Mitmachen
Medienmitteilung

Sparpaket light genügt nicht

Der Bundesrat hat mit dem heute verabschiedeten Sparpaket light seine Aufgabe nicht erfüllt. Das bereits wieder beschnittene Paket wird den Bundeshaushalt nicht ins Gleichgewicht bringen können…

(SVP) Der Bundesrat hat mit dem heute verabschiedeten Sparpaket light seine Aufgabe nicht erfüllt. Das bereits wieder beschnittene Paket wird den Bundeshaushalt nicht ins Gleichgewicht bringen können. Die SVP fordert umgehend ein zweites Sparpaket, mit dem Entlastungen von total 7 Milliarden erreicht werden. Dieses 2. Sparpaket soll prioritär aus der vollständigen Streichung unnötiger Bundesaufgaben und aus einer Reduktion der Personalkosten bestehen.

Dem Bundeshaushalt droht gemäss Finanzplan bis 2006 ein Defizit von 6 Milliarden Franken. In Tat und Wahrheit wird es höher sein, da der Bund mit einem unrealistisch hohen Wirtschaftswachstum von 1.6-1.8 % rechnet. Das Parlament hat das Problem grundsätzlich erkannt und verlangt entsprechende Sparmassnahmen (Motionen Walker/Merz). Der heutige Beschluss des Bundesrates, den Auftrag des Parlaments zu ignorieren und sich auf Einsparungen von 2.7 Milliarden zu beschränken, ist nicht nur aus finanz-, sondern auch aus staatspolitischer Sicht äusserst besorgniserregend.

Die SVP wird das Sparpaket im Parlament nur unter gewissen Bedingungen unterstützen. Erstens muss es als Ganzes, mit allen in der Vernehmlassungsvorlage enthaltenen Massnahmen, verabschiedet werden. Die SVP verurteilt das Zurückkrebsen des Bundesrates, der heute bereits wieder auf Massnahmen von 80 Millionen verzichten will. Zweitens muss die Vorlage in der Dezember-Session verabschiedet werden. Und drittens müssen im Dezember die Eckwerte eines zweiten Sparpakets bekannt sein. Die Lage ist ernst, es muss schnell gehandelt werden.

Für das 2. Sparpaket sieht die SVP ein grosses Potenzial bei Bereichen, die in den letzten Jahren stark gewachsen sind: Öffentlicher Verkehr, soziale Wohlfahrt, Umweltschutz, Beziehungen zum Ausland. Es sind vermehrt Bereiche vollständig zu streichen (z.B. Wohnbauförderung, EnergieSchweiz, Präsenz Schweiz, OSEC, Gleichstellungsbüro, Swisscoy, Integrationsmassnahmen, Büro für Konsumentenfragen, Seeschifffahrtsamt). Ein Viertel der Einsparungen des 2. Sparpakets sind bei den Personalausgaben vorzunehmen. Die SVP-Fraktion hat bereits per Vorstoss eine Reduktion der Personalausgaben um 10 % gegenüber 2000 verlangt. Weiter besteht bei der Öffentlichkeitsarbeit des Bundes ein grosses Sparpotenzial. Die Zitrone ist noch lange nicht ausgepresst.

Bern, 2. Juli 2003

mehr zum Thema
Medienmitteilung
Artikel teilen
25.11.2020
Bundesrat Alain Berset will mit seiner BVG-Vorlage die linke Umverteilungspolitik auf die Pensionskassen ausweiten. Das ist ein... mehr lesen
Medienmitteilung
Artikel teilen
18.11.2020
Den Unternehmen, die aufgrund der der staatlich verfügten Corona-Schutzmassnahmen in wirtschaftliche Not geraten sind, soll geholfen werden.... mehr lesen
Medienmitteilung
Artikel teilen
08.09.2020
Die SVP-Fraktion hat sich heute dafür ausgesprochen, auf das Covid-19-Gesetz einzutreten, damit die heute im Rat überwiesene... mehr lesen
weiterlesen
Themen & Standpunkte
Eigentum stärken - Freiheit stärken

Gegen Enteignung, für den Schutz der Privatsphäre.

Internet und Digitalisierung
Für ein freies Internet.
Werkplatz Schweiz

Mehr Wirtschaftsfreiheit statt Bürokratie.

Armee

Sicherheit für unsere Bevölkerung.

Religion

Zu unseren Werten stehen.

Energie

Für eine Energieversorgung mit Zukunft.

Sicherheit, Recht und Ordnung

Opferschutz statt Täterschutz.

Ausländerpolitik

Zuwanderung auf ein gesundes Mass reduzieren.

Wir sind Heimat

Die Schweiz hat eine eigene Geschichte, sie ist geprägt von ihren Kulturen, von ihren Traditionen, ihren Werten und den Menschen, die hier im friedlichen Miteinander leben.

Social Media
Besuchen Sie uns bei:
Oder öffnen Sie unsere Social Pinwand. Alle Posts und Bilder auf einer Seite.
Newsletter
Wenn Sie regelmässig über die SVP und unsere Arbeit informiert werden wollen, abonnieren Sie hier unseren Newsletter.
Schweizerische Volkspartei SVP, Generalsekretariat, Postfach, 3001 Bern
Tel. 031 300 58 58 – Fax – E-Mail: info@svp.ch – PC: 30-8828-5

Diese Seite teilen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden