Mitmachen
Medienmitteilung

SVP lädt Aussenminister Joschka Fischer ein!

Wegen dem Visa-Skandal in Deutschland konnten zwischen einer bis eineinhalb Millionen so genannte „Touristen" aus den Oststaaten und China in die EU einreisen. Niemand weiss innerhalb des offenen Sche

>> Download Einladungsschreiben (.pdf)

(SVP) Wegen dem Visa-Skandal in Deutschland konnten zwischen einer bis eineinhalb Millionen so genannte „Touristen“ aus den Oststaaten und China in die EU einreisen. Niemand weiss innerhalb des offenen Schengenraumes, wo sich diese Leute heute befinden. Die SVP will nun von oberster Stelle wissen, wie solche Fehlentwicklung überhaupt möglich waren. Aus diesem Grund hat die SVP den zuständigen deutschen Aussenminister Joschka Fischer als Referent an die Delegiertenversammlung vom 2. April nach Interlaken eingeladen. Auch das EDA ist involviert.

Menschenschmuggel, Zwangsprostitution, Schwarzarbeit und organisierte Kriminalität nehmen in unseren Nachbarländern explosionsartig zu. Die Kriminalitätsstatistiken der Schweizer Kantone zeigen ebenfalls steil nach oben. Insbesondere die Zahl der Gewaltdelikte steigt bedrohlich. Der Ausländeranteil bei schweren Delikten ist auf 59 Prozent gestiegen. Mit Schengen und der Abschaffung der Grenzkontrollen wird die Zahl der Kriminaltouristen sowie der Delikte in der Schweiz noch mehr in die Höhe schnellen.

Deutschland verzeichnet über 5 Mio. Arbeitslose. Man kann davon ausgehen, dass zahlreiche der eingereisten „Touristen“ als Schwarzarbeiter in Deutschland tätig sind. Auch in der Schweiz wächst die Arbeitslosigkeit, obwohl die Wirtschaft laufend neue Stellen schafft.

Es gibt einen direkten Zusammenhang zwischen der rasch wachsenden Kriminalität und den offenen Schengen-Grenzen sowie der wachsenden Arbeitslosigkeit und der Personenfreizügigkeit.

Jetzt will die SVP Informationen aus erster Hand und hat sich entschlossen, den verantwortlichen deutschen Aussenminister Joschka Fischer für ein Referat an die Delegiertenversammlung nach Interlaken einzuladen. Die Einladung ist unterwegs nach Berlin, die Zusage noch ausstehend.

Aufgrund der Wichtigkeit der Angelegenheit hat die SVP auch das Departement von Bundesrätin Calmy-Rey (EDA) gebeten, bei der Einladung von Bundesaussenminister Fischer jede mögliche Unterstützung zu bieten.

Bern, 2. März 2005

mehr zum Thema
Medienmitteilung
Artikel teilen
13.01.2020
Gemäss Medienberichten hat der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan an einem Anlass in Genf eine Rede gegen... mehr lesen
Medienmitteilung
Artikel teilen
08.01.2020
Die SVP ist empört über den Entscheid des Bundesverwaltungsgerichts, dass asylsuchende Familien nicht mehr nach Italien zurückgeschickt... mehr lesen
weiterlesen
Themen & Standpunkte
Finanzen, Steuern, Abgaben

Mehr dem Mittelstand, weniger dem Staat.

Mensch, Familie, Gesellschaft

Eigenverantwortung statt Bevormundung.

Wir sind Heimat

Die Schweiz hat eine eigene Geschichte, sie ist geprägt von ihren Kulturen, von ihren Traditionen, ihren Werten und den Menschen, die hier im friedlichen Miteinander leben.

Internet und Digitalisierung
Für ein freies Internet.
Asylpolitik

Asylchaos stoppen.

Sozialwerke

Sozialwerke sichern – Missbräuche bekämpfen.

Gesundheit

Qualität dank Wettbewerb.

Sport

Gut für Körper und Geist.

Umwelt

Eine lebenswerte Umwelt für heute und morgen.

Social Media
Besuchen Sie uns bei:
Oder öffnen Sie unsere Social Pinwand. Alle Posts und Bilder auf einer Seite.
Newsletter
Wenn Sie regelmässig über die SVP und unsere Arbeit informiert werden wollen, abonnieren Sie hier unseren Newsletter.
Schweizerische Volkspartei SVP, Generalsekretariat, Postfach, 3001 Bern
Tel. 031 300 58 58 – Fax 031 300 58 59 – E-Mail: info@svp.ch – PC: 30-8828-5

Diese Seite teilen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden