Mitmachen
Medienmitteilung

Bundesrat völlig von der Rolle

Der Bundesrat hat das Landesinteresse aus den Augen verloren und ist völlig von der Rolle. Mit der Aufnahme von zwei Uiguren aus dem Gefangenenlager von Guantanamo löst der Bundesrat ein Problem…

Der Bundesrat hat das Landesinteresse aus den Augen verloren und ist völlig von der Rolle. Mit der Aufnahme von zwei Uiguren aus dem Gefangenenlager von Guantanamo löst der Bundesrat ein Problem der USA ohne irgendwelche Gegenleistungen und gefährdet die guten Beziehungen zu China. Die Schweiz handelt sich damit ohne Not ein Terrorrisiko ein und setzt ein wirtschaftliches Potential in Milliardenhöhe aufs Spiel. Gleichzeitig kuscht der Bundesrat vor Deutschland. Statt über Gegenmassnahmen zu diskutieren, setzt der Bundesrat in Sachen Datenklau auf das Prinzip Hoffnung.

Die SVP ist konsterniert über die heutigen Beschlüsse des Bundesrates. Der Bundesrat agiert planlos und hat das Landesinteresse und die Neutralität aus den Augen verloren. Wie ist es sonst zu erklären, dass der Bundesrat ohne Grund die Beziehungen der Schweiz zu China aufs Spiel setzt und den USA ein Problem löst, ohne irgendwelche Gegenleistungen einzuhandeln? Von humanitärer Hilfe zu sprechen ist geradezu zynisch, da die Uiguren auch in den USA frei gelassen würden und dort leben könnten, wenn von ihnen keine Gefahr ausginge.

Ebenso planlos agiert der Bundesrat in Sachen Datenklau aus Deutschland. Der Bundesrat ist aufgefordert, Rückgrat zu zeigen und den Angriff auf die schweizerische Souveränität in aller Form zurückzuweisen. Unter den gegebenen Umständen darf es in Zukunft weder Verhandlungen über ein neues Doppelbesteuerungsabkommen mit Deutschland, noch weitere Zahlungen im Rahmen der Zinsbesteuerung geben.

mehr zum Thema
Medienmitteilung
Artikel teilen
16.04.2019
Die Wirtschaftskommission des Nationalrates (WAK-N) fordert vom Bundesrat Nachverhandlungen beim institutionellen Rahmenvertrag mit der EU. Zudem verlangt... mehr lesen
Editorial
Artikel teilen
12.04.2019, von Barbara Keller-Inhelder
Nach den Terroranschlägen von Paris 2015 wollte die EU reagieren. Aber leider nicht mit der konsequenten Ausschaffung... mehr lesen
Parteizeitung
Artikel teilen
11.04.2019, von Jean-François Rime
Terroranschläge können mit diesem neuen Gesetz nicht verhindert werden. Aber die Schweizer Schützen trifft es voll. Deshalb... mehr lesen
weiterlesen
Themen & Standpunkte
Gesundheit

Qualität dank Wettbewerb.

Sozialwerke

Sozialwerke sichern – Missbräuche bekämpfen.

Verkehr

Kampf den Staus und Schikanen im Strassenverkehr.

Armee

Sicherheit für unsere Bevölkerung.

Asylpolitik

Asylchaos stoppen.

Finanzen, Steuern, Abgaben

Mehr dem Mittelstand, weniger dem Staat.

Wir sind Heimat

Die Schweiz hat eine eigene Geschichte, sie ist geprägt von ihren Kulturen, von ihren Traditionen, ihren Werten und den Menschen, die hier im friedlichen Miteinander leben.

Eigentum stärken - Freiheit stärken

Gegen Enteignung, für den Schutz der Privatsphäre.

Kultur

Kultur ist keine Staatsaufgabe.

Social Media
Besuchen Sie uns bei:
Oder öffnen Sie unsere Social Pinwand. Alle Posts und Bilder auf einer Seite.
Newsletter
Wenn Sie regelmässig über die SVP und unsere Arbeit informiert werden wollen, abonnieren Sie hier unseren Newsletter.
Schweizerische Volkspartei SVP, Generalsekretariat, Postfach, 3001 Bern
Tel. 031 300 58 58 – Fax 031 300 58 59 – E-Mail: info@svp.ch – PC: 30-8828-5
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden