Mitmachen
Medienmitteilung

Diese Finanzpolitik ruiniert unser Land!

Mit Kopfschütteln hat die SVP vom bundesrätlichen Beschluss zum Voranschlag 2005 und Entlastungsprogramm 2004 Kenntnis genommen. Das Budget für das kommende Jahr sieht ein Defizit von 1,8…

(SVP) Mit Kopfschütteln hat die SVP vom bundesrätlichen Beschluss zum Voranschlag 2005 und Entlastungsprogramm 2004 Kenntnis genommen. Das Budget für das kommende Jahr sieht ein Defizit von 1,8 Milliarden Franken sowie weitere Mehreinnahmen – sprich: Steuererhöhungen – vor. Bei diesen rechnerischen Turnübungen geht die Landesregierung von einem Wirtschaftswachstum von 3,3% aus, was ebenso unrealistisch wie unseriös ist. Die SVP wird diesen Voranschlag an den Bundesrat zurückweisen.

Seit Jahren schreibt die Eidgenossenschaft rote Zahlen. Seit Jahren erhöhen sich Steuern, Abgaben und Gebühren. Seit Jahren steigt der Schuldenberg immer weiter an. Und seit Jahren beklagen sich alle Parteien über mangelndes Wirtschaftswachstum. Die Rechnung ist einfach: Wir müssen schleunigst einen Schlussstrich unter diese desaströse Finanz- und Steuerpolitik setzen!

Der Bundesrat scheint die Zeichen der Zeit nach wie vor nicht erkannt zu haben. Die heutige katastrophale Situation im Bundeshaushalt erlaubt keine weiteren defizitären Budgets. Vielmehr müssen nun endlich substantielle Einsparungen gemacht werden. Die Verwaltung ist zu straffen. Bessere Leistung zu tieferen Kosten – dies muss die Devise für die Bundesverwaltung sein. Was die Wirtschaft kann, ist für die Verwaltung sicher nicht zu viel verlangt. Die SVP ist nicht gewillt, den steten Anstieg der Bundesausgaben hinzunehmen. Sie wird nur ein ausgeglichenes Budget akzeptieren. Auf der Einnahmenseite werden nach wie vor Steuererhöhungen budgetiert. Dies obwohl die Fiskalquote in den vergangenen Jahren enorm angestiegen ist und die Höhe der Steuern, Abgaben und Gebühren das erträgliche Mass längst überschritten hat. Mehreinnahmen und Steuererhöhungen sind für die SVP absolut ausgeschlossen – der Haushalt muss ausgabenseitig saniert werden!

Zuletzt stimmt die Tatsache, dass der Bundesrat bei seinen Berechnungen von einem völlig unrealistischen Wirtschaftswachstum von 3,3% ausgeht, doch recht bedenklich. Es ist schlicht und einfach unseriös, wie die Regierung einmal mehr mit unrealistischen Zahlen rechnet. Die SVP wird den Voranschlag 2005 an den Bundesrat zurückweisen mit dem klaren Auftrag, mindestens ein ausgeglichenes Budget zu erarbeiten. Die SVP ist nicht länger bereit, diese Fiaskopolitik der Landesregierung mitzutragen.

Bern, 30. Juni 2004

Artikel teilen
Themen
mehr zum Thema
Medienmitteilung
Artikel teilen
06.11.2019
Der Entscheid des Bundesrats, den Mindestzinssatz in der obligatorischen beruflichen Vorsorge bei 1 Prozent zu belassen, ist... mehr lesen
Vernehmlassung
Artikel teilen
17.10.2019
Die neu geschaffene Fondskategorie «Limited Qualified Investor Fund» (L-QIF) schafft gleich lange Spiesse zwischen der Schweiz und... mehr lesen
Vernehmlassung
Artikel teilen
17.10.2019
Die vorliegende Vorlage manifestiert die Konsequenzen einer Nicht-Umsetzung des Volkswillens bezüglich der Masseneinwanderungsiniti-ative vom 9. Februar 2014.... mehr lesen
weiterlesen
Themen & Standpunkte
Finanzen, Steuern, Abgaben

Mehr dem Mittelstand, weniger dem Staat.

Sport

Gut für Körper und Geist.

Armee

Sicherheit für unsere Bevölkerung.

Energie

Für eine Energieversorgung mit Zukunft.

Werkplatz Schweiz

Mehr Wirtschaftsfreiheit statt Bürokratie.

Kultur

Kultur ist keine Staatsaufgabe.

Ausländerpolitik

Zuwanderung auf ein gesundes Mass reduzieren.

Wir sind Heimat

Die Schweiz hat eine eigene Geschichte, sie ist geprägt von ihren Kulturen, von ihren Traditionen, ihren Werten und den Menschen, die hier im friedlichen Miteinander leben.

Asylpolitik

Asylchaos stoppen.

Social Media
Besuchen Sie uns bei:
Oder öffnen Sie unsere Social Pinwand. Alle Posts und Bilder auf einer Seite.
Newsletter
Wenn Sie regelmässig über die SVP und unsere Arbeit informiert werden wollen, abonnieren Sie hier unseren Newsletter.
Schweizerische Volkspartei SVP, Generalsekretariat, Postfach, 3001 Bern
Tel. 031 300 58 58 – Fax 031 300 58 59 – E-Mail: info@svp.ch – PC: 30-8828-5

Diese Seite teilen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden