Mitmachen
Medienmitteilung

SVP-Fraktion gegen unnötige Regulierungen

Die SVP-Fraktion hat sich heute in Birmensdorf/ZH mit den Geschäften der bevorstehenden Frühjahrssession der eidgenössischen Räte befasst. Die SVP lehnt die Revision des Kartellgesetzes ab. Die Vorlage ist unnötig und führt zu übertriebenen Regulierungen für kleine und mittlere Unternehmen (KMU). Entschieden abgelehnt wird auch die Volksinitiative zur Einführung einer Einheitskrankenkasse.

Die SVP-Fraktion hat sich heute in Birmensdorf/ZH mit den Geschäften der bevorstehenden Frühjahrssession der eidgenössischen Räte befasst. Die SVP lehnt die Revision des Kartellgesetzes ab. Die Vorlage ist unnötig und führt zu übertriebenen Regulierungen für kleine und mittlere Unternehmen (KMU). Entschieden abgelehnt wird auch die Volksinitiative zur Einführung einer Einheitskrankenkasse.

Die SVP- Fraktion will nicht auf die Revision des Kartellgesetzes eintreten. Das geltende Gesetz bietet der Wettbewerbskommission die in der Praxis umsetzbaren Möglichkeiten, gegen Verstösse einzuschreiten. Zusätzliche Meldepflichten, eine Beweislastumkehr und Preiskontrollen, wie sie in der Revision vorgesehen sind, wären nicht zielführend und würden insbesondere die KMU mit zusätzlichem Aufwand belasten. Die anvisierten Ziele zur Behebung der „Hochpreisinsel" Schweiz können hingegen mit dieser Revision nicht wirkungsvoll erreicht werden.

Die Fraktion bekräftigt ferner ihre Ablehnung der Volksinitiative „Für eine öffentliche Krankenkasse", welche im Nationalrat behandelt wird und wohl noch in diesem Jahr zur Volksabstimmung gelangt. Die Initiative ist völlig kontraproduktiv und schaltet ein weiteres der immer spärlicher vorhandenen Wettbewerbselemente im Gesundheitswesen aus. Dies führt langfristig nicht zu tieferen, sondern zu höheren Kosten und Prämien. Die Wahlfreiheit und die Selbstbestimmung der Versicherten werden beseitigt. Und letztlich wird mit einem neu geschaffenen Monopol die Qualität der Gesundheitsversorgung sinken.

Im Anschluss an die Fraktionssitzung nehmen heute zahlreiche Fraktionsmitglieder am 14. Nationalen SVP-Jasscup teil, der in der Kaserne Reppischtal in Birmensdorf mit über 350 Teilnehmern und in Anwesenheit von Bundesrat Ueli Maurer stattfindet.

mehr zum Thema
Parteizeitung
Artikel teilen
08.10.2019
Die SVP stellte vor den Medien ihr neues Wirtschaftspapier vor. Die Lage ist ernst: Politische Krisen lösen... mehr lesen
Vernehmlassung
Artikel teilen
08.10.2019
Die SVP lehnt die Einführung eines flächendeckenden, schweizweiten Leitungskatasters ab. Die absehbaren Mehrkosten für die Beteiligten, insbesonde-re... mehr lesen
weiterlesen
Themen & Standpunkte
Freiheit und Sicherheit

Bedrohte Freiheit verteidigen.

Kultur

Kultur ist keine Staatsaufgabe.

Bildung

Abgehobene Reformen stoppen, zurück zur praxisorientierten Bildung.

Sicherheit, Recht und Ordnung

Opferschutz statt Täterschutz.

Finanzen, Steuern, Abgaben

Mehr dem Mittelstand, weniger dem Staat.

Landwirtschaft

Für eine einheimische Produktion.

Werkplatz Schweiz

Mehr Wirtschaftsfreiheit statt Bürokratie.

Medien

Mehr Vielfalt, weniger Staat.

Ausländerpolitik

Zuwanderung auf ein gesundes Mass reduzieren.

Social Media
Besuchen Sie uns bei:
Oder öffnen Sie unsere Social Pinwand. Alle Posts und Bilder auf einer Seite.
Newsletter
Wenn Sie regelmässig über die SVP und unsere Arbeit informiert werden wollen, abonnieren Sie hier unseren Newsletter.
Schweizerische Volkspartei SVP, Generalsekretariat, Postfach, 3001 Bern
Tel. 031 300 58 58 – Fax 031 300 58 59 – E-Mail: info@svp.ch – PC: 30-8828-5

Diese Seite teilen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden

Sind Sie bereit, sich für eine sichere Schweiz in Freiheit zu engagieren?

Mach mit - Wahlerfolg sichern

Engagiere dich mit uns:

Meine Zeit für eine freie und

sichere Schweiz