Mitmachen
Medienmitteilung
Medienkonferenz vom 12. November 2004

Nationalbank-Gold in die AHV!

Die SVP-Fraktion hat sich an der heutigen Sitzung mit der Finanzierung der Sozialwerke und der Verwendung der überschüssigen Goldreserven aus-einandergesetzt. Mit der deutlichen Abfuhr der…

(SVP) Die SVP-Fraktion hat sich an der heutigen Sitzung mit der Finanzierung der Sozialwerke und der Verwendung der überschüssigen Goldreserven aus-einandergesetzt. Mit der deutlichen Abfuhr der Mehrwertsteuererhöhung zu Gunsten von AHV und IV durch das Volk wurde die Haltung der SVP unterstützt: Zur Finanzierung von AHV und IV ist ein Konzept auszuarbeiten, das die Probleme bekämpft und nicht einfach Steuern erhöht. Die Erträge der überschüssigen Goldreserven sind zugunsten der AHV einzusetzen. Das Volk will keine neuen oder höheren Steuern!

In der kommenden Sommersession wird das Parlament über verschiedene Geschäfte bezüglich der Verwendung der Erträge der überschüssigen Goldreserven der Schweizerischen Nationalbank zu befinden haben. Dabei stehen verschiedene Vorschläge zur Diskussion.

Die SVP-Fraktion hat an der heutigen Sitzung ihre Position noch einmal bekräftigt. Von den überschüssigen Reserven sollen 1/3 den Kantonen und 2/3 der AHV zugute kommen. Nachdem die Kantone im Hinblick auf die Abstimmungen vom September 2002 (Solidaritätsstiftung) die Partizipation mit 1/3 akzeptiert hatten und gleichzeitig ab 2004 von der zusätzlichen Gewinnausschüttung von 1 Milliarde Franken pro Jahr profitieren, ist diese Lösung gut abgestützt.

Weiter erneuert die SVP ihre Forderung, vom seit 1999 erhobenen MWSt-Prozent künftig nicht mehr 17% in die allgemeine Bundeskasse abzuzweigen, sondern dieses auch rückwirkend vollumfänglich der AHV zugute kommen zu lassen. Mit diesen Massnahmen ist die AHV für rund 10 Jahre finanziell gesichert, so dass genug Zeit für die Ausarbeitung eines entsprechenden Konzeptes bleibt.

Mit rund 69% hat das Volk der geplanten Mehrwertsteuererhöhung zu Gunsten der AHV/IV eine deutliche Abfuhr erteilt. Die Bürgerinnen und Bürger haben damit klar zum Ausdruck gebracht, dass sie keine neuen Steuern wollen! Dieser Entscheid untermauert die Forderung der SVP. Eine parteiinterne Arbeitsgruppe wurde beauftragt, mögliche Lösungen auszuarbeiten zur Umsetzung des Vorschlags, die Mehrwertsteuer auf Lebensmittel ganz abzuschaffen.

Bern, 21. Mai 2004

mehr zum Thema
Medienmitteilung
Artikel teilen
03.06.2020
Die Corona-Krise beschert der Schweiz ein noch nie dagewesenes Defizit. Trotzdem wollen die anderen Parteien mit vollen... mehr lesen
Medienmitteilung
Artikel teilen
05.05.2020
Trotz der horrenden Schadenersatzzahlungen des Bundes von über 60 Milliarden Franken nutzen die anderen Parteien die ausserordentliche... mehr lesen
Medienmitteilung
Artikel teilen
27.04.2020
Morgen Dienstag behandelt die Sozialkommission des Nationalrates (SGK-N) die Schaffung einer Überbrückungsrente für ältere Arbeitslose. Die SVP... mehr lesen
weiterlesen
Themen & Standpunkte
Gesundheit

Qualität dank Wettbewerb.

Mensch, Familie, Gesellschaft

Eigenverantwortung statt Bevormundung.

Aussenpolitik

Unabhängigkeit und Selbstbestimmung.

Bildung

Abgehobene Reformen stoppen, zurück zur praxisorientierten Bildung.

Verkehr

Kampf den Staus und Schikanen im Strassenverkehr.

Medien

Mehr Vielfalt, weniger Staat.

Armee

Sicherheit für unsere Bevölkerung.

Wir sind Heimat

Die Schweiz hat eine eigene Geschichte, sie ist geprägt von ihren Kulturen, von ihren Traditionen, ihren Werten und den Menschen, die hier im friedlichen Miteinander leben.

Freiheit und Sicherheit

Bedrohte Freiheit verteidigen.

Social Media
Besuchen Sie uns bei:
Oder öffnen Sie unsere Social Pinwand. Alle Posts und Bilder auf einer Seite.
Newsletter
Wenn Sie regelmässig über die SVP und unsere Arbeit informiert werden wollen, abonnieren Sie hier unseren Newsletter.
Schweizerische Volkspartei SVP, Generalsekretariat, Postfach, 3001 Bern
Tel. 031 300 58 58 – Fax 031 300 58 59 – E-Mail: info@svp.ch – PC: 30-8828-5

Diese Seite teilen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden