Mitmachen
Medienmitteilung

Diese Ungleichbehandlung ist inakzeptabel und sofort zu beenden

Während der Bundesrat dem Gewerbe, der Gastronomie, dem Tourismus und Sport ruinöse Restriktionen zum Schutz vor dem Corona-Virus auferlegt, werden in den Städten illegale Demonstrationen mit zehntausenden Teilnehmenden toleriert. Die SVP fordert den Bundesrat daher auf, diese Ungleichbehandlung sofort zu beenden und sämtliche Restriktionen für Gewerbe und Wirtschaft aufzuheben.

Durch die vom Bundesrat vorgegebenen Schutzmassnahmen wie dem 2-Meter-Abstand oder dem Verbot von Versammlungen mit über 300 Teilnehmenden, müssen Gewerbetreibende, Gastronomen, der Tourismus, Sport- und andere Veranstalter massive Umsatzeinbussen hinnehmen. Wer sich nicht an die Auflagen hält, muss mit einer Busse in vier- bis fünfstelliger Höhe rechnen.

Während tausende von Schweizer Wirten und Veranstaltern vor der Pleite stehen, lassen die Behörden in den Schweizer Städten unbewilligte Demonstrationen mit zehntausenden Teilnehmenden zu. Dass dabei weder die Abstandsregeln eingehalten, noch das Tragen von Schutzmasken durchgesetzt geschweige denn bei Regelverstössen Bussen ausgesprochen wurden, ist ein Affront sondergleichen für alle, die sich an die bundesrätlichen Auflagen halten und dadurch kaum mehr wirtschaftlich arbeiten können.

Die SVP fordert, sämtliche Einschränkungen für die Wirtschaft aufzuheben
Diese Ungleichbehandlung ist in höchstem Masse inakzeptabel. Daher fordert die SVP den Bundesrat auf, die ausserordentliche Lage sofort zu beenden und sämtliche Einschränkungen aufzuheben. Insbesondere die Abstandsregeln in der Gastronomie und die Sperrstunde um Mitternacht müssen jetzt fallen. Jenen Wirten, die wegen Verstössen gegen die Corona-Massnahmen gebüsst wurden, ist die Busse zu erlassen. Zudem müssen per sofort wieder sämtliche Veranstaltungen – auch solche mit über 300 Teilnehmenden – erlaubt sein.

Falls der Bundesrat die Restriktionen aus epidemiologischer Sicht aufrechterhält, dann muss er konsequenterweise dafür sorgen, dass die Veranstalter der illegalen Demonstrationen rückwirkend gebüsst werden. Zudem sind weitere Demonstrationen zu unterbinden.

Keine Option ist aus Sicht der SVP der aktuelle Zustand, bei dem ganz offensichtlich zweierlei Recht gilt. Sollten sich aufgrund der illegalen von den Behörden in rechtsstaatverletzender Weise tolerierten Demonstrationen die Infektionszahlen wieder erhöhen oder gar eine zweite Welle entstehen, tragen die Organisatoren und die betroffenen kantonalen und städtischen Behörden die volle Verantwortung und sind zur Rechenschaft zu ziehen.

mehr zum Thema
Vernehmlassung
Artikel teilen
07.09.2022
Wir begrüssen in weiten Teilen die vorgeschlagene Änderung im Nachrichtendienstgesetz und halten die Änderung mehrheitlich für sinnvoll... mehr lesen
Vernehmlassung
Artikel teilen
06.09.2022
Die SVP lehnt die unnötige Vorlage ab und folgt der ursprünglichen Argumentation der Mehrheit der WAK-NR (keine... mehr lesen
Vernehmlassung
Artikel teilen
06.09.2022
Die SVP lehnt die Änderung der Aufsichtsverordnung insbesondere wegen der ausufernden Definition der Versicherungsvermittlung ab. Der damit... mehr lesen
weiterlesen
Themen & Standpunkte
Verkehr

Kampf den Staus und Schikanen im Strassenverkehr.

Energie

Für eine Energieversorgung mit Zukunft.

Bildung

Abgehobene Reformen stoppen, zurück zur praxisorientierten Bildung.

Sport

Gut für Körper und Geist.

Finanzen, Steuern, Abgaben

Mehr dem Mittelstand, weniger dem Staat.

Wir sind Heimat

Die Schweiz hat eine eigene Geschichte, sie ist geprägt von ihren Kulturen, von ihren Traditionen, ihren Werten und den Menschen, die hier im friedlichen Miteinander leben.

Asylpolitik

Asylchaos stoppen.

Ausländerpolitik

Zuwanderung auf ein gesundes Mass reduzieren.

Religion

Zu unseren Werten stehen.

Social Media
Besuchen Sie uns bei:
Oder öffnen Sie unsere Social Pinwand. Alle Posts und Bilder auf einer Seite.
Newsletter
Wenn Sie regelmässig über die SVP und unsere Arbeit informiert werden wollen, abonnieren Sie hier unseren Newsletter.
Schweizerische Volkspartei SVP, Generalsekretariat, Postfach, 3001 Bern
Tel.031 300 58 58 – E-Mail:info@svp.ch – IBAN:CH83 0023 5235 8557 0001 Y

Diese Seite teilen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden