuchen Sie uns bei:
Oder öffnen Sie unsere Social Pinwand. Alle Posts und Bilder auf einer Seite.
Newsletter
Wenn Sie regelmässig über die SVP und unsere Arbeit informiert werden wollen, abonnieren Sie hier unseren Newsletter.
Schweizerische Volkspartei SVP, Generalsekretariat, Postfach, 3001 Bern
Tel. 031 300 58 58 – Fax 031 300 58 59 – E-Mail: info@svp.ch – PC: 30-8828-5

Diese Seite teilen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden

Sind Sie bereit, sich für eine sichere Schweiz in Freiheit zu engagieren?

Mach mit - Wahlerfolg sichern

Engagiere dich mit uns:

Meine Zeit für eine freie und

sichere Schweiz