Mitmachen
Medienmitteilung

Keinen Fünfer für die IV ohne Revision!

Nachdem die Linke jahrelang die IV-Probleme abgestritten hat, unternimmt sie jetzt auch noch alles, um die von den Räten verabschiedete 5. IV-Revision zu verhindern. Grüne, Jusos und andere linke…

(SVP) Nachdem die Linke jahrelang die IV-Probleme abgestritten hat, unternimmt sie jetzt auch noch alles, um die von den Räten verabschiedete 5. IV-Revision zu verhindern. Grüne, Jusos und andere linke Gruppierungen haben das Referendum gegen die im Parlament breit abgestützte Revision ergriffen. Das Ziel ist klar: Die IV soll zusätzliche Mittel erhalten, ohne dass auch nur ein Franken eingespart werden muss. Dieses Spiel macht die SVP nicht mit. Die SVP-Vertreter werden am Donnerstag einen Antrag auf Verschiebung der Diskussion über die Finanzierung bis nach Inkrafttreten der 5. IV-Revision stellen.

Obwohl die SVP seit Jahren auf die Probleme in der IV hingewiesen und mit zahlreichen parlamentarischen Vorstössen Verbesserungsvorschläge aufgezeigt hat, musste es Jahre dauern und Milliarden an Steuergeldern kosten, bis sich das Parlament unter dem öffentlichen Druck zusammen gerauft hat, um die Missstände in der IV anzugehen. Erst nachdem die SVP mit der Diskussion über Scheininvalide wachrüttelte, dämmerte es auch bei den anderen Parteien. Nur Grün-Links hat noch nicht bemerkt, um was es geht. Der Grund dafür ist klar. Denn es waren einerseits linke Kreise um Ruth Dreifuss, Otto Piller und Beatrice Breitenmoser, welche uns das IV-Schlamassel eingebrockt haben. Sie haben den Missbrauch über Jahre hinweg schöngeredet und teilweise gar gestützt. Andererseits sind es die grün-linken Staatsabhängigen, welche noch heute vom IV-Filz und vom verbreiteten Missbrauch profitieren und kein Interesse an einer Verbesserung der Situation haben. Doch dass die Linke das Debakel mitverursacht hat, reicht offensichtlich nicht. Nun soll auch noch die Lösung des Problems verhindert werden!

Jusos, Gewerkschaften und Grüne haben das IV-Referendum ergriffen. Dies ist zwar ihr gutes demokratisches Recht, doch es stellt die Glaubwürdigkeit dieser Parteien in Frage. Warum sollen IV-Missbrauch und Scheininvalidität toleriert werden? Ist das sozial? Ein solches Spiel spielt die SVP nicht mit. In der Sitzung der nationalrätlichen Kommission für Soziale Sicherheit und Gesundheit (SGK) werden die SVP-Vertreter daher einen Antrag einreichen, welcher verlangt, dass über die IV-Finanzierung erst wieder diskutiert wird, wenn die 5. IV-Revision In Kraft treten kann. Ansonsten bewilligt das Parlament am Ende eine Finanzierung, obwohl die nötige 5. IV-Revision abgelehnt wird. Dies würde bedeuten, dass die Scheininvaliden subventioniert statt bekämpft werden. Dies wäre falsch. Jetzt gilt es, die 5. IV-Revision umzusetzen und den Missbrauch zu bekämpfen.

Bern, 31. Oktober 2006

Artikel teilen
Themen
mehr zum Thema
Medienmitteilung
Artikel teilen
01.11.2019
An seiner heutigen Sitzung in Glattfelden (ZH) hat der Vorstand der SVP Schweiz entschieden, ein allfälliges Referendumskomitee... mehr lesen
Medienmitteilung
Artikel teilen
22.10.2019
Die schädlichen Folgen der masslosen Zuwanderung treten immer klarer zutage. Der Druck auf die inländischen Arbeitnehmer ist... mehr lesen
weiterlesen
Themen & Standpunkte
Gesundheit

Qualität dank Wettbewerb.

Wir sind Heimat

Die Schweiz hat eine eigene Geschichte, sie ist geprägt von ihren Kulturen, von ihren Traditionen, ihren Werten und den Menschen, die hier im friedlichen Miteinander leben.

Werkplatz Schweiz

Mehr Wirtschaftsfreiheit statt Bürokratie.

Umwelt

Eine lebenswerte Umwelt für heute und morgen.

Internet und Digitalisierung
Für ein freies Internet.
Landwirtschaft

Für eine einheimische Produktion.

Finanzen, Steuern, Abgaben

Mehr dem Mittelstand, weniger dem Staat.

Aussenpolitik

Unabhängigkeit und Selbstbestimmung.

Sicherheit, Recht und Ordnung

Opferschutz statt Täterschutz.

Social Media
Besuchen Sie uns bei:
Oder öffnen Sie unsere Social Pinwand. Alle Posts und Bilder auf einer Seite.
Newsletter
Wenn Sie regelmässig über die SVP und unsere Arbeit informiert werden wollen, abonnieren Sie hier unseren Newsletter.
Schweizerische Volkspartei SVP, Generalsekretariat, Postfach, 3001 Bern
Tel. 031 300 58 58 – Fax 031 300 58 59 – E-Mail: info@svp.ch – PC: 30-8828-5

Diese Seite teilen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden