Mitmachen
Medienmitteilung

Frontalangriff gegen junge Familien und den Mittelstand

Eine Arbeitsgruppe des Finanzdepartements unter der Leitung von Bundespräsidentin Widmer-Schlumpf schlägt gemäss Medienberichten von heute vor, in Zukunft auf die Möglichkeit des steuerlichen…

Eine Arbeitsgruppe des Finanzdepartements unter der Leitung von Bundespräsidentin Widmer-Schlumpf schlägt gemäss Medienberichten von heute vor, in Zukunft auf die Möglichkeit des steuerlichen Abzugs von Schuldzinsen, insbesondere im Hypothekarbereich, zu verzichten. Die Forderung reiht sich ein in weitere eigentumsfeindliche und sozialistisch geprägte Ideen, die insbesondere den Mittelstand und junge Familien treffen. So schlägt das Departement des Innern in einem Bericht die Beschränkung des Bezugs von Vorsorgegeldern für den Erwerb von Wohneigentum vor. Gleichzeitig braucht der Bundesrat just die Möglichkeit des Vorbezugs als Argument gegen eine Förderung des Bausparens. Die Zeche zahlen bei diesen bevormundenden Manövern immer wieder die Gleichen.

Die Bevormundung durch den Staat und das Zurückdrängen der Eigenverantwortung treiben immer buntere Blüten. Zielscheibe dieser grotesken Machenschaften sind dabei immer stärker der Mittelstand und junge Familien. Die Verfügbarkeit über das eigene Vermögen soll eingeschränkt und die Bildung von Eigentum erschwert werden. Beides verstösst in krasser Weise gegen wichtige Säulen des Erfolgsmodells Schweiz und gegen ein liberales Gesellschafts- und Staatsmodell.

Die SVP wehrt sich mit Nachdruck gegen diesen behördlichen Raubzug auf das Eigentum und den eigenverantwortlichen Bürger. Höhere Abgaben, Streichung von Steuerabzügen, die Abschaffung der Privatsphäre und die Abwertung des Eigentums durch immer rigidere Regulierungen schädigen den Mittelstand und nehmen jungen Familien ihre Perspektive. Die SVP macht hier nicht mit und kämpft gegen die schädlichen Ideen aus dem Finanz- und Innendepartement.

mehr zum Thema
Medienmitteilung
Artikel teilen
03.06.2020
Die SVP lehnt die Öffnung der Ehe für gleichgeschlechtliche Paare ab. Zum einen, weil der rechtliche Rahmen... mehr lesen
Medienmitteilung
Artikel teilen
19.02.2020
Der Bundesrat will, dass sich die Schweiz mit insgesamt 297 Millionen Franken an den Kapitalerhöhungen der Weltbankgruppe... mehr lesen
Editorial
Artikel teilen
03.02.2020, von Thomas Burgherr
Am 9. Februar stimmen wir über die Mieterverbandsinitiative ab. Die Forderung nach «mehr bezahlbaren Wohnungen» ist zwar... mehr lesen
weiterlesen
Themen & Standpunkte
Sport

Gut für Körper und Geist.

Umwelt

Eine lebenswerte Umwelt für heute und morgen.

Asylpolitik

Asylchaos stoppen.

Sozialwerke

Sozialwerke sichern – Missbräuche bekämpfen.

Werkplatz Schweiz

Mehr Wirtschaftsfreiheit statt Bürokratie.

Landwirtschaft

Für eine einheimische Produktion.

Religion

Zu unseren Werten stehen.

Sicherheit, Recht und Ordnung

Opferschutz statt Täterschutz.

Finanzen, Steuern, Abgaben

Mehr dem Mittelstand, weniger dem Staat.

Social Media
Besuchen Sie uns bei:
Oder öffnen Sie unsere Social Pinwand. Alle Posts und Bilder auf einer Seite.
Newsletter
Wenn Sie regelmässig über die SVP und unsere Arbeit informiert werden wollen, abonnieren Sie hier unseren Newsletter.
Schweizerische Volkspartei SVP, Generalsekretariat, Postfach, 3001 Bern
Tel. 031 300 58 58 – Fax 031 300 58 59 – E-Mail: info@svp.ch – PC: 30-8828-5

Diese Seite teilen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden