Mitmachen
Medienmitteilung

SVP-Fraktion kämpft für gesunde Staatsfinanzen

Die SVP-Fraktion hat sich an ihrer heutigen Sitzung schwergewichtig mit dem Bundesbudget für das Jahr 2018 auseinandergesetzt. Die SVP zeigt sich erfreut, dass dieses gemäss Bundesrat mit einem Überschuss von 103 Millionen abschliessen soll, welcher nicht zuletzt aufgrund weitergehender Anträge der SVP-Vertreter in der Finanzkommission des Nationalrats auf 464 Millionen Franken vergrössert werden konnte. Dennoch steigen die Staatsausgaben auch dieses Jahr im Vergleich zum prognostizierten Wirtschaftswachstum viel zu stark an. Dieses Aufblähen des Staatsapparats bekämpft die SVP-Fraktion mit weiteren Kürzungsanträgen von 554 Millionen Franken in der Budgetberatung der Wintersession.

Der Bundesrat budgetiert im Voranschlag 2018 Einnahmen von 71,3 Milliarden und Ausgaben von 71,2 Milliarden Franken. Gegenüber dem Voranschlag 2017 steigen die Ausgaben damit um 2,2 Milliarden Franken (+3,2%). So wird das Staatswachstum auch im nächsten Jahr überproportional anwachsen gegenüber dem prognostizierten Wirtschaftswachstum von +1.8%. Das ständige Ausgabenwachstum beim Bund, welches prozentual das Wirtschaftswachstum oft übertrifft, gefährdet mittel- bis längerfristig den Schuldenabbau und kostet uns Wirtschaftswachstum und Wohlstand. Die SVP-Fraktionsmitglieder haben deshalb in der vorberatenden Finanzkommission Kürzungsanträge in der Höhe von rund 1 Milliarde Franken eingereicht. Damit hätte das Ausgabenwachstum etwas verlangsamt werden können. Leider fanden viele der SVP-Anträge auf eine Minderung der Mehrausgaben bei den anderen Parteien auch dieses Jahr keine Unterstützung.

Die SVP ist auch konsequent gegen die Einzahlung von 150 Millionen Franken in die Pensionskasse Publica des Bundes. Es ist nicht die Aufgabe des Staates mit Steuergeldern sinkende Renditeerwartungen dieser Pensionskasse zu decken. Auch die angestrebte Lohnanpassung beim Bundespersonal in der Höhe von 33 Mio. Franken lehnt die Fraktion ab. Seit dem Jahr 2000 bis heute betrug die kumulierte Teuerung in der Schweiz etwas über sechs Prozent. Die Löhne des Bundespersonals sind aber in der gleichen Zeit um über 16 Prozent angestiegen. Die durchschnittlichen Lohnkosten vom Reinigungspersonal bis zu den Bundesräten betragen pro Bundesarbeitnehmer 168’200 Franken. Ebenfalls sind beim Bund in den letzten 10 Jahren über 5’000 neue Stellen geschaffen worden. Diese Aufblähung des Staates wird von der SVP-Fraktion bekämpft.

Im Voranschlag 2018 wurde die Chance aber einmal mehr verpasst, mehrere hundert Millionen Franken beim Bundeshaushalt einzusparen und damit die Staatsschulden weiter abzubauen, was die untenstehende Tabelle verdeutlicht:

Nach eingehender Beratung der noch offenen Punkten beim Budget 2018 beschloss die Fraktion heute einstimmig, alle zusätzlichen Anträge der SVP-Vertreter zu unterstützen und damit das Bundesbudget zu Gunsten der steuerzahlenden Bürger endlich wirksam zu entlasten.

Artikel teilen
Themen
mehr zum Thema
Vernehmlassung
Artikel teilen
12.12.2017
Die eidgenössischen Räte stimmten am 16. Dezember 2016 mit Unterstützung der SVP einer umfassenden Gesetzesreform im Bereich... mehr lesen
Editorial
Artikel teilen
08.12.2017, von Franz Grüter
Was haben der Weihnachtsmann und Parlamentarier gemeinsam? Richtig, beide verteilen gerne Geschenke. Eine gute Gelegenheit dazu bietet... mehr lesen
Medienmitteilung
Artikel teilen
30.11.2017
Nachdem der Bundesrat der EU ohne jegliche nennenswerte Gegenleistung eine Zahlung von über 1.3 Milliarden Franken versprochen... mehr lesen
weiterlesen
Themen & Standpunkte
Finanzpolitik

Mehr dem Mittelstand, weniger dem Staat

Verkehrspolitik

Freie Fahrt ohne Schikanen

Kulturpolitik

Kultur ist Sache der Kultur

Umweltpolitik

Intakte Umwelt für uns und unsere Nachkommen

Landwirtschaftspolitik

Für eine einheimische Produktion

Bildungspolitik

Praxisorientierte Bildung statt Reformhektik

Aussenpolitik

Unabhängigkeit und Selbstbestimmung

Eigentum

Gegen Enteignung, für den Schutz der Privatsphäre

Energiepolitik

Für eine sichere und günstige Energieversorgung

Social Media
Besuchen Sie uns bei:
Oder öffnen Sie unsere Social Pinwand. Alle Posts und Bilder auf einer Seite.
Newsletter
Wenn Sie regelmässig über die SVP und unsere Arbeit informiert werden wollen, abonnieren Sie hier unseren Newsletter.
Schweizerische Volkspartei SVP, Generalsekretariat, Postfach, 3001 Bern
Tel. 031 300 58 58 – Fax 031 300 58 59 – E-Mail: info@svp.ch – PC: 30-8828-5

Diese Seite per E-Mail weiterempfehlen


Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeige zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anzubieten zu können und Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Auserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden