Mitmachen
Medienmitteilung

Das Volk muss über den Migrationspakt befinden

Die SVP reicht in der morgigen Sitzung der Aussenpolitischen Kommission des Nationalrates den Antrag ein, dass der Entscheid des Parlaments über den UNO-Migrationspakt dem fakultativen Referendum zu unterstellen ist. Nur so können die Schweizer Steuerzahlenden bestimmen, die in jeder Hinsicht für die gravierenden Folgen dieses Paktes bezahlen müssen.

Eine Zustimmung zum UNO-Migrationspakt hätte für die Schweiz weitreichende Konsequenzen. Hat der Pakt doch «die sichere, geordnete und reguläre Migration» – insbesondere von Entwicklungsländern in reichere Länder mit ausgebauten Sozialsystemen – zum Ziel und soll Migranten ungeachtet ihrer Qualifikationen die Niederlassung in ihrem Wunschland deutlich erleichtern. So sollen beispielsweise legale Migrationsrouten geschaffen, in den Zielländern mittels Medienzensur für wohlwollende Berichterstattung gesorgt, der Familiennachzug deutlich erleichtert und der Geldtransfer ins Heimatland vergünstigt werden.

Der Bundesrat versucht erneut zu tricksen
Der Bundesrat wollte den Migrationspakt 2018 am Parlament vorbei schmuggeln. Dank dem Druck der SVP unterbreitet er den Migrationspakt nun zwar dem Bundesparlament. Er tut dies aber in Form eines einfachen Bundesbeschlusses – das heisst unter Ausschluss Volkes. Denn gegen einen einfachen Bundesbeschluss ist kein Referendum möglich.

Für die SVP ist jedoch klar: Die Schweizerinnen und Schweizer müssen sich zwingend zu diesem für die Schweiz gefährlichen Pakt äussern können. Denn die arbeitende und steuerzahlende Bevölkerung trägt letztlich die finanziellen und anderen Konsequenzen des Migrationspaktes. Art. 141 der Bundesverfassung sieht zudem für völkerrechtliche Verträge, die «wichtige rechtsetzende Bestimmungen enthalten» zwingend das fakultative Referendum vor.

Die SVP erwartet Unterstützung durch FDP und CVP
Die SVP reicht morgen in der nationalrätlichen Aussenpolitischen Kommission (APK-N) den Antrag ein, den Entscheid über den UNO-Migrationspakt dem fakultativen Referendum zu unterstellen. Nur so kann die Bevölkerung darüber entscheiden, ob sie künftig sogar die ungebremste Zuwanderung von Wirtschaftsmigranten – insbesondere aus Afrika – will oder nicht.

Die SVP erwartet von den anderen bürgerlichen Parteien, die sich bislang ebenfalls kritisch zum Migrationspakt äusserten, dass sie diese Forderung unterstützen.

mehr zum Thema
Referat
Artikel teilen
03.08.2021, von Magdalena Martullo
Die Schweiz gehört traditionell zu den weltoffensten und vernetztesten Wirtschaftsnationen. Auch in Zukunft soll unser Land gute... mehr lesen
Parteizeitung
Artikel teilen
29.07.2021, von Andreas Glarner
Es hält sich hartnäckig die Legende, dass sich jedes Mitglied des National- und Ständerats zum Wohle der... mehr lesen
Parteizeitung
Artikel teilen
29.07.2021, von Peter Keller
Der Bundesbrief ist 730 Jahre alt und immer noch topaktuell. Seine Botschaft lautet: Wir wollen selber bestimmen.... mehr lesen
weiterlesen
Themen & Standpunkte
Eigentum stärken - Freiheit stärken

Gegen Enteignung, für den Schutz der Privatsphäre.

Sozialwerke

Sozialwerke sichern – Missbräuche bekämpfen.

Umwelt

Eine lebenswerte Umwelt für heute und morgen.

Landwirtschaft

Für eine einheimische Produktion.

Asylpolitik

Asylchaos stoppen.

Verkehr

Kampf den Staus und Schikanen im Strassenverkehr.

Gesundheit

Qualität dank Wettbewerb.

Medien

Mehr Vielfalt, weniger Staat.

Internet und Digitalisierung
Für ein freies Internet.
Social Media
Besuchen Sie uns bei:
Oder öffnen Sie unsere Social Pinwand. Alle Posts und Bilder auf einer Seite.
Newsletter
Wenn Sie regelmässig über die SVP und unsere Arbeit informiert werden wollen, abonnieren Sie hier unseren Newsletter.
Schweizerische Volkspartei SVP, Generalsekretariat, Postfach, 3001 Bern
Tel.031 300 58 58 – E-Mail:info@svp.ch – PC:30-8828-5

Diese Seite teilen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden