Mitmachen
Medienmitteilung

SVP-Fraktion reicht dringlichen Vorstoss zur Umsetzung der Masseneinwanderungs-Initiative ein

Die SVP-Fraktion hat sich an ihrer heutigen Sitzung mit den Geschäften der laufenden Frühjahrssession der eidgenössischen Räte befasst. Sie hat die Einreichung einer dringlichen Interpellation im Zusammenhang mit der Umsetzung der Masseneinwanderungs-Initiative beschlossen. Es kann nicht sein, dass der Bundesrat den Initianten die Einsitznahme in der Arbeitsgruppe zur Umsetzung der Initiative verweigert.

Die SVP-Fraktion hat sich an ihrer heutigen Sitzung mit den Geschäften der laufenden Frühjahrssession der eidgenössischen Räte befasst. Sie hat die Einreichung einer dringlichen Interpellation im Zusammenhang mit der Umsetzung der Masseneinwanderungs-Initiative beschlossen. Es kann nicht sein, dass der Bundesrat den Initianten die Einsitznahme in der Arbeitsgruppe zur Umsetzung der Initiative verweigert. Die Fraktion hat sich zudem gegen eine Beschränkung der Verwendung von Bargeld und gegen eine neue Mediensteuer ausgesprochen. Klar unterstützt wird die zweite Gotthard-Röhre.

Der Bundesrat hat am vergangenen Freitag bekanntgegeben, dass er die Initianten der Masseneinwanderungs-Initiative nicht in die Umsetzung der Initiative einbinden will. Für die SVP-Fraktion ist dieses Vorgehen unverständlich und inakzeptabel. Sie hat heute deshalb verschiedene dringliche Fragen zur Umsetzung des von Volk und Ständen angenommenen Verfassungsartikels eingereicht und eine dringliche Debatte in der dritten Sessionswoche verlangt.

Bei der Umsetzung der sogenannten GAFI-Empfehlungen zur Bekämpfung der Geldwäscherei schiesst der Bundesrat massiv über das Ziel hinaus. Mit dieser Vorlage werden grundlegende Rechtsgüter in Frage gestellt. Die SVP-Fraktion spricht sich klar gegen eine Beschränkung des Bargeldverkehrs und weitere übertriebene Regulierungen aus.

Klar abgelehnt wird von der Fraktion auch die Revision des Bundesgesetzes über Radio und Fernsehen. Mit der Vorlage soll die heutige Empfangsgebühr durch eine Abgabe für Radio und Fernsehen ersetzt werden, die nicht mehr an der Existenz eines Empfangsgerätes anknüpft. Damit werden alle Haushalte abgabepflichtig, egal ob sie nun Radio und Fernsehen konsumieren oder nicht. Die SVP lehnt eine solche neue Mediensteuer entschieden ab und beantragt Nichteintreten und Rückweisung der Vorlage. Zudem hat sie diverse Anträge für die Debatte eingereicht.

Mit Nachdruck unterstützt wird von der SVP-Fraktion der Bau einer zweiten Röhre des Gotthard-Strassentunnels. Das dringend notwendige Vorhaben stärkt die wichtigste Nord-Süd-Verbindung der Schweiz und erhöht gleichzeitig mit einer richtungsgetrennten Verkehrsführung markant die Sicherheit auf dieser Strecke. Insbesondere aber wird durch ein solches Projekt auch die Anbindung des Tessins an die übrige Schweiz verbessert, welche ansonsten bei der notwendigen Sanierung des bestehenden Tunnels unter Umständen für mehrere Jahre gekappt würde.

Artikel teilen
mehr zum Thema
Medienmitteilung
Artikel teilen
21.01.2020
Die SVP forderte im Zusammenhang mit dem UNO-Migrationspakt, dass der Bundesrat dem Parlament künftig auch vordergründig unverbindliche... mehr lesen
Editorial
Artikel teilen
20.01.2020, von Alex Kuprecht
Ausgerechnet mit teuren Überbrückungsleistungen steigt der Bundesrat in den Kampf gegen die Begrenzungsinitiative. Der Plan ist für... mehr lesen
Medienmitteilung
Artikel teilen
16.01.2020
Die SVP lehnt die vom Bundesrat vorgeschlagenen Überbrückungsleistungen (ÜL) ab. Allerdings scheiterte ihr Antrag in der Finanzkommission... mehr lesen
weiterlesen
Themen & Standpunkte
Armee

Sicherheit für unsere Bevölkerung.

Asylpolitik

Asylchaos stoppen.

Werkplatz Schweiz

Mehr Wirtschaftsfreiheit statt Bürokratie.

Landwirtschaft

Für eine einheimische Produktion.

Medien

Mehr Vielfalt, weniger Staat.

Ausländerpolitik

Zuwanderung auf ein gesundes Mass reduzieren.

Bildung

Abgehobene Reformen stoppen, zurück zur praxisorientierten Bildung.

Kultur

Kultur ist keine Staatsaufgabe.

Sozialwerke

Sozialwerke sichern – Missbräuche bekämpfen.

Social Media
Besuchen Sie uns bei:
Oder öffnen Sie unsere Social Pinwand. Alle Posts und Bilder auf einer Seite.
Newsletter
Wenn Sie regelmässig über die SVP und unsere Arbeit informiert werden wollen, abonnieren Sie hier unseren Newsletter.
Schweizerische Volkspartei SVP, Generalsekretariat, Postfach, 3001 Bern
Tel. 031 300 58 58 – Fax 031 300 58 59 – E-Mail: info@svp.ch – PC: 30-8828-5

Diese Seite teilen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden