Mitmachen
Medienmitteilung

Bundesrat Burkhalter zementiert Erhöhung der Mehrwertsteuer

Rechts blinken und links abbiegen – so das Motto der Mitte-Parteien im Wahljahr. Nun ist auch FDP-Sozialminister Burkhalter diesem Virus erlegen. Aus Angst vor dem Widerstand links-grüner Kreise…

Rechts blinken und links abbiegen – so das Motto der Mitte-Parteien im Wahljahr. Nun ist auch FDP-Sozialminister Burkhalter diesem Virus erlegen. Aus Angst vor dem Widerstand links-grüner Kreise und der „Sozialindustrie“ schwächt er den dringend nötigen zweiten Sanierungsteil der 6. IV-Revision bis zur Unkenntlichkeit ab. Die Folge: Die Mehrwertsteuererhöhung wird über das Jahr 2018 fortgeführt werden. Die Stimmbürger werden einmal mehr verschaukelt.

Nachdem das Parlament den wichtigen und richtigen ersten Teil der 6. IV-Revision im Rekordtempo durchberaten hat, müsste nun die angekündigte Folgerevision die nächsten Sanierungsschritte bringen. Doch es passiert nichts! Bundesrat Burkhalter ist vor dem Widerstand der Sozialindustrie eingeknickt. Vor einem Jahr noch rechts geblinkt, soll jetzt kurz vor den Wahlen links abgebogen werden. Von den ursprünglichen 800 Millionen Sparvorgaben im zweiten Teil der 6. IV-Revision bleiben gerade noch 300 Millionen Franken übrig. Und ein Grossteil davon sind wiederum optimistische Prognosen und Schein-Einsparungen.

Ein freisinniger Bundesrat hat damit implizit entschieden, die Versprechen im Vorfeld der Abstimmung über die Erhöhung der Mehrwertsteuer in den Wind zu schlagen und den Weg des geringsten Widerstandes zu gehen. Die Schweizerinnen und Schweizer sollen auch nach 2018 permanent mindestens 8 Prozent Mehrwertsteuer bezahlen müssen, um die Finanzierung der Missstände in der IV aufrecht zu erhalten. Die SVP wird alles daran setzen, den IV-Missbrauch und die bestehenden Missstände endlich zu beseitigen und echten Sanierungsmassnahmen zum Durchbruch zu verhelfen.

Bern, 13. Mai 2011

 

mehr zum Thema
Medienmitteilung
Artikel teilen
26.06.2020
Die Corona-Pandemie kostet die Schweiz Milliarden. Doch selbst jetzt, angesichts einer horrenden Staatsverschuldung, wegbrechender Steuereinnahmen und einer... mehr lesen
Medienmitteilung
Artikel teilen
19.06.2020
Weil die Arbeitslosenquote je nach Nationalität der Arbeitnehmenden stark variiert, ist es in höchstem Masse ungerecht, dass... mehr lesen
Medienmitteilung
Artikel teilen
15.06.2020
Es kann nicht sein, dass die Schweiz in der aktuellen Wirtschaftskrise, in der tausende Menschen in unserem... mehr lesen
weiterlesen
Themen & Standpunkte
Werkplatz Schweiz

Mehr Wirtschaftsfreiheit statt Bürokratie.

Asylpolitik

Asylchaos stoppen.

Verkehr

Kampf den Staus und Schikanen im Strassenverkehr.

Energie

Für eine Energieversorgung mit Zukunft.

Mensch, Familie, Gesellschaft

Eigenverantwortung statt Bevormundung.

Finanzen, Steuern, Abgaben

Mehr dem Mittelstand, weniger dem Staat.

Bildung

Abgehobene Reformen stoppen, zurück zur praxisorientierten Bildung.

Eigentum stärken - Freiheit stärken

Gegen Enteignung, für den Schutz der Privatsphäre.

Kultur

Kultur ist keine Staatsaufgabe.

Social Media
Besuchen Sie uns bei:
Oder öffnen Sie unsere Social Pinwand. Alle Posts und Bilder auf einer Seite.
Newsletter
Wenn Sie regelmässig über die SVP und unsere Arbeit informiert werden wollen, abonnieren Sie hier unseren Newsletter.
Schweizerische Volkspartei SVP, Generalsekretariat, Postfach, 3001 Bern
Tel. 031 300 58 58 – Fax 031 300 58 59 – E-Mail: info@svp.ch – PC: 30-8828-5

Diese Seite teilen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden