Mitmachen
Medienmitteilung

Die SVP-Frauen wehren sich gegen die Aufhebung des Inzestverbots!

Anlässlich der Vernehmlassung zur Harmonisierung der Strafrahmen will der Bundesrat das Inzestverbot in Art. 213 StGB streichen. Er will damit den einvernehmlichen Beischlaf zwischen Geschwistern…

Anlässlich der Vernehmlassung zur Harmonisierung der Strafrahmen will der Bundesrat das Inzestverbot in Art. 213 StGB streichen. Er will damit den einvernehmlichen Beischlaf zwischen Geschwistern sowie zwischen einem Elternteil und seinem Kind nicht länger bestrafen. Als Begründung führt er an, dass nur sehr wenige Fälle zur Anzeige gebracht werden und dass auch blutsverwandten Personen, die genetisch zu einer Risikogruppe für Erbkrankheiten gehören, die Fortpflanzung nicht verboten ist.

Für die SVP Frauen Schweiz ist diese Haltung des Bundesrates nicht nachvollziehbar und menschenverachtend. Inzest ist bei uns weder gesellschaftlich noch kulturell mehrheitsfähig – vielmehr ist dessen Aechtung tief verwurzelt. Diejenigen Gesellschaftsschichten, welche ihn aktiv praktizierten, haben sich über kurz oder lang selbst eliminiert.

Das Inzestverbot im Strafgesetzbuch hat auch eine präventive Wirkung. Die Aufhebung des Verbots gibt ein Signal in die falsche Richtung. Kinder bleiben gegenüber Eltern immer in einer gewissen Abhängigkeit. Unter Geschwistern kann neben Abhängigkeit auch Macht eine Rolle spielen. Da kann von einvernehmlichem Beischlaf zwischen blutsverwandten Erwachsenen kaum noch gesprochen werden.

Dies allein ist für die SVP Frauen Grund genug, dass das Inzestverbot im Strafgesetzbuch verankert bleiben muss.

Artikel teilen
Themen
mehr zum Thema
Medienmitteilung
Artikel teilen
12.11.2018
Heute berät die nationalrätliche Kommission für Wirtschaft und Abgaben (WAK) eine Änderung des Gesetzes über die direkte... mehr lesen
Vernehmlassung
Artikel teilen
15.03.2018
Die SVP lehnt die geplanten Gesetzesrevisionen in dieser Form ab. Es handelt sich bei allen drei Änderungen... mehr lesen
Vernehmlassung
Artikel teilen
12.12.2017
Die SVP lehnt die Inkassohilfeverordnung in dieser Form ab. Ganz generell sollte der Bundesrat mit der ihm... mehr lesen
weiterlesen
Themen & Standpunkte
Landesverteidigung

Sicherheit für Land und Leute

Finanzpolitik

Mehr dem Mittelstand, weniger dem Staat

Medienpolitik

Mehr Vielfalt, weniger Staat

Bürger & Staat

Bedrohte Freiheit verteidigen

Verkehrspolitik

Freie Fahrt ohne Schikanen

Gesundheitspolitik

Qualität dank Wettbewerb

Aussenpolitik

Unabhängigkeit und Selbstbestimmung

Religionen

Zu unseren Werten stehen

Asylpolitik

Asylchaos endlich beenden

Social Media
Besuchen Sie uns bei:
Oder öffnen Sie unsere Social Pinwand. Alle Posts und Bilder auf einer Seite.
Newsletter
Wenn Sie regelmässig über die SVP und unsere Arbeit informiert werden wollen, abonnieren Sie hier unseren Newsletter.
Schweizerische Volkspartei SVP, Generalsekretariat, Postfach, 3001 Bern
Tel. 031 300 58 58 – Fax 031 300 58 59 – E-Mail: info@svp.ch – PC: 30-8828-5

Diese Seite per E-Mail weiterempfehlen


Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden