Mitmachen
Medienmitteilung

Konzeptloses Vorgehen des Bundesrates

Bundespräsident Merz hat erneut eine Idee im Zusammenhang mit der Steuerdiskussion in die Runde geworfen. Der „proaktive Vorschlag" zur Einführung einer Quellensteuer auf in- und ausländischen…

Bundespräsident Merz hat erneut eine Idee im Zusammenhang mit der Steuerdiskussion in die Runde geworfen. Der „proaktive Vorschlag“ zur Einführung einer Quellensteuer auf in- und ausländischen Vermögen verdeutlicht die Konzeptlosigkeit des Bundesrates im internationalen Steuerdossier. Statt einer schlüssigen Gesamtstrategie, werden nun fast im Wochentakt neue Ideen präsentiert und in der Öffentlichkeit ausgebreitet. Die SVP warnt vor den Folgen solcher Schnellschüsse. Sie schwächen letztlich die Verhandlungsposition der Schweiz.

Mit der neusten Idee von Bundespräsident Merz werden nun erstmals auch die inländischen Bankkunden in die Diskussion um das Bankkundengeheimnis hineingezogen. Der Bundesrat hatte bisher hoch und heilig versprochen, das Bankkundengeheimnis für die Schweizer Kunden nicht anzutasten, nachdem der Dammbruch bei den ausländischen Kunden bereits erfolgt ist. Für die SVP ist im Steuerdossier weniger Kreativität, dafür umso mehr Rückgrat bei den Verhandlungen sowie eine konsequente Verteidigung rechtsstaatlicher Grundsätze gegenüber dem Ausland gefordert. Der permanente Drang, unausgegorene Ideen sofort in der Öffentlichkeit auszubreiten, schwächt zudem die Verhandlungsposition der Schweiz.

In der Sache ist die Idee von Bundespräsident Merz zudem nicht wirklich neu. Sie birgt zum aktuellen Zeitpunk indes unwägbare Risiken. Neben der Öffnung einer weiteren Front in der Diskussion um das Bankkundengeheimnis im Inland, dürfte die Einführung einer neuen Quellensteuer für Steuererhöhungen und die Erschliessung zusätzlichen Steuersubstrats missbraucht werden. Die SVP glaubt nicht an die Kompensation durch den Wegfall anderer Vermögenssteuern. Bundesrat und Parlament haben ihre diesbezüglichen Versprechen in den vergangenen Jahren nie gehalten. Die SVP verweist hier unter anderem auf die Erhöhung der Mehrwertsteuer, über welche das Stimmvolk im September zu befinden hat.

Die SVP kämpft weiterhin konsequent gegen die Aushöhlung des Bankkundengeheimnisses, umso mehr, als nun auch die Schweizer Kunden in die Diskussion hinein gezogen werden. Ebenso vehement wird sich die SVP gegen jede Steuererhöhung wehren. Zudem verlangt die SVP vom Bundesrat endlich ein Gesamtkonzept für die Verhandlungen von Steuerfragen mit dem Ausland.

Bern, 8. Juli 2009

mehr zum Thema
Medienmitteilung
Artikel teilen
11.02.2019
Die SVP begrüsst, das heute von Wirtschaftsminister Guy Parmelin und dem britischen Handelsminister Liam Fox unterzeichnete Handelsabkommen.... mehr lesen
Vernehmlassung
Artikel teilen
06.02.2019
Die SVP unterstützt die Stossrichtung der vorliegenden Teilrevision, welche der Motion 16.3457 zu Grunde liegt, und von... mehr lesen
Editorial
Artikel teilen
31.01.2019, von Diana Gutjahr
Im Jahr 2013 haben 62,96 Prozent der Schweizer Stimmbevölkerung ja gesagt zum haushälterischen Umgang mit dem Boden.... mehr lesen
weiterlesen
Themen & Standpunkte
Religionen

Zu unseren Werten stehen

Asylpolitik

Asylchaos endlich beenden

Landesverteidigung

Sicherheit für Land und Leute

Bürger & Staat

Bedrohte Freiheit verteidigen

Aussenpolitik

Unabhängigkeit und Selbstbestimmung

Verkehrspolitik

Freie Fahrt ohne Schikanen

Finanzpolitik

Mehr dem Mittelstand, weniger dem Staat

Gesundheitspolitik

Qualität dank Wettbewerb

Wirtschaftspolitik

Mehr Wirtschaftsfreiheit statt Bürokratie

Social Media
Besuchen Sie uns bei:
Oder öffnen Sie unsere Social Pinwand. Alle Posts und Bilder auf einer Seite.
Newsletter
Wenn Sie regelmässig über die SVP und unsere Arbeit informiert werden wollen, abonnieren Sie hier unseren Newsletter.
Schweizerische Volkspartei SVP, Generalsekretariat, Postfach, 3001 Bern
Tel. 031 300 58 58 – Fax 031 300 58 59 – E-Mail: info@svp.ch – PC: 30-8828-5

Diese Seite per E-Mail weiterempfehlen


Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden