Mitmachen
Medienmitteilung

Erfolg der SVP-Oppositionspolitik

Der Druck und Einsatz der wählerstärksten Partei – gegen den Widerstand von Bundesrat Pascal Couchepin – führt dazu, dass endlich Verbesserungen im Gesundheitswesen und eine Entlastung der…

(SVP) Der Druck und Einsatz der wählerstärksten Partei – gegen den Widerstand von Bundesrat Pascal Couchepin – führt dazu, dass endlich Verbesserungen im Gesundheitswesen und eine Entlastung der Prämienzahler bevorstehen. Der aufgrund der 2004 eingereichten SVP-Prämien-senkungsinitiative erarbeitete Gegenvorschlag kommt der Initiative in zentralen Anliegen sehr weit entgegen. Darum zieht die SVP am Freitag, 11. Januar 2008, ihre Initiative mit gutem Gewissen und erfolgreicher Bilanz zurück, um den Weg für den Gegenvorschlag zu ebnen.

Das schweizerische Gesundheitswesen befindet sich seit Jahren in desolatem Zustand. Etliche Jahre nach Inkrafttreten des neuen KVG haben sich die zuständigen Bundesräte wie auch das Parlament unfähig gezeigt, die Kostenexplosion im Gesundheitswesen einzudämmen. Auch Bundesrat Couchepin änderte die „Pflästerlipolitik“ seiner linken Vorgängerin nicht. Darum lancierte die SVP 2003 die so genannte „Prämiensenkungsinitiative“.

Ziel der Initiative war es, Leistungserbringern und Versicherern mehr Freiraum zu geben, mehr Transparenz sowie klarere Verantwortlichkeiten zu schaffen und den Grundleistungskatalog von teurem Ballast zu entrümpeln.

Eigenverantwortung und Sorgsamkeit sollen nicht weiter bestraft werden, der Wettbewerb zwischen Anbietern und Versicherern muss spielen. Echte Leistung und Qualität sollen gefördert und honoriert, Alibibehandlungen unterbunden werden.

Dank des permanenten Drucks der Initiative der SVP sahen sich auch FDP und CVP gegen den Willen ihrer Bundesräte gezwungen, eine verantwortungsvolle Gesundheitspolitik anzupacken. So sind nun die wesentlichen Forderungen der SVP in den Gegenvorschlag eingeflossen, womit die SVP ihre eigene Initiative zurückziehen kann – in der Gewissheit, damit viel erreicht zu haben.

Bern, 10. Januar 2008

Artikel teilen
Themen
mehr zum Thema
Medienmitteilung
Artikel teilen
27.01.2021
Es ist zu begrüssen, dass die Mitte-Links-Mehrheit des Bundesrats zumindest einen Teil der Forderungen der SVP aufnimmt... mehr lesen
Vernehmlassung
Artikel teilen
01.09.2020
Die SVP Schweiz sieht in den Planungskriterien von Spitälern, Geburtshäusern und Pflegeheimen Schritte in die richtige Richtung,... mehr lesen
Vernehmlassung
Artikel teilen
09.07.2020
Die SVP Schweiz lehnt das Covid-19-Gesetz ab. Die SVP Schweiz lehnt es grundsätzlich ab, den notrechtlichen Massnahmen... mehr lesen
weiterlesen
Themen & Standpunkte
Aussenpolitik

Unabhängigkeit und Selbstbestimmung.

Ausländerpolitik

Zuwanderung auf ein gesundes Mass reduzieren.

Asylpolitik

Asylchaos stoppen.

Bildung

Abgehobene Reformen stoppen, zurück zur praxisorientierten Bildung.

Medien

Mehr Vielfalt, weniger Staat.

Mensch, Familie, Gesellschaft

Eigenverantwortung statt Bevormundung.

Werkplatz Schweiz

Mehr Wirtschaftsfreiheit statt Bürokratie.

Energie

Für eine Energieversorgung mit Zukunft.

Kultur

Kultur ist keine Staatsaufgabe.

Social Media
Besuchen Sie uns bei:
Oder öffnen Sie unsere Social Pinwand. Alle Posts und Bilder auf einer Seite.
Newsletter
Wenn Sie regelmässig über die SVP und unsere Arbeit informiert werden wollen, abonnieren Sie hier unseren Newsletter.
Schweizerische Volkspartei SVP, Generalsekretariat, Postfach, 3001 Bern
Tel. 031 300 58 58 – Fax – E-Mail: info@svp.ch – PC: 30-8828-5

Diese Seite teilen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden