Mitmachen
Medienmitteilung

Schluss mit der Schikane – die SVP fordert die Freiheit zurück!

Die Prognosen der wissenschaftlichen Taskforce entpuppten sich allesamt als Horror-Märchen. Tatsache ist: Die Corona-Pandemie ist auf dem Rückzug. Das musste sogar das Panik-Orchester des BAG mittlerweile zugeben. Deshalb muss nun sofort Schluss sein mit der Schikaniererei der Bevölkerung. Die SVP fordert die unverzügliche Öffnung sämtlicher Bereiche.

Die Schreckens-Szenarien, mit denen die wissenschaftliche Taskforce seit Monaten vor jedem noch so kleinen Öffnungsschrittchen warnt, entpuppten sich lediglich als Horror-Märchen. Nichts davon ist eingetreten. Im Gegenteil: Alle wichtigen Kennzahlen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie sinken. Zudem sind mittlerweile schweizweit mehr als 70% der über 65-Jährigen mit mindestens einer Impfdosis geschützt und mehr als 65% der über 75-Jährigen sind vollständig geimpft.

Deshalb fordert die SVP dezidiert, dass der Bundesrat den Menschen und den Betrieben nun endlich und umgehend die Freiheit zurückgibt. In der Vernehmlassungsantwort zur bundesrätlichen Verordnung für die Durchführung von Grossanlässen fordert die SVP konkret die

  • Aufhebung der Covid19-Massnahmen am Arbeitsplatz, insbesondere die Aufhebung der Homeoffice-Pflicht und der Maskenpflicht in Arbeitsplatz-Innenräumen;
  • Aufhebung der Personenobergrenze bei Veranstaltungen im Freundes- und Familienkreis sowohl drinnen wie draussen;
  • Aufhebung der Personenobergrenze bei Versammlungen im öffentlichen Raum und bei öffentlichen Veranstaltungen;
  • Aufhebung der Personenobergrenze in Läden und Dienstleistungsbetrieben;
  • Öffnung der Restaurants und Bars sowie Aufhebung der Sitzpflicht und der Zwangsschliessung zwischen 23 Uhr und 6 Uhr;
  • Öffnung der Kultur-, Sport- und Freizeiteinrichtungen sowohl drinnen wie draussen;
  • Aufhebung der Personenobergrenze für kulturelle Aktivitäten in der Freizeit;
  • Aufhebung der Covid19-Massnahmen beim Singen;
  • Aufhebung der Covid19-Massnahmen beim Sport in Innenräumen und im Freien;
  • Aufhebung der Personenobergrenze beim Unterricht auf der Tertiärstufe und bei Kursen im Freizeitbereich.

Die vorliegende Verordnung gibt den Organisatoren von Anlässen Richtlinien vor, wie Grossanlässe mit überregionaler Bedeutung nach dem 1. Juli 2021 im Hinblick auf den Gesundheitsschutz durchzuführen sind. Gleichzeitig wird auch die Kostenbeteiligung von kurzfristig annullierten Grossanlässen durch den Bund und die Kantone definiert. Was jedoch fehlt, sind konkrete Öffnungsschritte. Ohne diese werden sich Organisatoren von Festivals, Messen und ähnlichen Anlässen hüten, überhaupt die Planung solcher Anlässe ins Auge zu fassen.

Viele der vorgeschlagenen Massnahmen wie das Verbot, Tickets an gegnerische Fangruppen zu verkaufen, sind zudem als unsinnige Schikane zu streichen. Die Impfungen, Tests und der Nachweis der Genesung sollen gerade dazu dienen, dass Veranstaltungen ohne zusätzliche Einschränkungen organisiert und besucht werden können. Dass die Veranstalter noch zusätzlich Schutzkonzepte umsetzen müssen, ist völlig inakzeptabel. Dies kommt für private auf Vereinsbasis und mit Freiwilligenarbeit organisierte Veranstaltungen einem indirekten Verbot gleich. Diese beamtengetriebene Gängelei muss wegfallen.

Artikel teilen
mehr zum Thema
Editorial
Artikel teilen
28.06.2022, von Thomas Hurter
Seit ein paar Monaten wird uns plötzlich aufgezeigt, dass wir und verschiedene andere Länder die Sicherheit und... mehr lesen
Editorial
Artikel teilen
23.06.2022, von Michael Graber
Die Art, wie die Mitte-Links-Mehrheit das 2021 vom Volk abgelehnte CO2-Gesetz via Gletscher-Initiative durchs Parlament mogeln will,... mehr lesen
weiterlesen
Themen & Standpunkte
Sicherheit, Recht und Ordnung

Opferschutz statt Täterschutz.

Sport

Gut für Körper und Geist.

Landwirtschaft

Für eine einheimische Produktion.

Bildung

Abgehobene Reformen stoppen, zurück zur praxisorientierten Bildung.

Energie

Für eine Energieversorgung mit Zukunft.

Internet und Digitalisierung
Für ein freies Internet.
Aussenpolitik

Unabhängigkeit und Selbstbestimmung.

Armee

Sicherheit für unsere Bevölkerung.

Wir sind Heimat

Die Schweiz hat eine eigene Geschichte, sie ist geprägt von ihren Kulturen, von ihren Traditionen, ihren Werten und den Menschen, die hier im friedlichen Miteinander leben.

Social Media
Besuchen Sie uns bei:
Oder öffnen Sie unsere Social Pinwand. Alle Posts und Bilder auf einer Seite.
Newsletter
Wenn Sie regelmässig über die SVP und unsere Arbeit informiert werden wollen, abonnieren Sie hier unseren Newsletter.
Schweizerische Volkspartei SVP, Generalsekretariat, Postfach, 3001 Bern
Tel.031 300 58 58 – E-Mail:info@svp.ch – IBAN:CH83 0023 5235 8557 0001 Y

Diese Seite teilen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden