Mitmachen
Medienmitteilung

Schweiz wächst wegen Migration erneut um fast eine Stadt Winterthur

Die Masseneinwanderung geht also ungebremst weiter.

Die ständige Wohnbevölkerung der Schweiz ist gemäss heutiger Mitteilung des Bundesamtes für Statistik im Jahr 2014 erneut um 98‘035 Personen gewachsen (+1,2%), was der Grössenordnung der Stadt Winterthur entspricht. Dieser Zuwachs ist zu rund 99% migrationsbedingt. Die Masseneinwanderung geht also ungebremst weiter.

Ende 2014 belief sich die ständige Wohnbevölkerung der Schweiz auf 8‘237‘666 Personen. Die Netto-Zuwanderung von Ausländerinnen und Ausländern betrug im vergangenen Jahr 78‘500 Personen, was der Grössenordnung des Kantons Schaffhausen entspricht. Hinzu kommt ein Geburtenüberschuss bei Ausländerinnen und Ausländern von über 18‘500 Personen. Das Wachstum der ständigen Wohnbevölkerung von 98‘035 Personen stellt den dritthöchsten Wert der letzten 15 Jahre dar.

10-Millionen-Schweiz um das Jahr 2030

Setzen sich diese Zahlen fort, wird die Schweiz um das Jahr 2030 die Grenze von 10 Millionen Einwohnern überschreiten. Die Folgen dieser masslosen Entwicklung für Infrastrukturen, Wohnraum, Arbeitsplätze, Sozialwerke usw. sind heute nicht absehbar.

Das Bevölkerungswachstum ist fast vollumfänglich migrationsbedingt. Seit Annahme der Volksinitiative „gegen Masseneinwanderung“ sind erneut weit über 100‘000 Personen zusätzlich in die Schweiz eingewandert.

Verfassungsauftrag umsetzen

Umso unverständlicher ist es, dass der Bundesrat die Umsetzung der von Volk und Ständen angenommenen Verfassungsbestimmung zur Steuerung und Begrenzung der Zuwanderung aus wahltaktischen Gründen verzögert und verschleppt. Die SVP fordert den Bundesrat auf, die Botschaft zur Umsetzungsgesetzgebung umgehend vorzulegen. Eine wirkungsvolle Steuerung über Kontingente und Inländervorrang ist endlich umzusetzen.

mehr zum Thema
Medienmitteilung
Artikel teilen
18.04.2019
Arrogantes Gutmenschentum stellt sich in Basel über den Rechtsstaat: Die links-grüne Mehrheit der Kantonsregierung verweigert die Ausschaffung... mehr lesen
Editorial
Artikel teilen
15.04.2019, von Gregor Rutz
Aslybewerber oder Flüchtlinge, die in ihr Heimatland reisen, sollen keinen Anspruch mehr auf ein Aufenthaltsrecht in der... mehr lesen
Medienmitteilung
Artikel teilen
11.04.2019
Per 1. Mai will der Bundesrat die Integrationsagenda in den Kantonen umsetzten. Die SVP lehnt die Massnahmen... mehr lesen
weiterlesen
Themen & Standpunkte
Werkplatz Schweiz

Mehr Wirtschaftsfreiheit statt Bürokratie.

Mensch, Familie, Gesellschaft

Eigenverantwortung statt Bevormundung.

Ausländerpolitik

Zuwanderung auf ein gesundes Mass reduzieren.

Asylpolitik

Asylchaos stoppen.

Aussenpolitik

Unabhängigkeit und Selbstbestimmung.

Sozialwerke

Sozialwerke sichern – Missbräuche bekämpfen.

Medien

Mehr Vielfalt, weniger Staat.

Sicherheit, Recht und Ordnung

Opferschutz statt Täterschutz.

Kultur

Kultur ist keine Staatsaufgabe.

Social Media
Besuchen Sie uns bei:
Oder öffnen Sie unsere Social Pinwand. Alle Posts und Bilder auf einer Seite.
Newsletter
Wenn Sie regelmässig über die SVP und unsere Arbeit informiert werden wollen, abonnieren Sie hier unseren Newsletter.
Schweizerische Volkspartei SVP, Generalsekretariat, Postfach, 3001 Bern
Tel. 031 300 58 58 – Fax 031 300 58 59 – E-Mail: info@svp.ch – PC: 30-8828-5
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden