Mitmachen
Medienmitteilung

Das Volk hat das letzte Wort, Herr Couchepin

In der Sonntagspresse äusserte Bundesrat Couchepin Zweifel an der Souveränität des Volkes und kritisierte gleichzeitig ein anderes Mitglied der Landesregierung sowie die SVP massiv. Mit einem…

(SVP) In der Sonntagspresse äusserte Bundesrat Couchepin Zweifel an der Souveränität des Volkes und kritisierte gleichzeitig ein anderes Mitglied der Landesregierung sowie die SVP massiv. Mit einem parlamentarischen Vorstoss will die SVP eine Stellungnahme des Bundesrates über diese demokratiefeindlichen Aussagen.

Die Äusserungen von Bundesrat Couchepin haben zu heftigen Reaktionen geführt und sind nicht mit dem schweizerischen Staatsverständnis vereinbar. So sei etwa die Macht des Volkes nicht absolut und „die reine Herrschaft der Mehrheit“ gar „gefährlich“, meinte das Bundesratsmitglied. Im Weiteren sei das ständige Gerede vom Volk als Souverän falsch.

Die SVP will vom Bundesrat wissen, ob dieser die Ansicht von Bundesrat Couchepin teile, wonach das Volk „unter Führung der Freisinnigen entschieden habe, seine Macht zu teilen“ und der Ausdruck „Souverän“ daher falsch sei. Ebenfalls will die SVP vom Bundesrat wissen, ob dieser der Auffassung sei, Mehrheitsentscheide seien nicht rechtsstaatlich?

Geht der Bundesrat in seinen Abstimmungskämpfen davon aus, das Schweizer Stimmvolk sei eine Masse, die mit Emotionen in Abstimmungskämpfen verführt werde? Richtet er seine Abstimmungskonzepte auf eine solche Vorgabe aus? Ist also das bekannt gewordene, vertraulich klassifizierte Propagandakonzept zu Schengen/Dublin aus dieser Auffassung heraus entstanden?

Insgesamt stellt sich für die SVP die berechtigte Frage, ob der Bundesrat die Auffassung teile, dass solche Äusserungen eines Mitgliedes des Bundesrats eine Missachtung des Volkes und damit auch eine Gefährdung der Demokratie in unserem Staat darstellen?

Bern, 5. Oktober 2004

mehr zum Thema
Editorial
Artikel teilen
20.09.2019, von Thomas Aeschi
Das EU-Rahmenabkommen ist entschieden abzulehnen. Das Abkommen missachtet die Unabhängigkeit des Landes, die Rechte des Schweizer Volkes,... mehr lesen
Editorial
Artikel teilen
11.09.2019, von Werner Salzmann
Dank der SVP können Historische Schiessen auch künftig stattfinden. Die Anlässe waren durch übertriebene Auflagen bedroht. Ohne... mehr lesen
Extrablatt
Artikel teilen
11.09.2019, von Thomas Aeschi
Wofür steht die Schweizerische Volkspartei? Für eine Schweiz in Sicherheit und Freiheit. Für eine selbstbestimmte, unabhängige und... mehr lesen
weiterlesen
Themen & Standpunkte
Asylpolitik

Asylchaos stoppen.

Medien

Mehr Vielfalt, weniger Staat.

Umwelt

Eine lebenswerte Umwelt für heute und morgen.

Verkehr

Kampf den Staus und Schikanen im Strassenverkehr.

Mensch, Familie, Gesellschaft

Eigenverantwortung statt Bevormundung.

Finanzen, Steuern, Abgaben

Mehr dem Mittelstand, weniger dem Staat.

Werkplatz Schweiz

Mehr Wirtschaftsfreiheit statt Bürokratie.

Eigentum stärken - Freiheit stärken

Gegen Enteignung, für den Schutz der Privatsphäre.

Sozialwerke

Sozialwerke sichern – Missbräuche bekämpfen.

Social Media
Besuchen Sie uns bei:
Oder öffnen Sie unsere Social Pinwand. Alle Posts und Bilder auf einer Seite.
Newsletter
Wenn Sie regelmässig über die SVP und unsere Arbeit informiert werden wollen, abonnieren Sie hier unseren Newsletter.
Schweizerische Volkspartei SVP, Generalsekretariat, Postfach, 3001 Bern
Tel. 031 300 58 58 – Fax 031 300 58 59 – E-Mail: info@svp.ch – PC: 30-8828-5

Diese Seite teilen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden

Sind Sie bereit, sich für eine sichere Schweiz in Freiheit zu engagieren?

Mach mit - Wahlerfolg sichern

Engagiere dich mit uns:

Meine Zeit für eine freie und

sichere Schweiz