Mitmachen
Medienmitteilung

Die SVP-Fraktion bekämpft die Umverteilungsvorstösse der FDP

Im Hinblick auf die nächste Woche beginnende Herbstsession hat sich die SVP-Fraktion an ihrer heutigen Sitzung gegen Umverteilungsforderungen der FDP in Form von Mobility Pricing und Elternurlaub ausgesprochen. Im Anschluss an die Sitzung fand in Bern-Bümpliz ein SVP bi de Lüt statt.

In einer Motion fordert die FDP ein Mobility Pricing für Verkehrsträger, die keine Mineralölsteuer oder andere Abgaben bezahlen. Konkret geht es um Elektro- oder mit Wasserstoff betriebene Fahrzeuge. Die SVP-Fraktion lehnt die Motion einstimmig ab. Dies würde Tür und Tor für eine flächendeckende Verteuerung der Mobilität öffnen, die vor allem den Mittelstand, die Menschen in ländlichen Gebieten und das Gewerbe massiv treffen würde.

Nein sagt die SVP-Fraktion zudem auch zur Motion der CVP zur Neubehandlung der Volksinitiative „Für Ehe und Familie – gegen die Heiratsstrafe“. Dies zumal das Manöver der CVP vor den Wahlen nur allzu durchsichtig ist, auf diesem Weg die „Ehe für alle“ in die Verfassung zu schmuggeln, statt ausschliesslich die Verbindung von Mann und Frau festzuschreiben. Die SVP spricht sich dafür aus, dass der Stimmbevölkerung bei der vom Bundesgericht entschiedenen Abstimmungswiederholung der ursprüngliche Wortlaut der Initiative vorgelegt wird.

Kein Elternurlaub, der Kosten in Millionenhöhe zur Folge hätte
Weiter lehnt die SVP-Fraktion die Motion von FDP-Ständerat Philipp Müller ab, die den heutigen 14-wöchigen Mutterschaftsurlaub auf einen 16-wöchigen Elternurlaub erhöhen will, was wiederum Mehrkosten in Millionenhöhe für Arbeitgeber und Arbeitnehmer zur Folge hätte.

Im Anschluss an die Sitzung, die im Restaurant Kleefeld in Bern-Bümpliz stattfand, trafen sich die SVP-Fraktion sowie Bundesrat Guy Parmelin mit der Quartierbevölkerung zu einem SVP bi de Lüt.

mehr zum Thema
Medienmitteilung
Artikel teilen
03.06.2020
Die SVP lehnt die Öffnung der Ehe für gleichgeschlechtliche Paare ab. Zum einen, weil der rechtliche Rahmen... mehr lesen
Medienmitteilung
Artikel teilen
19.02.2020
Der Bundesrat will, dass sich die Schweiz mit insgesamt 297 Millionen Franken an den Kapitalerhöhungen der Weltbankgruppe... mehr lesen
Parteizeitung
Artikel teilen
17.02.2020, von Benjamin Giezendanner
Schon heute platzt unser Strassen- und Schienennetz aus allen Nähten. Gleichzeitig strömen immer mehr Ausländer aus der... mehr lesen
weiterlesen
Themen & Standpunkte
Ausländerpolitik

Zuwanderung auf ein gesundes Mass reduzieren.

Finanzen, Steuern, Abgaben

Mehr dem Mittelstand, weniger dem Staat.

Freiheit und Sicherheit

Bedrohte Freiheit verteidigen.

Landwirtschaft

Für eine einheimische Produktion.

Mensch, Familie, Gesellschaft

Eigenverantwortung statt Bevormundung.

Verkehr

Kampf den Staus und Schikanen im Strassenverkehr.

Bildung

Abgehobene Reformen stoppen, zurück zur praxisorientierten Bildung.

Eigentum stärken - Freiheit stärken

Gegen Enteignung, für den Schutz der Privatsphäre.

Internet und Digitalisierung
Für ein freies Internet.
Social Media
Besuchen Sie uns bei:
Oder öffnen Sie unsere Social Pinwand. Alle Posts und Bilder auf einer Seite.
Newsletter
Wenn Sie regelmässig über die SVP und unsere Arbeit informiert werden wollen, abonnieren Sie hier unseren Newsletter.
Schweizerische Volkspartei SVP, Generalsekretariat, Postfach, 3001 Bern
Tel. 031 300 58 58 – Fax 031 300 58 59 – E-Mail: info@svp.ch – PC: 30-8828-5

Diese Seite teilen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden