Mitmachen
Medienmitteilung

SP und Grüne helfen Gewalttätern

Wuchtig hat das Stimmvolk im Februar 2004 Ja zur lebenslänglichen Verwahrung von extrem gefährlichen Straftätern gesagt. Das war ein deutlicher Volksentscheid. Doch die Linken im Parlament machen…

(SVP) Wuchtig hat das Stimmvolk im Februar 2004 Ja zur lebenslänglichen Verwahrung von extrem gefährlichen Straftätern gesagt. Das war ein deutlicher Volksentscheid. Doch die Linken im Parlament machen, was sie wollen. Die Umsetzung der Verwahrungsinitiative wird in den Kommissionen und im Parlament hin und her geschoben, verzögert und verschleppt, wo es nur geht. An vorderster Front an diesem Komplott gegen das Volk beteiligt sind die SP und die Grünen. Die SVP fordert alle Parlamentarier auf, für die Umsetzung der lebenslänglichen Verwahrung einzustehen – und zwar im Sinne des Volksentscheids.

Wenn das Volk von lebenslänglicher Verwahrung extrem gefährlicher Straftäter spricht, so hat es klare Vorstellungen davon. Es stellt sich vor, dass es für Kindermörder oder Vergewaltiger eine Höchststrafe im Sinne der lebenslänglichen Verwahrung geben muss. Genau diese Vorstellung hat das Stimmvolk mit dem Ja zur Verwahrungsinitiative zum Ausdruck gebracht. Der Bundesrat und das Parlament sind nun gehalten, diesen Volksentscheid umzusetzen.

Das hat Bundesrat Christoph Blocher getan. Er hat die Verwahrungsinitiative dem Volkswillen entsprechend umgesetzt und dem Parlament in Form einer Vorlage unterbreitet. Diese Vorlage wird jetzt aber in den Kommissionen des Parlaments verzögert und abgeblockt. Es sind linke Parlamentarier, welche den Volksentscheid torpedieren. Nach dem Motto: „Egal wie das Volk abstimmt, wir Linken machen sowieso, was wir wollen“, zerstören SP und Grüne die Demokratie.

Diese unglaubliche Arroganz gegenüber Entscheiden des Souveräns wird die SVP nicht dulden. Volksentscheide sind umzusetzen. Die Arbeitsverweigerung von Rot/Grün zerstört unsere Demokratie und zeigt, welch unseriöse Arbeit die linken Parlamentarier leisten. Die Wählerinnen und Wähler sind gut beraten, solche Vorkommnisse im Herbst an der Wahlurne zu quittieren und die Demokratiezerstörer zu bestrafen.

Bern, 7. März 2007

mehr zum Thema
Vernehmlassung
Artikel teilen
23.02.2021
Mit dem neuen Bundesgesetz über die Plattform für die elektronische Kommunikation in der Justiz wird insbesondere ein... mehr lesen
Medienmitteilung
Artikel teilen
06.11.2020
Deutschland, Frankreich, Österreich – erneut schwappt eine Welle islamistischen Terrors über Europa. Es ist nur eine Frage... mehr lesen
weiterlesen
Themen & Standpunkte
Mensch, Familie, Gesellschaft

Eigenverantwortung statt Bevormundung.

Religion

Zu unseren Werten stehen.

Energie

Für eine Energieversorgung mit Zukunft.

Finanzen, Steuern, Abgaben

Mehr dem Mittelstand, weniger dem Staat.

Bildung

Abgehobene Reformen stoppen, zurück zur praxisorientierten Bildung.

Eigentum stärken - Freiheit stärken

Gegen Enteignung, für den Schutz der Privatsphäre.

Werkplatz Schweiz

Mehr Wirtschaftsfreiheit statt Bürokratie.

Verkehr

Kampf den Staus und Schikanen im Strassenverkehr.

Sozialwerke

Sozialwerke sichern – Missbräuche bekämpfen.

Social Media
Besuchen Sie uns bei:
Oder öffnen Sie unsere Social Pinwand. Alle Posts und Bilder auf einer Seite.
Newsletter
Wenn Sie regelmässig über die SVP und unsere Arbeit informiert werden wollen, abonnieren Sie hier unseren Newsletter.
Schweizerische Volkspartei SVP, Generalsekretariat, Postfach, 3001 Bern
Tel. 031 300 58 58 – Fax – E-Mail: info@svp.ch – PC: 30-8828-5

Diese Seite teilen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden