Mitmachen
Medienmitteilung

Energieversorgung: Frau Bundesrätin Sommaruga machen Sie Ihren Job!

Die SVP Schweiz sagt dem rot-grünen Schmarotzertum in den Kernstädten entschieden den Kampf an. An ihrer Versammlung in Montricher (VD) verabschiedeten die Delegierten der SVP Schweiz eine entsprechende Resolution. Zudem fassten die Delegierten die Parolen für die Abstimmungen vom 28. November: Sie sagen mit grosser Mehrheit Nein zur Pflege- und zur Justizinitiative.

Die Delegierten der SVP Schweiz sagten an ihrer Versammlung in Montricher (VD) mit grosser Mehrheit (160 zu 17 bei 1 Enthaltung) Ja zur Resolution gegen die Schmarotzer-Politik der links-grün regierten Kernstädte. Damit sagt die SVP Schweiz dem Treiben der Luxus-Sozis und der Bevormunder-Grünen entschieden den Kampf an. Diese beziehen weit mehr Leistungen vom Staat, als sie mit ihren Steuern bezahlen. Auf Kosten der leistungsbereiten Bevölkerung in den Agglomerationen und auf dem Land lässt es sich eine links-grüne privilegierte Elite gut gehen. Als «Dank» schauen die Luxus-Sozis und Bevormunder-Grünen verächtlich auf die Land- und Agglomerationsbevölkerung herab und machen eine immer radikalere ideologisch verengte Politik mit Vorschriften und Verboten, welche die Freiheit und die Selbstverantwortung der Bürger massiv einschränkt.

Um diesem für die freiheitliche politische Kultur unseres Landes schädlichen Treiben den Riegel zuschieben, hat die SVP Schweiz zuhanden der Kantonalparteien entsprechende Vorschläge verabschiedet wie die Herstellung der Kosten- und Steuerwahrheit zwischen Städtern und Landbevölkerung oder die Neuberechnung und Verteilung der Nationalratssitze auf der Basis der Zahl der Schweizer Bürgerinnen und Bürger statt wie bis anhin der ständigen Wohnbevölkerung.

Die Energiestrategie 2050 taugt nichts
In seiner Rede sprach Parteipräsident Marco Chiesa auch die Energiepolitik an. Wovor die SVP schon lange gewarnt habe, trete nun ein: «Die Schweiz bekommt in absehbarer Zeit ein Stromversorgungsproblem.» Die Energiestrategie 2050 des Bundesrates sei keine Strategie, sondern ein ökologischer Blindflug, der den Wohlstand und die Versorgungssicherheit der Schweiz gefährde. «Elektro-Autos statt Benzin und Diesel? Das heisst: mehr Strom! Wärmepumpen statt Ölheizungen? Das heisst: mehr Strom! Jedes Jahr rund 80’000 Menschen zusätzlich in der Schweiz? Das heisst: mehr Strom!» Gleichzeitig wollen die Öko-Fundamentalisten die AKWs abstellen. Damit würde 1/3 der Schweizer Stromproduktion wegfallen. «Da muss man nicht Mathematik studiert haben, um zu merken, dass diese Rechnung nicht aufgeht», so Chiesa. Es sei deshalb Zeit, Klartext zu reden: «Frau Bundesrätin Simonetta Sommaruga legen Sie Ihre rosarot-grüne Brille ab und machen Sie Ihren Job!»

Abstimmungsparolen: Zwei Mal klar Nein
Die Delegierten der SVP Schweiz fassten die Parolen für die Abstimmungen vom 28. November: Sie sagten mit 185 zu 14 Stimmen bei 2 Enthaltungen klar Nein zur Pflegeinitiative. Auch die Justizinitiative lehnten die Delegierten mit 179 zu 1 Stimme ab.

Zeichen gegen den bundesrätlichen Zertifikatsterror
Die SVP Schweiz lehnt den Zertifikatsterror und die damit verbundene Spaltung unserer Gesellschaft entschieden ab. Deshalb setzte sie mit der Delegiertenversammlung in Montricher ein Zeichen und führte den Anlass als Landsgemeinde durch. «Bei uns sind alle willkommen – Geimpfte, Getestete, Genesene und Gesunde!», sagte Parteipräsident Marco Chiesa. Insgesamt nahmen 215 Delegierte und 41 Gäste an der Versammlung teil.

Resolution Stadt-Land als PDF herunterladen

mehr zum Thema
Medienmitteilung
Artikel teilen
24.11.2021
Offensichtlich spart sich der Bundesrat die Verschärfung der Corona-Massnahmen für nach der Abstimmung zum Covid-19-Gesetz auf. Die... mehr lesen
Vernehmlassung
Artikel teilen
23.11.2021
Die SVP Schweiz kann dem Entwurf in der vorliegenden Form nicht zu-stimmen. Weiter verortet die SVP Überarbeitungsbedarf... mehr lesen
Positionspapier
Artikel teilen
22.11.2021
weiterlesen
Themen & Standpunkte
Armee

Sicherheit für unsere Bevölkerung.

Landwirtschaft

Für eine einheimische Produktion.

Eigentum stärken - Freiheit stärken

Gegen Enteignung, für den Schutz der Privatsphäre.

Bildung

Abgehobene Reformen stoppen, zurück zur praxisorientierten Bildung.

Kultur

Kultur ist keine Staatsaufgabe.

Finanzen, Steuern, Abgaben

Mehr dem Mittelstand, weniger dem Staat.

Verkehr

Kampf den Staus und Schikanen im Strassenverkehr.

Ausländerpolitik

Zuwanderung auf ein gesundes Mass reduzieren.

Internet und Digitalisierung
Für ein freies Internet.
Social Media
Besuchen Sie uns bei:
Oder öffnen Sie unsere Social Pinwand. Alle Posts und Bilder auf einer Seite.
Newsletter
Wenn Sie regelmässig über die SVP und unsere Arbeit informiert werden wollen, abonnieren Sie hier unseren Newsletter.
Schweizerische Volkspartei SVP, Generalsekretariat, Postfach, 3001 Bern
Tel.031 300 58 58 – E-Mail:info@svp.ch – PC:30-8828-5

Diese Seite teilen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden