Mitmachen
Medienmitteilung

JA zur Ausschaffungsinitiative – Opfer schützen

Gewalt unter Jugendlichen ist an der Tagesordnung, viele der Täter haben einen Migrationshintergrund. Ebenso dominiert Gewalt an Frauen, auch da sind die Täter oft Ausländer. Mit der…

Gewalt unter Jugendlichen ist an der Tagesordnung, viele der Täter haben einen Migrationshintergrund. Ebenso dominiert Gewalt an Frauen, auch da sind die Täter oft Ausländer. Mit der SVP-Ausschaffungsinitiative werden Ausländer, die in unserem Land schwere Verbrechen begehen, endlich konsequent ausgewiesen und mit einer Einreisesperre von mindestens fünf Jahren belegt. Die SVP Frauen haben deshalb einstimmig die JA-Parole zur Ausschaffungsinitiative gefasst. Der untaugliche Gegenentwurf wird abgelehnt.

Auch bei jugendlichen Delinquenten zeigt sich ein überdurchschnittlich hoher Anteil an Tätern mit Migrationshintergrund. Der Anstieg der Jugendgewalt und Jugendkriminalität zeigt, dass auch griffige Massnahmen für Täter, die weniger als 18 Jahre alt sind, zur Verfügung stehen müssen. Gewalt an Schulen und Kriminalität unter Jugendlichen dürfen nicht geduldet werden. Um Sicherheit und Ordnung gewährleisten zu können, muss es möglich sein, unbelehrbare jugendliche Übeltäter bzw. solche, welche sich besonders schwere Delikte haben zuschulden kommen lassen und aus dem Ausland stammen, des Landes zu verweisen. Dies schreckt ab und führt zu mehr Sicherheit für alle.

Gerade Frauen werden vielfach zur Zielscheibe von verbalen, respektlosen Angriffen und von roher Gewalt. Nicht selten haben auch da die Täter einen Migrationshintergrund. Der Anteil ausländischer Beschuldigter bei Vergewaltigungen liegt bei 62%! Ein Beispiel hierzu ist eine brutale Vergewaltigung, die sich vor zwei Jahren in Biel zugetragen hat. Die aus Sri Lanka stammenden Täter hatten zusammen mit zwei Minderjährigen eine 22-jährige Frau von der Strasse weg ins Auto gezerrt und in einem Wald mehrfach vergewaltigt. Das Opfer ist in einem solchen Fall klar die vergewaltigte Frau und nicht die straffälligen Ausländer, die auf Grund ihrer schrecklichen Tat ausgeschafft werden müssen.

SVP Frauen Schweiz wollen mehr Sicherheit, indem diejenigen Ausländer, die sich nicht an unsere Regeln halten und schwere Verbrechen begehen, konsequent aus der Schweiz ausgewiesen werden können. Aus diesem Grund haben die SVP Frauen Schweiz einstimmig die Parole „JA zur Ausschaffungsinitiative“ gefasst.

Bern, 16. November 2010

mehr zum Thema
Medienmitteilung
Artikel teilen
16.08.2019
Die staatspolitische Kommission des Nationalrates (SPK-N) will die Zuwanderung nicht kontrollieren und den Rechtsanspruch auf freie Zuwanderung... mehr lesen
Medienmitteilung
Artikel teilen
15.08.2019
Der Bund vermeldet erneut weniger Asylgesuche. Das ist reine Propaganda, die suggerieren soll, dass sich die Lage... mehr lesen
Editorial
Artikel teilen
14.08.2019, von Heinz Brand
Das neue Asylgesetz von Bundesrätin Sommaruga vermag die wahren Probleme des Asylbereichs nicht zu lösen. Trotz rückläufigen... mehr lesen
weiterlesen
Themen & Standpunkte
Religion

Zu unseren Werten stehen.

Gesundheit

Qualität dank Wettbewerb.

Bildung

Abgehobene Reformen stoppen, zurück zur praxisorientierten Bildung.

Armee

Sicherheit für unsere Bevölkerung.

Asylpolitik

Asylchaos stoppen.

Finanzen, Steuern, Abgaben

Mehr dem Mittelstand, weniger dem Staat.

Medien

Mehr Vielfalt, weniger Staat.

Aussenpolitik

Unabhängigkeit und Selbstbestimmung.

Mensch, Familie, Gesellschaft

Eigenverantwortung statt Bevormundung.

Social Media
Besuchen Sie uns bei:
Oder öffnen Sie unsere Social Pinwand. Alle Posts und Bilder auf einer Seite.
Newsletter
Wenn Sie regelmässig über die SVP und unsere Arbeit informiert werden wollen, abonnieren Sie hier unseren Newsletter.
Schweizerische Volkspartei SVP, Generalsekretariat, Postfach, 3001 Bern
Tel. 031 300 58 58 – Fax 031 300 58 59 – E-Mail: info@svp.ch – PC: 30-8828-5

Diese Seite teilen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden