Mitmachen
Medienmitteilung

Frontalangriff gegen junge Familien und den Mittelstand

Eine Arbeitsgruppe des Finanzdepartements unter der Leitung von Bundespräsidentin Widmer-Schlumpf schlägt gemäss Medienberichten von heute vor, in Zukunft auf die Möglichkeit des steuerlichen…

Eine Arbeitsgruppe des Finanzdepartements unter der Leitung von Bundespräsidentin Widmer-Schlumpf schlägt gemäss Medienberichten von heute vor, in Zukunft auf die Möglichkeit des steuerlichen Abzugs von Schuldzinsen, insbesondere im Hypothekarbereich, zu verzichten. Die Forderung reiht sich ein in weitere eigentumsfeindliche und sozialistisch geprägte Ideen, die insbesondere den Mittelstand und junge Familien treffen. So schlägt das Departement des Innern in einem Bericht die Beschränkung des Bezugs von Vorsorgegeldern für den Erwerb von Wohneigentum vor. Gleichzeitig braucht der Bundesrat just die Möglichkeit des Vorbezugs als Argument gegen eine Förderung des Bausparens. Die Zeche zahlen bei diesen bevormundenden Manövern immer wieder die Gleichen.

Die Bevormundung durch den Staat und das Zurückdrängen der Eigenverantwortung treiben immer buntere Blüten. Zielscheibe dieser grotesken Machenschaften sind dabei immer stärker der Mittelstand und junge Familien. Die Verfügbarkeit über das eigene Vermögen soll eingeschränkt und die Bildung von Eigentum erschwert werden. Beides verstösst in krasser Weise gegen wichtige Säulen des Erfolgsmodells Schweiz und gegen ein liberales Gesellschafts- und Staatsmodell.

Die SVP wehrt sich mit Nachdruck gegen diesen behördlichen Raubzug auf das Eigentum und den eigenverantwortlichen Bürger. Höhere Abgaben, Streichung von Steuerabzügen, die Abschaffung der Privatsphäre und die Abwertung des Eigentums durch immer rigidere Regulierungen schädigen den Mittelstand und nehmen jungen Familien ihre Perspektive. Die SVP macht hier nicht mit und kämpft gegen die schädlichen Ideen aus dem Finanz- und Innendepartement.

mehr zum Thema
Vernehmlassung
Artikel teilen
21.09.2022
Wir weisen den Entwurf für die Revision der Betäubungsmittelsuchtverordnung entschieden zurück. Die SVP lehnt die Lockerung der... mehr lesen
Parteizeitung
Artikel teilen
01.09.2022, von Esther Friedli
Mit der sogenannten Cancel Culture samt Gender-Wahn will eine kleine Minderheit bestimmen, was erlaubt ist und was... mehr lesen
Vernehmlassung
Artikel teilen
09.05.2022
Die SVP Schweiz anerkennt, dass der Tod eines Elternteils kurz nach der Geburt des Kindes ein besonderer... mehr lesen
weiterlesen
Themen & Standpunkte
Armee

Sicherheit für unsere Bevölkerung.

Umwelt

Eine lebenswerte Umwelt für heute und morgen.

Medien

Mehr Vielfalt, weniger Staat.

Freiheit und Sicherheit

Bedrohte Freiheit verteidigen.

Bildung

Abgehobene Reformen stoppen, zurück zur praxisorientierten Bildung.

Gesundheit

Qualität dank Wettbewerb.

Wir sind Heimat

Die Schweiz hat eine eigene Geschichte, sie ist geprägt von ihren Kulturen, von ihren Traditionen, ihren Werten und den Menschen, die hier im friedlichen Miteinander leben.

Sport

Gut für Körper und Geist.

Verkehr

Kampf den Staus und Schikanen im Strassenverkehr.

Social Media
Besuchen Sie uns bei:
Oder öffnen Sie unsere Social Pinwand. Alle Posts und Bilder auf einer Seite.
Newsletter
Wenn Sie regelmässig über die SVP und unsere Arbeit informiert werden wollen, abonnieren Sie hier unseren Newsletter.
Schweizerische Volkspartei SVP, Generalsekretariat, Postfach, 3001 Bern
Tel.031 300 58 58 – E-Mail:info@svp.ch – IBAN:CH83 0023 5235 8557 0001 Y

Diese Seite teilen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden