Mitmachen
Medienmitteilung

Ist das Volk dumm, Herr Bundespräsident?

Die SVP zeigt sich befremdet über ein Interview von Bundespräsident Hans-Rudolf Merz, das heute im Tagesanzeiger erschienen ist…

Die SVP zeigt sich befremdet über ein Interview von Bundespräsident Hans-Rudolf Merz, das heute im Tagesanzeiger erschienen ist. Er stellt sich darin auf den Standpunkt, dass die Volkswahl des Bundesrates nicht zur Schweiz passe. Das Volk könne nicht beurteilen, wer für das Regieren fähig sei. Offenbar hält der Bundespräsident das Volk für dumm und unfähig die Landesregierung selber zu bestimmen. Dies obwohl in allen Kantonen die Bürger ihre Regierungen wählen und dabei sehr wohl in der Lage sind verschiedene Aspekte einer Wahl abzuwägen.

Die Bundesratswahlen wurden in den letzten Jahren immer mehr zu rein parteitaktischen, unsauberen Spielereien, bei welchen sich die Wahlverlierer im Parlament an den Wahlsiegern zu rächen versuchten. Unter dem Deckmantel der „Konkordanzfähigkeit“ wurden politische Abrechnungen vollzogen. Die Folge davon ist, dass das Ansehen des Bundesrates in der Bevölkerung immer schlechter wird.

Wenn Bundespräsident Merz nun sagt, eine Volkswahl des Bundesrates passe nicht zur Schweiz, weil das Volk nicht beurteilen könne, wer „fürs regieren fähig ist“, ist dies ein Affront gegenüber unseren Bürgerinnen und Bürgern. Die Regierungsratswahlen in den Kantonen zeigen, dass die Bevölkerung sehr wohl in der Lage ist zu entscheiden, welche Kandidaten für die Exekutive geeignet sind. Dabei zeigt der Souverän auch eindrücklich, dass er fähig ist, regionale und sprachliche Sensibilitäten zu gewichten und zu berücksichtigen. Ihr Volk ist nicht dumm, Herr Bundespräsident!

Die Vor- und Nachteile einer Bundesratswahl durch das Volk dürfen und sollen diskutiert werden, aber die Argumente von Bundespräsident Merz im Interview des Tagesanzeigers sind befremdlich und eines Bundespräsidenten unwürdig.

Bern, 3. Juli 2009

mehr zum Thema
Parteizeitung
Artikel teilen
19.02.2019, von Albert Rösti
Wenn Sie wählen müssten zwischen Freiheit oder InstA, würden Sie sich wohl schon gefühlsmässig für die Freiheit... mehr lesen
Parteizeitung
Artikel teilen
19.02.2019, von Thomas Aeschi
Vor mehr als fünf Jahren, am 23. Oktober 2013, wurde das Komitee «Gegen den schleichenden EU-Beitritt» mit... mehr lesen
Parteizeitung
Artikel teilen
19.02.2019, von Piero Marchesi
Eine Zustimmung zum Rahmenabkommen mit der Europäischen Union bedeutet das Todesurteil der direkten Demokratie und der Unabhängigkeit... mehr lesen
weiterlesen
Themen & Standpunkte
Asylpolitik

Asylchaos endlich beenden

Familienpolitik

Eigenverantwortung statt Bevormundung

Gesundheitspolitik

Qualität dank Wettbewerb

Sozialpolitik

Sozialwerke sichern, Missbräuche bekämpfen

Umweltpolitik

Intakte Umwelt für uns und unsere Nachkommen

Religionen

Zu unseren Werten stehen

Verkehrspolitik

Freie Fahrt ohne Schikanen

Ausländerpolitik

Zuwanderung begrenzen

Finanzpolitik

Mehr dem Mittelstand, weniger dem Staat

Social Media
Besuchen Sie uns bei:
Oder öffnen Sie unsere Social Pinwand. Alle Posts und Bilder auf einer Seite.
Newsletter
Wenn Sie regelmässig über die SVP und unsere Arbeit informiert werden wollen, abonnieren Sie hier unseren Newsletter.
Schweizerische Volkspartei SVP, Generalsekretariat, Postfach, 3001 Bern
Tel. 031 300 58 58 – Fax 031 300 58 59 – E-Mail: info@svp.ch – PC: 30-8828-5

Diese Seite per E-Mail weiterempfehlen


Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden