Mitmachen
Medienmitteilung

Grenzkontrollen müssen bleiben und die Steuergelder den Menschen in der Schweiz zugutekommen

Rasche Öffnung der Grenzen, Wiederherstellung der Personenfreizügigkeit und hunderte Millionen Franken an Steuergeldern ins Ausland verschenken: Die Forderungen der anderen Parteien sind verantwortungslos. Die SVP-Fraktion lehnt diese grobfahrlässige Gefährdung der Menschen in der Schweiz klar ab und fordert, dass diese Steuergelder jenen Schweizerinnen und Schweizern zugutekommen, die unter der Corona-Krise leiden.

Die SVP-Fraktion ist konsterniert: Einerseits tun sich namentlich die linken Parteien schwer mit dem Wiederhochfahren der Wirtschaft und würden am liebsten den Lockdown weiter aufrechterhalten. Dies mit der Begründung, so eine zweite Ansteckungswelle möglichst zu verhindern. Andererseits fordern sie heute in der ausserordentlichen Session vom Bundesrat eine rasche Öffnung der Grenzen und die Wiederherstellung der Personenfreizügigkeit. Das heisst sie wollen, dass wieder jeden Tag zehntausende Menschen – darunter auch mit Corona Infizierte – völlig unkontrolliert in unser Land einreisen. Sie nehmen dabei in Kauf, dass sich das Virus ungehindert und flächendeckend in der ganzen Schweiz verbreiten kann. Aus Sicht der SVP-Fraktion ist dies eine grobfahrlässige Gefährdung der Gesundheit der Menschen in der Schweiz. Angesichts der steigenden Arbeitslosenzahlen müssen die Unternehmen jetzt zuerst stellenlose Schweizer anstellen, statt billige EU-Ausländer ins Land zu holen. Daher lehnt die SVP-Fraktion diese Motion der Aussenpolitischen Kommission des Nationalrates (APK-N) vehement ab.

Schweizer Steuergelder müssen in der Schweiz bleiben
Auch die Forderung der APK-N, die humanitäre Hilfe für das Jahr 2020 um 100 Millionen Franken aufzustocken, lehnt die SVP-Fraktion vehement ab. Dies zumal Aussenminister Ignazio Cassis erst letzten Freitag erklärt hatte, dass sein Departement plant, mit Steuergeldern in der Höhe von 400 Millionen Franken internationale Projekte zu unterstützen. Dass der Bund in der aktuellen Gesundheits- und Wirtschaftskrise, in der zehntausende Menschen in der Schweiz in Not sind oder gar vor dem finanziellen Ruin stehen, hunderte von Millionen Steuerfranken ins Ausland verschenkt, ist unverschämt. Dies auch deshalb, weil Jahr für Jahr zehntausende Wirtschaftsmigranten aus aller Welt direkt in unser Sozialsystem einwandern. Damit muss jetzt Schluss sein und das Geld muss endlich zuerst jenen zugutekommen, denen es gehört: Den Schweizerinnen und Schweizern!

Reine Symbolpolitik und Selbstüberschätzung ist schliesslich die Erklärung des Nationalrates, die Staatengemeinschaft und alle Konfliktparteien müssten sich unverzüglich an einem globalen Waffenstillstand beteiligen und die Corona-Pandemie und deren Folgen in Kooperation und gegenseitiger Solidarität bekämpfen. Die SVP unterstützt dieses weltfremde Ansinnen nicht und konzentriert sich darauf, den Menschen und der Wirtschaft in der Schweiz aus der Krise zu helfen.

Artikel teilen
Themen
mehr zum Thema
Medienmitteilung
Artikel teilen
28.05.2020
Die neusten Szenarien des Bundesamtes für Statistik (BFS) gehen weiterhin von einem rasanten Bevölkerungswachstum aus. Grund ist... mehr lesen
Medienmitteilung
Artikel teilen
27.05.2020
Die SVP ist enttäuscht über den Entscheid des Bundesrates, die ausserordentliche Lage nach Epidemiengesetz auf den 19.... mehr lesen
Medienmitteilung
Artikel teilen
12.05.2020
In Genf kommt 1 Covid-19-Fall auf 100 Einwohner. Damit ist der Kanton am stärksten von allen Kantonen... mehr lesen
weiterlesen
Themen & Standpunkte
Armee

Sicherheit für unsere Bevölkerung.

Energie

Für eine Energieversorgung mit Zukunft.

Verkehr

Kampf den Staus und Schikanen im Strassenverkehr.

Eigentum stärken - Freiheit stärken

Gegen Enteignung, für den Schutz der Privatsphäre.

Aussenpolitik

Unabhängigkeit und Selbstbestimmung.

Werkplatz Schweiz

Mehr Wirtschaftsfreiheit statt Bürokratie.

Freiheit und Sicherheit

Bedrohte Freiheit verteidigen.

Sport

Gut für Körper und Geist.

Medien

Mehr Vielfalt, weniger Staat.

Social Media
Besuchen Sie uns bei:
Oder öffnen Sie unsere Social Pinwand. Alle Posts und Bilder auf einer Seite.
Newsletter
Wenn Sie regelmässig über die SVP und unsere Arbeit informiert werden wollen, abonnieren Sie hier unseren Newsletter.
Schweizerische Volkspartei SVP, Generalsekretariat, Postfach, 3001 Bern
Tel. 031 300 58 58 – Fax 031 300 58 59 – E-Mail: info@svp.ch – PC: 30-8828-5

Diese Seite teilen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden