Mitmachen
Medienmitteilung

SVP fordert drastische Strafverschärfungen

Nach der Annahme des Ausländergesetzes durch das Stimmvolk kündigte die SVP an, dass weitere Massnahmen nötig seien. Die jüngsten Vergewaltigungen minderjähriger Schweizerinnen wurden vorwiegend…

(SVP) Nach der Annahme des Ausländergesetzes durch das Stimmvolk kündigte die SVP an, dass weitere Massnahmen nötig seien. Die jüngsten Vergewaltigungen minderjähriger Schweizerinnen wurden vorwiegend durch ausländische oder frisch eingebürgerte Jugendliche begangen. Die SVP wird in der Wintersession mit verschiedenen Vorstössen nicht nur die Täter, sondern auch deren Eltern, in die Pflicht nehmen.

Die mehrfachen Vergewaltigungen an Schulen in Steffisburg und Zürich-Seebach sowie der Vandalismus in einer Kirche in Muttenz wurden ausnahmslos von jugendlichen und frisch eingebürgerten Ausländern begangen. Die Fälle zeigen, wie die hohen Investitionen in Integrationsprogramme und Sozialarbeiter gescheitert sind. Sie zeigen auch, wie schluderig heute eingebürgert wird. Die Schweiz darf solche Kriminalfälle, die jeweils mit massiven Drohungen gegen die Familien von Opfern und Zeugen einhergehen, nicht hinnehmen. Jetzt sind nicht nur die Behörden, sondern vor allem die Politik, gefordert.

Die SVP wird mit mehreren Vorstössen im Parlament Verbesserungen einleiten und erwartet von den anderen Parteien, dass sie jetzt endlich die Augen öffnen und die längst überfälligen Verschärfungen mittragen. Vergewaltiger müssen härter bestraft werden. Aufenthaltsbewilligungen müssen bei schwerwiegenden Straftaten entzogen werden, bei minderjährigen Tätern auch bei deren Eltern. Und bei Einbürgerungen fordert die SVP künftig eine Probezeit (Bürgerrecht auf Probe). Ebenfalls müssen allfällige Leistungen von Sozialversicherungen sowie Fürsorgegeld an Ausländer, welche straffällig werden, auf Nothilfeniveau gekürzt werden.

Hinweis
Die Diskussion über die Strategien für die Bundesratswahl 2007 wird die SVP-Fraktion voraussichtlich an ihrer Sitzung vom 12. Dezember 2006 führen.

Muotathal, 24. November 2006

mehr zum Thema
Medienmitteilung
Artikel teilen
08.01.2020
Die SVP ist empört über den Entscheid des Bundesverwaltungsgerichts, dass asylsuchende Familien nicht mehr nach Italien zurückgeschickt... mehr lesen
Medienmitteilung
Artikel teilen
10.12.2019
Auf die SVP ist Verlass: Sie steht zur Konkordanz und damit zur Stabilität in unserem Land. Entsprechend... mehr lesen
Parteizeitung
Artikel teilen
04.12.2019, von Céline Amaudruz
Schengen, das EU-Konzept der offenen Grenzen, ist gescheitert. Das spüren die Menschen an der Grenze zu Frankreich... mehr lesen
weiterlesen
Themen & Standpunkte
Internet und Digitalisierung
Für ein freies Internet.
Energie

Für eine Energieversorgung mit Zukunft.

Armee

Sicherheit für unsere Bevölkerung.

Landwirtschaft

Für eine einheimische Produktion.

Bildung

Abgehobene Reformen stoppen, zurück zur praxisorientierten Bildung.

Medien

Mehr Vielfalt, weniger Staat.

Gesundheit

Qualität dank Wettbewerb.

Wir sind Heimat

Die Schweiz hat eine eigene Geschichte, sie ist geprägt von ihren Kulturen, von ihren Traditionen, ihren Werten und den Menschen, die hier im friedlichen Miteinander leben.

Eigentum stärken - Freiheit stärken

Gegen Enteignung, für den Schutz der Privatsphäre.

Social Media
Besuchen Sie uns bei:
Oder öffnen Sie unsere Social Pinwand. Alle Posts und Bilder auf einer Seite.
Newsletter
Wenn Sie regelmässig über die SVP und unsere Arbeit informiert werden wollen, abonnieren Sie hier unseren Newsletter.
Schweizerische Volkspartei SVP, Generalsekretariat, Postfach, 3001 Bern
Tel. 031 300 58 58 – Fax 031 300 58 59 – E-Mail: info@svp.ch – PC: 30-8828-5

Diese Seite teilen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden