Mitmachen
Medienmitteilung

Personenfreizügigkeit 2018 – Westschweizer und Tessiner leiden besonders unter Zuwanderung

Gemäss Mitteilung des Seco sei der Wanderungssaldo mit 31‘200 Personen von EU/EFTA-Staatsangehörigen in der Schweiz für 2018 im Vergleich zum Vorjahr stabil geblieben. Die Zahlen liegen aber immer noch 3 bis 4 Mal höher als vom Bundesrat prognostiziert und 2019 ist wieder eine Zunahme zu verzeichnen. Zudem erinnert die SVP daran, dass seit Einführung der Personenfreizügigkeit im Jahre 2002 der Zuwanderungssaldo bei 1,15 Millionen Personen liegt. Dank der aktuellen guten Wirtschaftslage hat die Beschäftigung in der Deutschschweiz zwar zugenommen, aber in der von EU-Grenzgängern gefluteten Westschweiz und im Tessin sind immer mehr Schweizer erwerbslos.

Die unkontrollierte Einwanderung und ihre schmerzhaften Folgen für die Schweiz gehen ungebremst weiter. Seit Einführung der Personenfreizügigkeit beträgt der Zuwanderungssaldo aus der EU über 700‘000 Personen. Der aktuelle Ausländerbestand an der Schweizer Wohnbevölkerung beträgt 2,1 Millionen Personen. Die negativen Folgen dieser Entwicklung sind täglich zu spüren. Die Konkurrenz um den Arbeitsplatz steigt. Namentlich ältere Arbeitnehmende spüren diesen Druck, der sich auch in einer Zunahme der Sozialhilfequote niederschlägt. Der Wohnraum wird knapper, die Mieten und Hauspreise werden teurer, die Landschaft verstädtert zusehends und die Infrastrukturen wie Strassen, Züge, Schulen usw. platzen aus allen Nähten.

Fast die Hälfte aller Sozialhilfebezüger sind Ausländer. Die Kosten für Sozialausgaben überfordern die Gemeinden zusehends. So hat sich die Sozialhilfequote der EU-Ausländer in den letzten Jahren zwar stabilisiert, doch aufgrund der steten Zuwanderung sind es unter dem Strich mehr EU-Bürger, die   auf Kosten unserer Steuerzahler leben (+35 % seit 2009). Zudem beziehen EU-Ausländer auch permanent mehr Leistungen aus der Arbeitslosenversicherung als sie einzahlen. Deshalb verlangt die SVP, die Abschaffung des Rechtsanspruches auf Zuwanderung wie es das Personenfreizügigkeitsabkommen gewährt.

Augenfällig ist auch die Entwicklung der Erwerbstätigkeit. Während die Erwerblosenquote der Schweizerinnen und Schweizer in der Deutschschweiz leicht gesunken ist, stieg sie in der Westschweiz und im Tessin trotz guter Wirtschaftslage an. Dies verwundert nicht, denn schliesslich ist in der lateinischen Schweiz der Anteil der Grenzgänger aus dem EU-Raum und damit der Druck auf die Schweizer Arbeitnehmenden um ein Vielfaches grösser als in der Deutschschweiz.

mehr zum Thema
Medienmitteilung
Artikel teilen
17.05.2022
Mehr als 41 Prozent der verurteilten Ausländer dürfen in der Schweiz bleiben, obwohl die Verfassung ihre Ausschaffung... mehr lesen
Vernehmlassung
Artikel teilen
02.05.2022
Die SVP Schweiz begrüsst das Massnahmenpaket des Bundesrates zur Einschränkung der Sozialleistungen an Drittstaatsangehörige und zur Klärung... mehr lesen
Editorial
Artikel teilen
02.05.2022, von Peter Keller
Wer die Neutralität aufgibt, zerstört die Grundlage von Frieden und Wohlstand in der Schweiz. Die SVP bleibt... mehr lesen
weiterlesen
Themen & Standpunkte
Sport

Gut für Körper und Geist.

Verkehr

Kampf den Staus und Schikanen im Strassenverkehr.

Aussenpolitik

Unabhängigkeit und Selbstbestimmung.

Internet und Digitalisierung
Für ein freies Internet.
Landwirtschaft

Für eine einheimische Produktion.

Armee

Sicherheit für unsere Bevölkerung.

Umwelt

Eine lebenswerte Umwelt für heute und morgen.

Eigentum stärken - Freiheit stärken

Gegen Enteignung, für den Schutz der Privatsphäre.

Sicherheit, Recht und Ordnung

Opferschutz statt Täterschutz.

Social Media
Besuchen Sie uns bei:
Oder öffnen Sie unsere Social Pinwand. Alle Posts und Bilder auf einer Seite.
Newsletter
Wenn Sie regelmässig über die SVP und unsere Arbeit informiert werden wollen, abonnieren Sie hier unseren Newsletter.
Schweizerische Volkspartei SVP, Generalsekretariat, Postfach, 3001 Bern
Tel.031 300 58 58 – E-Mail:info@svp.ch – PC:CH83 0023 5235 8557 0001 Y

Diese Seite teilen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden