Mitmachen
Medienmitteilung

Parlamentarische Initiative «Das Risiko beim Einsatz von Pestiziden reduzieren»

SVP unterstützt Reduktion bei Pestiziden, lehnt Integration von Nährstoffreduktion ab

Der Nationalrat wird am 2. Dezember die Parlamentarische Initiative «Das Risiko beim Einsatz von Pestiziden reduzieren» beraten. Diese Initiative aus dem Ständerat wurde quasi als indirekter Gegenvorschlag gegen die Trinkwasser- und die Pestizidinitiative lanciert. Die SVP unterstützt die ursprünglich angedachte Idee der Absenkung von Pestiziden. Im Rahmen der Beratung im Ständerat wurde jedoch die Absenkung der Nährstoffe in die Vorlage gepackt. Dies lehnt die SVP klar ab. Denn eine Absenkung der Nährstoffe ist nur mit einer deutlichen Reduzierung des Tierbestandes in der Schweiz möglich. Damit würde der Selbstversorgungsgrad in der Schweiz deutlich gesenkt und die Folge wären mehr Importe, vor allem beim Fleisch.

Die SVP unterstützt grundsätzlich einen gesetzlich verankerten Absenkpfad mit quantifizierten Reduktionszielen für die Risiken beim Einsatz von synthetischen Pflanzenschutzmitteln, wie ihn die parlamentarische Initiative der ständerätlichen Wirtschaftskommission ursprünglich vorsah. Dabei ist wichtig, dass alle Verbraucher von Pflanzenschutzmitteln in die Verantwortung genommen werden. Eine einseitige Fokussierung auf die Landwirtschaft lehnt die SVP ab. Die SVP unterstützt auch die Einbindung von Biozid-Produkten in den Absenkpfad.

Absenkung bei den Nährstoffen bedeutet Reduktion von Nutztieren

Die quasi in einer Nacht- und Nebel-Aktion eingebrachte Absenkung der Nährstoffe (Stickstoff- und Phosphorverluste) lehnt die SVP hingegen entschieden ab. Der Ständerat möchte diese bis ins Jahr 2030 angemessen reduzieren. Diese Reduktion bedeutet eine Reduktion von Nutztieren in der Schweiz und senkt damit den Selbstversorgungsgrad in unserem Land. Auch der Vorschlag der nationalrätlichen Wirtschaftskommission, der bei der Bemessung der Reduktionsziele den Einbezug der Förderung von Nährstoffen auf einheimischen Hofdüngern und Biomasse vorsieht, bedeutet eine Reduktion des Tierbestandes.

SVP steht für eine produzierende Landwirtschaft

Die SVP steht für eine produzierende Landwirtschaft und für eine Stärkung der Einkommen der Bauernfamilien in der Schweiz. Deshalb setzt sie sich für eine Erhöhung des Brutto-Selbstversorgungsgrades in der Schweiz auf über 60 Prozent ein. Dieses Ziel kann nur erreicht werden, wenn in unserem Land die Produktion von saisonalen und regionalen Lebensmitteln nicht noch weiter erschwert werden.

Artikel teilen
Themen
mehr zum Thema
Vernehmlassung
Artikel teilen
26.11.2020
Die SVP unterstützt die Haltung der Minderheit der WAK-N, welche sich für eine produzierende Landwirtschaft einsetzt. Die... mehr lesen
Vernehmlassung
Artikel teilen
19.11.2020
Die SVP lehnt den Gegenentwurf des Bundesrates zur Volksinitiative „Keine Massentierhaltung in der Schweiz (Masssentierhaltungsinitiative)“ ab. Der... mehr lesen
weiterlesen
Themen & Standpunkte
Sicherheit, Recht und Ordnung

Opferschutz statt Täterschutz.

Kultur

Kultur ist keine Staatsaufgabe.

Bildung

Abgehobene Reformen stoppen, zurück zur praxisorientierten Bildung.

Energie

Für eine Energieversorgung mit Zukunft.

Asylpolitik

Asylchaos stoppen.

Wir sind Heimat

Die Schweiz hat eine eigene Geschichte, sie ist geprägt von ihren Kulturen, von ihren Traditionen, ihren Werten und den Menschen, die hier im friedlichen Miteinander leben.

Umwelt

Eine lebenswerte Umwelt für heute und morgen.

Armee

Sicherheit für unsere Bevölkerung.

Freiheit und Sicherheit

Bedrohte Freiheit verteidigen.

Social Media
Besuchen Sie uns bei:
Oder öffnen Sie unsere Social Pinwand. Alle Posts und Bilder auf einer Seite.
Newsletter
Wenn Sie regelmässig über die SVP und unsere Arbeit informiert werden wollen, abonnieren Sie hier unseren Newsletter.
Schweizerische Volkspartei SVP, Generalsekretariat, Postfach, 3001 Bern
Tel. 031 300 58 58 – Fax 031 300 58 59 – E-Mail: info@svp.ch – PC: 30-8828-5

Diese Seite teilen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden