Mitmachen
Medienmitteilung

EU erklärt den bilateralen Weg für beendet

EU-Kommissionspräsident Barroso hat nach dem heutigen Treffen mit Bundespräsidentin Widmer-Schlumpf und Aussenminister Burkhalter in Brüssel Klartext gesprochen…

EU-Kommissionspräsident Barroso hat nach dem heutigen Treffen mit Bundespräsidentin Widmer-Schlumpf und Aussenminister Burkhalter in Brüssel Klartext gesprochen. Der bisherige bilaterale Weg über sektorielle Abkommen zwischen der Schweiz und der EU ist aus seiner Sicht beendet. Die EU verlangt von der Schweiz die dynamische Übernahme von EU-Recht in den bestehenden und künftigen Gebieten der Zusammenarbeit sowie gemeinsame Gerichtsbarkeiten und Kontrollorgane. Gemäss Barroso hängt davon letztlich der Zugang der Schweiz zum europäischen Binnenmarkt ab. Er verlangt nun Signale der Schweiz.

Für die SVP ist klar, welches Signal die Schweiz geben muss: Eine weitgehende institutionelle Integration der Schweiz in die EU, wie sie die EU verlangt, kommt nicht in Frage. Die Folgen einer zwingenden Übernahme von EU-Recht und das Akzeptieren „fremder“ Kontroll- und Gerichtsinstanzen kämen einem schwerwiegenden Souveränitätsverlust gleich, der noch über den seinerzeitigen EWR-Vertrag hinausginge. Die SVP wird dies keinesfalls akzeptieren und erwartet nun auch vom Bundesrat klare Signale zur Wahrung der Unabhängigkeit und Souveränität gegenüber der EU.

Vor diesem Hintergrund bekommt die Volksinitiative „Staatsverträge vors Volk!“, welche dem Volk und den Kantonen ihr Mitspracherecht in der Aussenpolitik sichert, eine noch grössere Bedeutung.

Artikel teilen
Themen
mehr zum Thema
Medienmitteilung
Artikel teilen
11.10.2019
Die Staatspolitische Kommission (SPK) des Nationalrats beriet an ihrer heutigen Sitzung die Volksinitiative für ein Verhüllungsverbot und... mehr lesen
Parteizeitung
Artikel teilen
08.10.2019
Der Nationalrat behandelte die Volksinitiative «Für eine massvolle Zuwanderung» (Begren- zungsinitiative) in der Herbstsession. Alle Fraktionen ausser... mehr lesen
Editorial
Artikel teilen
25.09.2019, von Albert Rösti
Alle Parteien ausser der SVP haben heute Nein gesagt zu einer eigenständigen Steuerung der Zuwanderung. Damit nehmen... mehr lesen
weiterlesen
Themen & Standpunkte
Ausländerpolitik

Zuwanderung auf ein gesundes Mass reduzieren.

Religion

Zu unseren Werten stehen.

Sozialwerke

Sozialwerke sichern – Missbräuche bekämpfen.

Medien

Mehr Vielfalt, weniger Staat.

Internet und Digitalisierung
Für ein freies Internet.
Mensch, Familie, Gesellschaft

Eigenverantwortung statt Bevormundung.

Kultur

Kultur ist keine Staatsaufgabe.

Asylpolitik

Asylchaos stoppen.

Werkplatz Schweiz

Mehr Wirtschaftsfreiheit statt Bürokratie.

Social Media
Besuchen Sie uns bei:
Oder öffnen Sie unsere Social Pinwand. Alle Posts und Bilder auf einer Seite.
Newsletter
Wenn Sie regelmässig über die SVP und unsere Arbeit informiert werden wollen, abonnieren Sie hier unseren Newsletter.
Schweizerische Volkspartei SVP, Generalsekretariat, Postfach, 3001 Bern
Tel. 031 300 58 58 – Fax 031 300 58 59 – E-Mail: info@svp.ch – PC: 30-8828-5

Diese Seite teilen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden

Sind Sie bereit, sich für eine sichere Schweiz in Freiheit zu engagieren?

Mach mit - Wahlerfolg sichern

Engagiere dich mit uns:

Meine Zeit für eine freie und

sichere Schweiz