Mitmachen
Medienmitteilung

Kein Ausbau der Kulturbürokratie

Die SVP-Fraktion hat sich heute in Baden/AG zu einer vorbereitenden Sitzung im Hinblick auf die Sommersession der eidgenössischen Räte getroffen. Die Fraktion lehnt einen Ausbau der Kulturbürokratie im Rahmen der Kulturbotschaft 2016-2020 ab. Es kann nicht sein, dass die Kultur weiter verstaatlicht und zentralisiert wird und die Ausgaben erneut um jährlich rund 3,5% steigen sollen. Die „Milchkuh-Initiative“, welche zu einer fairen Strassenfinanzierung führt, wird von der SVP im Nationalrat klar unterstützt.

Mit der Kulturbotschaft 2016-2020 werden neue Begehrlichkeiten gefördert. 1,12 Milliarden Franken sollen in diesem Zeitraum allein auf Bundesebene für Kulturpolitik ausgegeben werden. Bund, Kantone und Gemeinden geben bald 3 Milliarden Franken pro Jahr für die Kulturförderung aus. Die neue Kulturbotschaft bringt eine weitere, unerwünschte Zentralisierung der Kulturpolitik. Die SVP-Fraktion setzt sich auch in diesem Bereich für einen zurückhaltenden Mitteleinsatz ein und fordert eine Beschränkung der Ausgaben auf dem Niveau der Staatsrechnung 2014. Sie fordert auch die anderen bürgerlichen Parteien auf, die entsprechenden Anträge zu unterstützen und auf massive Mehrausgaben zu verzichten.

Die Fraktion bekräftigt im Weiteren ihre Unterstützung der Volksinitiative „für eine faire Verkehrsfinanzierung“. Die sogenannte „Milchkuh-Initiative“ hat zum Ziel, die für die Aufgaben im Strassenverkehr benötigten Mittel durch die vollständige Zweckbindung der Mineralölsteuer zu sichern. Die Initiative verlangt damit nicht mehr als endlich gleichlange Spiesse für den Verkehrsträger Strasse. Diese Mittel, obwohl allesamt von den Strassenverkehrsteilnehmern generiert, werden nämlich seit Jahren der Strasse vorenthalten und für andere Aufgaben (allgemeiner Bundeshaushalt, Subventionen für den Schienenverkehr usw.) verwendet und zweckentfremdet. Mit der Initiative kann dieser Missstand endlich angegangen werden. Die Fraktion will zudem eine gemeinsame Behandlung der Initiative mit dem Nationalstrassen- und Agglomerationsverkehrs-Fonds (NAF) und wird einen entsprechenden Antrag unterstützen.

Im Vorfeld der Fraktionssitzung hat sich die Fraktion heute Mittag in Baden mit Gewerbe- und Industrievertretern aus dem Kanton Aargau zu einem Gedankenaustausch getroffen. Im Anschluss an die Sitzung findet heute zwischen 18.00 Uhr und 19.30 Uhr ein Anlass „SVP bi de Lüt“ auf dem Schlossbergplatz in Baden statt, an dem die interessierte Bevölkerung die Gelegenheit hat, die SVP National- und Ständeräte persönlich zu treffen und mit ihnen ins Gespräch zu kommen.

 

Artikel teilen
mehr zum Thema
Vernehmlassung
Artikel teilen
12.08.2020
Verordnungspaket Umwelt Frühling 2021 - Die Antwort der Schweizerischen Volkspartei (SVP) mehr lesen
Medienkonferenz
Artikel teilen
11.08.2020
Seit Einführung der Personenfreizügigkeit 2007 sind netto rund 1 Million Menschen in der Schweiz zugewandert. Die Folgen... mehr lesen
Referat
Artikel teilen
11.08.2020, von Marcel Dettling
8’000 bis maximal 10‘000 Zuwanderer pro Jahr würden durch die Personenfreizügigkeit in unser Land kommen. Dies versprach... mehr lesen
weiterlesen
Themen & Standpunkte
Internet und Digitalisierung
Für ein freies Internet.
Religion

Zu unseren Werten stehen.

Mensch, Familie, Gesellschaft

Eigenverantwortung statt Bevormundung.

Bildung

Abgehobene Reformen stoppen, zurück zur praxisorientierten Bildung.

Sicherheit, Recht und Ordnung

Opferschutz statt Täterschutz.

Finanzen, Steuern, Abgaben

Mehr dem Mittelstand, weniger dem Staat.

Freiheit und Sicherheit

Bedrohte Freiheit verteidigen.

Sozialwerke

Sozialwerke sichern – Missbräuche bekämpfen.

Ausländerpolitik

Zuwanderung auf ein gesundes Mass reduzieren.

Social Media
Besuchen Sie uns bei:
Oder öffnen Sie unsere Social Pinwand. Alle Posts und Bilder auf einer Seite.
Newsletter
Wenn Sie regelmässig über die SVP und unsere Arbeit informiert werden wollen, abonnieren Sie hier unseren Newsletter.
Schweizerische Volkspartei SVP, Generalsekretariat, Postfach, 3001 Bern
Tel. 031 300 58 58 – Fax 031 300 58 59 – E-Mail: info@svp.ch – PC: 30-8828-5

Diese Seite teilen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden