Mitmachen
Medienmitteilung

Mängel der Altersvorsorge werden immer offensichtlicher

Die SVP-Fraktion wird für die kommende Session eine dringliche Debatte zur Situation der 2. Säule verlangen. Das Schönwetter-Gesetz, das unter Führung der SP in der Hochkonjunktur beschlossen…

(SVP) Die SVP-Fraktion wird für die kommende Session eine dringliche Debatte zur Situation der 2. Säule verlangen. Das Schönwetter-Gesetz, das unter Führung der SP in der Hochkonjunktur beschlossen wurde, stösst immer mehr an seine Grenzen. Nun gilt es, sich der Realität zu stellen. Thema der heutigen Fraktionssitzung in Heiden (AR) war auch der neue Lohnausweis.

Die Situation der 2. Säule verschlechtert sich zusehends. Zur Umgestaltung der Altersvorsorge werden in den Medien in stets beschleunigtem Rhythmus Ideen aus dem EDI herumgeboten, die beim Volk grosse Verunsicherung hervorrufen. Statt undurchsichtige Berichte über geheime Papiere fordert die SVP eine offene Diskussion im Parlament.

Die SVP fordert völlige Transparenz bei den Pensionskassen und volle Freizügigkeit, damit die Versicherten selber über ihre Versicherung entscheiden können. Mit diesem System spielt der Markt zu Gunsten der Versicherten. Die Festlegung des Zinssatzes hat sich dagegen als untauglich erwiesen. Ein grosses Problem für die zweite Säule, das nicht länger tabuisiert werden darf, ist die zunehmende Invalidisierung der Gesellschaft. Die SVP fordert ausserdem, dass der Umwandlungssatz bei der Pensionierung unter Berücksichtigung der aktuellen Lebenserwartung festgesetzt wird.

In einer zweiten dringlichen Interpellation verlangt die SVP eine Debatte zur drohenden administrativen Mehrbelastung der Wirtschaft, insbesondere der kleinen und mittleren Unternehmen. Die Konsequenzen des neuen Lohnausweises sind für unsere Wirtschaft in einer ohnehin schon schwierigen Zeit untragbar. Der administrative Aufwand würde ins Unermessliche steigen und die Unternehmen finanziell beträchtlich mehr belasten. Der vom Bundesrat angekündigte Lohnausweis steht in krassem Widerspruch zu seinen angeblichen Bemühungen, die bürokratischen Belastungen insbesondere für die KMU senken zu wollen.

Heiden, 23. Mai 2003

Artikel teilen
Themen
mehr zum Thema
Vernehmlassung
Artikel teilen
07.09.2020
Die SVP Schweiz hält es nach wie vor für unnötig, dass der Bund den Kantonen einen vollen... mehr lesen
Vernehmlassung
Artikel teilen
17.07.2020
Die SVP hat Verständnis für Unternehmen, welche auf Grund von COVID-19 relevanten Anordnungen ihre Geschäftstätigkeit signifikant reduzieren... mehr lesen
Vernehmlassung
Artikel teilen
16.07.2020
Mit dem dringlichen und somit befristeten Bundesgesetz über die Unterstützung des öffentlichen Verkehrs in der Covid-19-Krise setzt... mehr lesen
weiterlesen
Themen & Standpunkte
Asylpolitik

Asylchaos stoppen.

Armee

Sicherheit für unsere Bevölkerung.

Bildung

Abgehobene Reformen stoppen, zurück zur praxisorientierten Bildung.

Mensch, Familie, Gesellschaft

Eigenverantwortung statt Bevormundung.

Ausländerpolitik

Zuwanderung auf ein gesundes Mass reduzieren.

Werkplatz Schweiz

Mehr Wirtschaftsfreiheit statt Bürokratie.

Sport

Gut für Körper und Geist.

Internet und Digitalisierung
Für ein freies Internet.
Finanzen, Steuern, Abgaben

Mehr dem Mittelstand, weniger dem Staat.

Social Media
Besuchen Sie uns bei:
Oder öffnen Sie unsere Social Pinwand. Alle Posts und Bilder auf einer Seite.
Newsletter
Wenn Sie regelmässig über die SVP und unsere Arbeit informiert werden wollen, abonnieren Sie hier unseren Newsletter.
Schweizerische Volkspartei SVP, Generalsekretariat, Postfach, 3001 Bern
Tel. 031 300 58 58 – Fax – E-Mail: info@svp.ch – PC: 30-8828-5

Diese Seite teilen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden