Mitmachen
Medienmitteilung

Die SVP International lehnt die schädliche Waffeninitiative klar ab

Die Auslandschweizersektion der Schweizerischen Volkspartei hat einstimmig die Nein-Parole zur Volksinitiative „Für den Schutz vor Waffengewalt“ beschlossen…

Die Auslandschweizersektion der Schweizerischen Volkspartei hat einstimmig die Nein-Parole zur Volksinitiative „Für den Schutz vor Waffengewalt“ beschlossen.

Gerade die Erfahrungen der Schweizer im Ausland zeigen, dass die Volksinitiative der Linken nichts verbessern würde. Die Befürworter behaupten, dass die Zahl der Suizide zurückgehen würde, wenn die Armeewaffen aus den Haushalten verbannt werden und das Waffengesetz verschärft wird. Ein Vergleich zwischen den USA, Japan und der Schweiz lässt jedoch erhebliche Zweifel an der Behauptung der Befürworter der Initiative aufkommen: Die USA haben das liberalste Waffengesetz der drei verglichenen Länder. Trotzdem weisen sie am wenigsten Suizide auf. Japan hat das strengste Waffengesetz, trotzdem weist es am meisten Suizide auf. Die Initiative bringt weder weniger Selbstmorde noch mehr Sicherheit, sondern lediglich weniger Demokratie und Freiheit.

Schon im Jahre 1513 schrieb einer der grössten europäischen Staatsphilosophen, Niccolo Machiavelli: „Und die Schweizer sind besonders wehrhaft und in höchstem Masse frei.“ Diese heute wohl nicht mehr ganz zutreffende Meinung über unser Land ist weltweit immer noch wach. Immer wieder werden Schweizer im Ausland auf unser einmaliges Milizsystem ange-sprochen. Die Schweiz gilt als friedliebendstes Land der Welt, in welchem jeder Mann und jede Frau bereit ist, für Freiheit und Demokratie zu kämpfen. Das ist die wirkungsvollste Ver-teidigung überhaupt. Immer wieder hören Auslandschweizer solche und ähnliche Äusserun-gen in der ganzen Welt. Die Gegner der Wehrhaftigkeit zerstören diesen jahrhundertealten Grundwert unseres Landes: Friedfertigkeit und gleichzeitig die Bereitschaft, ihre Unabhän-gigkeit und Freiheit zu verteidigen.

Bern, 25. Januar 2011

mehr zum Thema
Editorial
Artikel teilen
12.04.2019, von Barbara Keller-Inhelder
Nach den Terroranschlägen von Paris 2015 wollte die EU reagieren. Aber leider nicht mit der konsequenten Ausschaffung... mehr lesen
Parteizeitung
Artikel teilen
11.04.2019, von Jean-François Rime
Terroranschläge können mit diesem neuen Gesetz nicht verhindert werden. Aber die Schweizer Schützen trifft es voll. Deshalb... mehr lesen
Medienmitteilung
Artikel teilen
10.04.2019
Strassburger Richter verhindern die Ausschaffung eines Vergewaltigers. Dass fremde Richter in der Schweiz bestimmen ist für die... mehr lesen
weiterlesen
Themen & Standpunkte
Medien

Mehr Vielfalt, weniger Staat.

Internet und Digitalisierung
Für ein freies Internet.
Ausländerpolitik

Zuwanderung auf ein gesundes Mass reduzieren.

Umwelt

Eine lebenswerte Umwelt für heute und morgen.

Mensch, Familie, Gesellschaft

Eigenverantwortung statt Bevormundung.

Aussenpolitik

Unabhängigkeit und Selbstbestimmung.

Verkehr

Kampf den Staus und Schikanen im Strassenverkehr.

Sicherheit, Recht und Ordnung

Opferschutz statt Täterschutz.

Asylpolitik

Asylchaos stoppen.

Social Media
Besuchen Sie uns bei:
Oder öffnen Sie unsere Social Pinwand. Alle Posts und Bilder auf einer Seite.
Newsletter
Wenn Sie regelmässig über die SVP und unsere Arbeit informiert werden wollen, abonnieren Sie hier unseren Newsletter.
Schweizerische Volkspartei SVP, Generalsekretariat, Postfach, 3001 Bern
Tel. 031 300 58 58 – Fax 031 300 58 59 – E-Mail: info@svp.ch – PC: 30-8828-5
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden