Mitmachen
Medienmitteilung

Skandalöse Wahl

Für die SVP ist die Wahl eines neuen Verwaltungsratspräsidenten der Schweizerischen Post durch den Bundesrat, nicht einmal 24 Stunden nach dem Rücktritt des bisherigen Präsidenten, ein Skandal. Ein…

Für die SVP ist die Wahl eines neuen Verwaltungsratspräsidenten der Schweizerischen Post durch den Bundesrat, nicht einmal 24 Stunden nach dem Rücktritt des bisherigen Präsidenten, ein Skandal. Ein solches Vorgehen ist unseriös. Es zeigt auch, dass zumindest Bundesrat Leuenberger gegenüber der Öffentlichkeit und dem Parlament in den letzten Wochen mit verdeckten Karten gespielt hat. Die Frage, ob Leuenberger als Bundesrat noch tragbar ist, muss nun ernsthaft gestellt werden.

Der Bundesrat hat mit seinem überstürzten Vorgehen eine grosse Chance verpasst, Ordnung in das von Bundesrat Leuenberger angerichtete Chaos an der Spitze der Post zu bringen. Mit einem transparenten und fundierten Auswahlverfahren für sämtliche Mitglieder des neu zu wählenden Verwaltungsrates, inklusive Präsident, hätte die neue strategische Führung der Post die dringend notwendige Legitimation erhalten. Die überhastete Wahl des neuen Verwaltungsratspräsidenten setzt zudem weitere Fragezeichen hinter die Vorgänge der letzten Wochen und Monate. Offensichtlich haben zumindest das zuständige Departement und insbesondere sein Departementschef nicht mit offenen Karten gespielt. Parlamentarische Kommissionen und Öffentlichkeit wurden getäuscht. Der „Fall Post“ ist seit heute definitiv ein „Fall Leuenberger“. Dass heute der Gesamtbundesrat bei diesem unsäglichen Trauerspiel mitgemacht hat, ist mehr als bedenklich und ein weiteres Zeichen seiner Führungsschwäche. Die Parlamentarischen Kommissionen sind nun aufgefordert, Licht in die Ereignisse zu bringen und dem Bundesrat die notwendigen, unangenehmen Fragen zu stellen. Die SVP wird dies mit entsprechenden Vorstössen im Rahmen der kommenden Frühjahrssession auf jeden Fall tun.

Artikel teilen
Themen
mehr zum Thema
Vernehmlassung
Artikel teilen
30.11.2018
Die WAK-SR hat im Rahmen der beiden rubrizierten parlamentarischen Initiativen zwei Vorentwürfe verabschiedet, den ersten zur Flexibilisierung... mehr lesen
Medienmitteilung
Artikel teilen
22.11.2018
Wie der Bundesrat heute mitteilt, hat er am 21. November 2018 trotz massiver Kritik in der Vernehmlassung... mehr lesen
Vernehmlassung
Artikel teilen
21.11.2018
Die SVP steht der Vorlage kritisch gegenüber. Der Gegenvorschlag nimmt das Konzept der «relativen Marktmacht» auf, begrenzt... mehr lesen
weiterlesen
Themen & Standpunkte
Sozialpolitik

Sozialwerke sichern, Missbräuche bekämpfen

Bürger & Staat

Bedrohte Freiheit verteidigen

Sicherheitspolitik

Kriminelle bestrafen statt hätscheln

Sportpolitik

Gut für Körper und Geist

Umweltpolitik

Intakte Umwelt für uns und unsere Nachkommen

Kulturpolitik

Kultur ist Sache der Kultur

Familienpolitik

Eigenverantwortung statt Bevormundung

Asylpolitik

Asylchaos endlich beenden

Finanzpolitik

Mehr dem Mittelstand, weniger dem Staat

Social Media
Besuchen Sie uns bei:
Oder öffnen Sie unsere Social Pinwand. Alle Posts und Bilder auf einer Seite.
Newsletter
Wenn Sie regelmässig über die SVP und unsere Arbeit informiert werden wollen, abonnieren Sie hier unseren Newsletter.
Schweizerische Volkspartei SVP, Generalsekretariat, Postfach, 3001 Bern
Tel. 031 300 58 58 – Fax 031 300 58 59 – E-Mail: info@svp.ch – PC: 30-8828-5

Diese Seite per E-Mail weiterempfehlen


Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden