Mitmachen
Medienmitteilung

SVP-Fraktion für Bankkundengeheimnis und Volksinitiative gegen die Aufblähung der Auslandhilfe

Die SVP-Fraktion hat an ihrer heutigen Sitzung beschlossen, die Ergänzung zum Doppelbesteuerungsabkommen (DBA) mit den USA abzulehnen. Der entsprechende Bundesbeschluss bringt eine weitere…

Die SVP-Fraktion hat an ihrer heutigen Sitzung beschlossen, die Ergänzung zum Doppelbesteuerungsabkommen (DBA) mit den USA abzulehnen. Der entsprechende Bundesbeschluss bringt eine weitere Aushöhlung des Bankkundengeheimnisses und stellt eine rückwirkende Gesetzgebung dar, ohne dass Gegenseitigkeit gegeben wäre oder eine Gesamtlösung mit den USA vorliegt. Die Fraktion hat zudem den Grundsatzbeschluss gefällt, eine oder mehrere Volksinitiativen zu prüfen, welche die Landesverteidigung stärken und eine Aufblähung der Auslandhilfe verhindern.

Die SVP-Fraktion hat an ihrer heutigen Sitzung im Zusammenhang mit dem Zusatz zum DBA mit den USA ein Grundsatzpapier zur Wahrung des Bankkundengeheimnisses verabschiedet. Die SVP-Fraktion setzt sich ohne Wenn und Aber für das Bankkundengeheimnis ein. Sie fordert die uneingeschränkte Beibehaltung der Unterscheidung im Inland zwischen Steuerhinterziehung als Übertretung, welche mit einer Verwaltungssanktion (Steuerbusse) geahndet wird und Steuerbetrug als strafrechtlich relevantes Verbrechen. Die Fraktion lehnt eine illusorische „Weissgeldstrategie", wie sie der Bundesrat und die anderen Parteien fordern, ab. Banken können nicht als Steuerbehörde amten.

Die SVP-Fraktion lehnt die Ergänzung zum DBA mit den USA ab, weil

  • dies eine weitere Aushöhlung des Bankkundengeheimnisses bringt;
  • dies eine rückwirkende Rechtssetzung darstellt; und das Vertrauen in unseren Rechtsstaat untergräbt;
  • eine Gesamtlösung mit den USA nicht vorhanden ist;
  • keine Gegenseitigkeit gegeben ist;
  • dies den Bankenplatz Schweiz schwächt und Arbeitsplätze gefährdet.

Prüfung von Volksinitiativen zur Finanzierung der Landesverteidigung und gegen die Aufblähung der Auslandhilfe
Die SVP-Fraktion hat heute zudem einen Grundsatzbeschluss zur Stärkung der Landesverteidigung gefällt indem sie fordert, dass auf eine Aufblähung der internationalen Zusammenarbeit (Entwicklungszusammenarbeit, Humanitäre Hilfe, Wirtschaftliche Massnahmen, Osthilfe) welche in den kommenden Jahren sukzessive um über 600 Millionen Franken pro Jahr erhöht werden soll, verzichtet wird. Stattdessen sollen diese Mittel in die Sicherheit der Schweizer Bevölkerung investiert werden. Damit kann der notwendige Bedarf der Landesverteidigung ohne ein unredliches Sparprogramm des Bundesrates finanziert werden. Die SVP-Fraktion hat in diesem Zusammenhang beschlossen, eine oder mehrere Volksinitiativen zu prüfen, welche dieses Ziel verwirklichen. Auch hierzu hat die Fraktion ein Positionspapier verabschiedet.

 

mehr zum Thema
Medienmitteilung
Artikel teilen
14.12.2018
Der Bundesrat hat heute entschieden, den UNO-Migrationspakt dem Parlament in Form eines einfachen Bundesbeschlusses vorzulegen. Dies verunmöglicht... mehr lesen
Medienmitteilung
Artikel teilen
11.12.2018
Der Druck der SVP hat gewirkt: Nach dem Ständerat hat nun auch der Nationalrat klar entschieden, dass... mehr lesen
Medienmitteilung
Artikel teilen
07.12.2018
Die SVP begrüsst, dass der Bundesrat dem Rahmenabkommen mit der EU nicht zugestimmt hat, ist aber gleichzeitig... mehr lesen
weiterlesen
Themen & Standpunkte
Bürger & Staat

Bedrohte Freiheit verteidigen

Finanzpolitik

Mehr dem Mittelstand, weniger dem Staat

Sportpolitik

Gut für Körper und Geist

Ausländerpolitik

Zuwanderung begrenzen

Medienpolitik

Mehr Vielfalt, weniger Staat

Energiepolitik

Für eine sichere und günstige Energieversorgung

Umweltpolitik

Intakte Umwelt für uns und unsere Nachkommen

Landesverteidigung

Sicherheit für Land und Leute

Asylpolitik

Asylchaos endlich beenden

Social Media
Besuchen Sie uns bei:
Oder öffnen Sie unsere Social Pinwand. Alle Posts und Bilder auf einer Seite.
Newsletter
Wenn Sie regelmässig über die SVP und unsere Arbeit informiert werden wollen, abonnieren Sie hier unseren Newsletter.
Schweizerische Volkspartei SVP, Generalsekretariat, Postfach, 3001 Bern
Tel. 031 300 58 58 – Fax 031 300 58 59 – E-Mail: info@svp.ch – PC: 30-8828-5

Diese Seite per E-Mail weiterempfehlen


Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden