Mitmachen
Medienmitteilung

SVP-Kurs bestätigt: Keine neuen Steuern!

Die SVP freut sich über die Ablehnung der Mehrwertsteuer-Erhöhung. Mit diesem Entscheid sind die Stimmbürger der SVP klar gefolgt, die diese unselige Steuererhöhung als einzige Partei von Anfang an…

(SVP) Die SVP freut sich über die Ablehnung der Mehrwertsteuer-Erhöhung. Mit diesem Entscheid sind die Stimmbürger der SVP klar gefolgt, die diese unselige Steuererhöhung als einzige Partei von Anfang an konsequent bekämpft hat. Die Ablehnung der AHV-Vorlage und des Steuerpakets bedauert die SVP. Für mehr Wirtschaftswachstum und zur Entlastung der Steuerzahler und Familien fordert die SVP die Befreiung aller Nahrungsmittel von der Mehrwertsteuer.

Mit der Ablehnung der Mehrwertsteuer-Erhöhung haben die Stimmbürger den SVP-Kurs bestätigt und einmal mehr klar zum Ausdruck gebracht, dass sie nicht noch mehr Steuern wollen. Dies heisst nicht nur keine Erhöhung der Mehrwertsteuer, sondern auch keine Mutterschaftsversicherung, keine CO2-Abgabe, kurz: weder neue noch höhere Steuern, Gebühren und Abgaben.

Mit dem Nein zur Mehrwertsteuer-Erhöhung setzt das Volk Druck auf. Statt immer mehr Geld in die Invalidenversicherung zu pumpen, müssen nun endlich die Missstände beseitigt werden. Der von der SVP geforderte Kampf gegen die Scheininvalidität muss nun endlich energisch an die Hand genommen werden. In Bezug auf die AHV heisst die Mittelverweigerung: Kein weiterer Ausbau sowie alternative Finanzierung über die Erträge der Goldreserven, wie sie von der SVP seit Jahren gefordert wird.

Nach dem Nein der AHV-Revision ist der Bundesrat gefordert, eine Gesamtschau über alle Sozialwerke vorzulegen. Die Bürgerinnen und Bürger haben gespürt, dass man diese Probleme seit Jahren schön redet und wollen – wie von der SVP schon lange gefordert – einerseits Sicherheit für versprochene Leistungen und andererseits wissen, ob sie diese auch finanziert werden können.

Auch die Ablehnung des Steuerpaketes bedauert die SVP. Offensichtlich war die Vorlage zu umfangreich und kompliziert. Unbestritten ist: Für Wirtschaftswachstum braucht es steuerliche Erleichterungen. Um alle – insbesondere auch Familien und Personen mit kleinen Einkommen – sofort und nachhaltig zu entlasten, fordert die SVP die Befreiung aller Nahrungsmittel von der Mehrwertsteuer. So hätten alle mehr Geld zum Leben, was den Konsum und damit die Wirtschaft ankurbeln würde.

Bern, 16. Mai 2004

mehr zum Thema
Medienmitteilung
Artikel teilen
19.02.2020
Der Bundesrat will, dass sich die Schweiz mit insgesamt 297 Millionen Franken an den Kapitalerhöhungen der Weltbankgruppe... mehr lesen
Vernehmlassung
Artikel teilen
04.02.2020
Die SVP Schweiz lehnt die vorgesehene Änderung bei der Vergütung von Pflegematerial ab. Die Kantone sind bei... mehr lesen
Editorial
Artikel teilen
03.02.2020, von Thomas Burgherr
Am 9. Februar stimmen wir über die Mieterverbandsinitiative ab. Die Forderung nach «mehr bezahlbaren Wohnungen» ist zwar... mehr lesen
weiterlesen
Themen & Standpunkte
Kultur

Kultur ist keine Staatsaufgabe.

Mensch, Familie, Gesellschaft

Eigenverantwortung statt Bevormundung.

Asylpolitik

Asylchaos stoppen.

Verkehr

Kampf den Staus und Schikanen im Strassenverkehr.

Landwirtschaft

Für eine einheimische Produktion.

Finanzen, Steuern, Abgaben

Mehr dem Mittelstand, weniger dem Staat.

Internet und Digitalisierung
Für ein freies Internet.
Sozialwerke

Sozialwerke sichern – Missbräuche bekämpfen.

Eigentum stärken - Freiheit stärken

Gegen Enteignung, für den Schutz der Privatsphäre.

Social Media
Besuchen Sie uns bei:
Oder öffnen Sie unsere Social Pinwand. Alle Posts und Bilder auf einer Seite.
Newsletter
Wenn Sie regelmässig über die SVP und unsere Arbeit informiert werden wollen, abonnieren Sie hier unseren Newsletter.
Schweizerische Volkspartei SVP, Generalsekretariat, Postfach, 3001 Bern
Tel. 031 300 58 58 – Fax 031 300 58 59 – E-Mail: info@svp.ch – PC: 30-8828-5

Diese Seite teilen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden