Mitmachen
Medienmitteilung

SVP Frauen nicht an Frauenkongress

Die SVP Frauen verurteilen die einseitigen Stellungnahmen linker Frauen nach dem überparteilichen Treffen vom 4. Februar, die ohne Wissen der SVP Frauen in ihrem Namen gemacht wurden. Die SVP…

(SVP Frauen) Die SVP Frauen verurteilen die einseitigen Stellungnahmen linker Frauen nach dem überparteilichen Treffen vom 4. Februar, die ohne Wissen der SVP Frauen in ihrem Namen gemacht wurden. Die SVP Frauen bleiben selbstverständlich bei ihrer Ablehnung der Mutterschaftsversicherung. Nach dem Vertrauensbruch werden sie weder am geplanten Frauenkongress noch an weiteren überparteilichen Treffen teilnehmen.

Linke Frauen haben versucht, das überparteiliche Frauentreffen vom 4. Februar für ihre sozialistische Propaganda zu missbrauchen. Die SVP Frauen sehen sich daher zu einer Korrektur der Aussagen der stv. Generalsekretärin der SP, Frau Scheidegger, gezwungen. Die SVP Frauen würden nie auf die Idee kommen, das Lager zu wechseln und die sozialistische Mutterschaftsversicherung zu unterstützen. Sie bleiben bei ihrer Linie und werden auch weiterhin für Eigenverantwortung von Eltern und Arbeitgebern kämpfen. Ebenfalls distanzieren sich die SVP Frauen von unsinnigen Quotenforderungen. Sie legen Wert auf die Feststellung, dass sämtliche öffentlichen Äusserungen zur Sitzung vom 4. Februar ohne ihre Kenntnis und ohne ihr Einverständnis gemacht wurden.

Die SVP Frauen distanzieren sich in aller Form vom heuchlerischen Gehabe linker Politikerinnen aus verschiedenen Parteien, die über die Einervertretung der Frauen im Bundesrat lamentieren. Diese Frauen haben weder im Jahr 2000 Rita Fuhrer noch im entscheidenden vierten Wahlgang am 10. Dezember 2003 Ruth Metzler die Stimme gegeben. Sie haben zwei Mal bewusst Frauen verhindert, die von rechts unterstützt wurden und ihnen zu wenig links waren. Die linken Frauen sind schuld, dass nicht mehr Frauen im Bundesrat sitzen.

Als Folge der versuchten Vereinnahmung der SVP Frauen durch linke Politikerinnen sagen die SVP Frauen ihre Teilnahme am geplanten Frauenkongress und an weiteren Sitzungen der überparteilichen Frauengruppe ab. Das Vertrauen für eine weitere fruchtbare Zusammenarbeit besteht nicht mehr.

Bern, 6. Februar 2004

Artikel teilen
mehr zum Thema
Vernehmlassung
Artikel teilen
29.04.2021
Die SVP äussert sich grundsätzlich positiv zu dem befristeten Abkommen zwischen der Schweiz und Grossbritannien. Mit dem... mehr lesen
Vernehmlassung
Artikel teilen
29.04.2021
Das aktuelle Jagdgesetz stammt aus dem Jahre 1986, einer Zeit, in welcher der Wolf als ausgerottet galt.... mehr lesen
Medienmitteilung
Artikel teilen
28.04.2021
Der souveräne Auftritt von Bundespräsident Guy Parmelin in Brüssel darf nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Mitte-Links-Mehrheit in... mehr lesen
weiterlesen
Themen & Standpunkte
Umwelt

Eine lebenswerte Umwelt für heute und morgen.

Armee

Sicherheit für unsere Bevölkerung.

Mensch, Familie, Gesellschaft

Eigenverantwortung statt Bevormundung.

Gesundheit

Qualität dank Wettbewerb.

Religion

Zu unseren Werten stehen.

Landwirtschaft

Für eine einheimische Produktion.

Werkplatz Schweiz

Mehr Wirtschaftsfreiheit statt Bürokratie.

Sozialwerke

Sozialwerke sichern – Missbräuche bekämpfen.

Sport

Gut für Körper und Geist.

Social Media
Besuchen Sie uns bei:
Oder öffnen Sie unsere Social Pinwand. Alle Posts und Bilder auf einer Seite.
Newsletter
Wenn Sie regelmässig über die SVP und unsere Arbeit informiert werden wollen, abonnieren Sie hier unseren Newsletter.
Schweizerische Volkspartei SVP, Generalsekretariat, Postfach, 3001 Bern
Tel. 031 300 58 58 – Fax – E-Mail: info@svp.ch – PC: 30-8828-5

Diese Seite teilen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden