Mitmachen
Medienmitteilung

SVP Frauen rüsten sich für den Wahlkampf 2007

An ihrer Plenarversammlung in Fribourg rüsteten sich die SVP Frauen Schweiz für den Wahlkampf 2007. Zukünftig sollen die SVP Frauen sechs statt drei Sitze im Nationalrat besetzen. Mit den zentralen…

(SVP Frauen) An ihrer Plenarversammlung in Fribourg rüsteten sich die SVP Frauen Schweiz für den Wahlkampf 2007. Zukünftig sollen die SVP Frauen sechs statt drei Sitze im Nationalrat besetzen. Mit den zentralen Themen wie Schule und Bildung, Sicherheit im Alltag, Freiheit und Selbstverantwortung, fordern die SVP Frauen bürgerlich denkende Frauen auf, sich aktiv für ihre Anliegen einzusetzen und Politik nicht den linken Frauen zu überlassen.

Die Delegierten der SVP Frauen Schweiz trafen sich am 28. September 2006 zu ihrer Plenarversammlung in Fribourg. Im Zentrum standen die Themen, welche für die SVP Frauen im Wahljahr im Zentrum stehen werden: Die Qualität der Bildung, die Verbesserung der Sicherheit im Alltag sowie die Eigenverantwortung in der Familie.

Zu den Missständen in Schule und Bildung referierte Katharina Thalmann-Bolz, Familienfrau, Lehrerin, Gemeinderätin in Murten und Kandidatin für die kommenden Grossratswahlen im Kanton Freiburg. Sie fordert darin, konkrete Massnahmen gegen Gewalt an Schulen und dass die Politik die Schule mit den vielfältigen Belastungen nicht mehr länger allein lässt. Claire Peiry, Treyvaux FR, schilderte, wie sie als SVP Grossrätin jederzeit am « Puls der Bevölkerung » bleibt. Mit klaren Worten fordert sie, dass politisches Handeln die Eigenverantwortung zum Ziel haben und Missbräuche jeder Art konsequent bekämpft werden müssen.

Die SVP Frauen Schweiz fassten zudem die Parolen zu den kommenden eidgenössischen Referendumsabstimmungen. Bei beiden Unterschriftensammlungen hatten sich auch etliche der Anwesenden engagiert. Die Parolen überraschten denn auch nicht. Die SVP Frauen sprachen sich sowohl bei den Kohäsionszahlungen an die EU, wie auch beim neuen Familienzulagengesetz, für ein Nein aus. Da die Kohäsionsmilliarde nicht kompensiert und daher mit neuen Schulden verbunden ist und das Familienzulagengesetz die Steuerzahler, Wirtschaft und das Gewerbe einmal mehr schröpfen wird, fielen die Parolen zu Gunsten einer besseren, weniger belasteten nächsten Generation aus.

Bern, 29. September 2006

mehr zum Thema
Referat
Artikel teilen
11.08.2020, von Marcel Dettling
8’000 bis maximal 10‘000 Zuwanderer pro Jahr würden durch die Personenfreizügigkeit in unser Land kommen. Dies versprach... mehr lesen
Referat
Artikel teilen
11.08.2020, von Céline Amaudruz
Volk und Stände haben am 9. Februar 2015 die SVP-Initiative angenommen, welche der Schweiz die Kontrolle über... mehr lesen
Referat
Artikel teilen
11.08.2020, von Marco Chiesa
Mit der Einführung der Personenfreizügigkeit haben wir das Erfolgsmodell aufgegeben, das die Schweiz zu einer glücklichen Insel... mehr lesen
weiterlesen
Themen & Standpunkte
Sicherheit, Recht und Ordnung

Opferschutz statt Täterschutz.

Werkplatz Schweiz

Mehr Wirtschaftsfreiheit statt Bürokratie.

Umwelt

Eine lebenswerte Umwelt für heute und morgen.

Asylpolitik

Asylchaos stoppen.

Religion

Zu unseren Werten stehen.

Energie

Für eine Energieversorgung mit Zukunft.

Ausländerpolitik

Zuwanderung auf ein gesundes Mass reduzieren.

Freiheit und Sicherheit

Bedrohte Freiheit verteidigen.

Landwirtschaft

Für eine einheimische Produktion.

Social Media
Besuchen Sie uns bei:
Oder öffnen Sie unsere Social Pinwand. Alle Posts und Bilder auf einer Seite.
Newsletter
Wenn Sie regelmässig über die SVP und unsere Arbeit informiert werden wollen, abonnieren Sie hier unseren Newsletter.
Schweizerische Volkspartei SVP, Generalsekretariat, Postfach, 3001 Bern
Tel. 031 300 58 58 – Fax 031 300 58 59 – E-Mail: info@svp.ch – PC: 30-8828-5

Diese Seite teilen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden