Mitmachen
Medienmitteilung
Medienkonferenz vom 05. November 2013

Ernährungs- und Landwirtschaftsinitiative

An einer gemeinsamen Medienkonferenz hat eine Gruppe um Nationalrat Rudolf Joder und Grossrat Samuel Graber gemeinsam mit Parteipräsident Toni Brunner und Prof. Paul Richli den Text für eine neue…

An einer gemeinsamen Medienkonferenz hat eine Gruppe um Nationalrat Rudolf Joder und Grossrat Samuel Graber gemeinsam mit Parteipräsident Toni Brunner und Prof. Paul Richli den Text für eine neue Verfassungsbestimmung im Bereich der Ernährung und Landwirtschaft vorgestellt. Der Text ermöglicht eine Stärkung der Ernährungssicherheit und der produzierenden Landwirtschaft in der Schweiz.

Eine neue Landwirtschaftsinitiative soll einen möglichst hohen Selbstversorgungsgrad mit gesunden und qualitativ guten Nahrungsmitteln ermöglichen, die dafür notwendige landwirtschaftliche Nutzfläche sichern, den administrativen Aufwand für die Landwirtschaft reduzieren und die Planungs- und Investitionssicherheit für die landwirtschaftlichen Betriebe erhöhen. Zudem soll eine allfällige weitere Markliberalisierung nicht einseitig zulasten der inländischen Produktion erfolgen.

Die Schweizer Bauernfamilien wollen auch in Zukunft den Verfassungsauftrag zu Gunsten der in der Schweiz lebenden Menschen erfüllen. Mit verschiedenen politischen Entscheiden wurde die Erreichung dieses Zieles in den vergangenen Jahren erschwert. Eine neue, griffige Verfassungsbestimmung soll nun die dringend notwendige Grundlage schaffen, um einer produzierenden Landwirtschaft in der Schweiz eine Zukunftsperspektive zu geben und der auch im internationalen Kontext immer wichtiger werdenden Ernährungssicherheit den ihr gebührenden politischen Stellenwert einzuräumen.

Aus diesem Grund hat eine Gruppe rund um Nationalrat Rudolf Joder und Grossrat Samuel Graber in den vergangenen Monaten zusammen mit Prof. Paul Richli einen Verfassungstext entworfen. Dieser Text wird auch von der SVP Schweiz unterstützt. Weitere Kreise sollen nun in nächster Zeit für eine entsprechende Volksinitiative gewonnen werden, damit diese möglichst rasch lanciert werden kann.

Der Vefassungstext lautet wie folgt:

 

Die Bundesverfassung (SR 101) wird wie folgt geändert:

Art. 104
Überschrift (neu) Landwirtschaft im Allgemeinen

Art. 104a (neu) Produktion landwirtschaftlicher Erzeugnisse im Inland

1 Der Bund sorgt dafür, dass die Landwirtschaft gesunde und qualitativ gute Nahrungsmittel produziert. Dabei ist ein möglichst hoher Selbstversorgungsgrad der Bevölkerung zu erreichen. Dieser hat mindestens dem Stand am Ende des Jahres des Inkrafttretens dieser Bestimmung zu entsprechen.

2 Der Bund sichert zu diesem Zweck die notwendige landwirtschaftliche Nutzfläche einschliesslich Sömmerungsgebiete, reduziert den administrativen Aufwand in der Landwirtschaft auf ein Mindestmass und erhöht die Planungs- und Investitionssicherheit für die landwirtschaftlichen Betriebe.

3 Muss der Bund die Einfuhr landwirtschaftlicher Erzeugnisse aus gesamtwirtschaftlichen Interessen weiter liberalisieren, so beschränkt er sich auf das notwendige Ausmass und trifft zur Aufrechterhaltung der inländischen Produktion Kompensationsmassnahmen.

4 Artikel 104 Absatz 2 BV über die Abweichung vom Grundsatz der Wirtschaftsfreiheit gilt sinngemäss.

Bern, 5. November 2013

 

mehr zum Thema
Medienmitteilung
Artikel teilen
14.11.2018
Bei der heute vom Bundesrat in die Vernehmlassung gegebenen Botschaft zur Weiterentwicklung der Agrarpolitik 22+ kommen die... mehr lesen
Medienmitteilung
Artikel teilen
23.09.2018
Die Ablehnung der beiden linken Agrarinitiativen durch das Stimmvolk kommt nicht überraschend. Sie waren zu extrem. Das... mehr lesen
Parteizeitung
Artikel teilen
17.09.2018, von Werner Salzmann
Am 23. September stimmen wir über die trügerischen Initiativen «Fair-Food» und «Für Ernährungssouveränität» ab. Die beiden Volksinitiativen... mehr lesen
weiterlesen
Themen & Standpunkte
Eigentum

Gegen Enteignung, für den Schutz der Privatsphäre

Umweltpolitik

Intakte Umwelt für uns und unsere Nachkommen

Sonderfall Schweiz

Selbstbestimmt und selbstbewusst

Bildungspolitik

Praxisorientierte Bildung statt Reformhektik

Aussenpolitik

Unabhängigkeit und Selbstbestimmung

Familienpolitik

Eigenverantwortung statt Bevormundung

Bürger & Staat

Bedrohte Freiheit verteidigen

Sozialpolitik

Sozialwerke sichern, Missbräuche bekämpfen

Wirtschaftspolitik

Mehr Wirtschaftsfreiheit statt Bürokratie

Social Media
Besuchen Sie uns bei:
Oder öffnen Sie unsere Social Pinwand. Alle Posts und Bilder auf einer Seite.
Newsletter
Wenn Sie regelmässig über die SVP und unsere Arbeit informiert werden wollen, abonnieren Sie hier unseren Newsletter.
Schweizerische Volkspartei SVP, Generalsekretariat, Postfach, 3001 Bern
Tel. 031 300 58 58 – Fax 031 300 58 59 – E-Mail: info@svp.ch – PC: 30-8828-5

Diese Seite per E-Mail weiterempfehlen


Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden