Mitmachen
Medienmitteilung

Räuberische EU

Die EU will die Steuerhoheit der Schweizer Kantone untergraben. Das ist eine krasse Einmischung in die Souveränität der Schweiz. Ein Gespräch zwischen der Schweiz und der EU über den so genannten…

(SVP) Die EU will die Steuerhoheit der Schweizer Kantone untergraben. Das ist eine krasse Einmischung in die Souveränität der Schweiz. Ein Gespräch zwischen der Schweiz und der EU über den so genannten „Steuerstreit“ dauerte nur gerade sechs Minuten. Zu unterschiedlich waren die Positionen. Die SVP fordert vom Bundesrat weiterhin eine unnachgiebige Haltung. Denn über die Frage, wie viele Steuern die Kantone erheben können, hat sicher nicht die EU zu entscheiden. Hier gibt es keinen Verhandlungsspielraum.

Die EU-Kommission sieht in der Tatsache, dass die 26 Schweizer Kantone ihre Steuern selber und unterschiedlich gestalten, eine Wettbewerbsverzerrung und damit Verletzung des Freihandelsabkommens. Bereits droht die EU der Schweiz wieder und spricht von „räuberischen Steuerprivilegien“. Das ist unverständlich.

Neidisch blickt Brüssel auf den Steuerwettbewerb unter den Kantonen und auf das Bankkundengeheimnis in der Schweiz. Der Steuerwettbewerb ist Ausdruck der kantonalen Souveränität in Finanzfragen, ein wichtiger Standortfaktor und damit Fundament des schweizerischen Wohlstandes. Ein Angriff auf dieses System kommt einer Infragestellung der schweizerischen Souveränität gleich.

Vor einer Woche hat die SVP im Parlament einen Vorstoss eingereicht. Sie will wissen, was der Bundesrat konkret unternimmt, um dem Druck der EU zu entgegnen. Zudem will die SVP Auskünfte darüber, ob der Bundesrat auch Gegenmassnahmen erwägt, um den Druckversuchen der EU zu widerstehen. Ist der Bundesrat bereit, auf die Ratifikation von Sozialversicherungsabkommen mit den kommenden EU-Staaten Bulgarien und Rumänien zu verzichten, solange die EU die Steuerautonomie in der Schweiz nicht anerkennt?

Im Steuerstreit mit der EU fordert die SVP vom Bundesrat eine harte, konsequente und gradlinige Haltung.

Bern, 14. Dezember 2006

mehr zum Thema
Vernehmlassung
Artikel teilen
29.04.2021
Die SVP äussert sich grundsätzlich positiv zu dem befristeten Abkommen zwischen der Schweiz und Grossbritannien. Mit dem... mehr lesen
Medienmitteilung
Artikel teilen
28.04.2021
Der souveräne Auftritt von Bundespräsident Guy Parmelin in Brüssel darf nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Mitte-Links-Mehrheit in... mehr lesen
Vernehmlassung
Artikel teilen
27.10.2020
Mit der Modernisierung respektive der Aktualisierung des Abkommens zwischen der Schweiz und Deutschland über die gegenseitige Feststel-lung... mehr lesen
weiterlesen
Themen & Standpunkte
Sport

Gut für Körper und Geist.

Armee

Sicherheit für unsere Bevölkerung.

Ausländerpolitik

Zuwanderung auf ein gesundes Mass reduzieren.

Bildung

Abgehobene Reformen stoppen, zurück zur praxisorientierten Bildung.

Verkehr

Kampf den Staus und Schikanen im Strassenverkehr.

Mensch, Familie, Gesellschaft

Eigenverantwortung statt Bevormundung.

Medien

Mehr Vielfalt, weniger Staat.

Umwelt

Eine lebenswerte Umwelt für heute und morgen.

Finanzen, Steuern, Abgaben

Mehr dem Mittelstand, weniger dem Staat.

Social Media
Besuchen Sie uns bei:
Oder öffnen Sie unsere Social Pinwand. Alle Posts und Bilder auf einer Seite.
Newsletter
Wenn Sie regelmässig über die SVP und unsere Arbeit informiert werden wollen, abonnieren Sie hier unseren Newsletter.
Schweizerische Volkspartei SVP, Generalsekretariat, Postfach, 3001 Bern
Tel. 031 300 58 58 – Fax – E-Mail: info@svp.ch – PC: 30-8828-5

Diese Seite teilen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden