Mitmachen
Medienmitteilung

SVP lehnt Waffenregister ab

Die SVP-Fraktion hat an ihrer Sitzung beschlossen, die Änderung des Waffengesetzes (Waffenregister) an den Bundesrat zurückzuweisen. Die Vorlage entspricht in keiner Art und Weise der…

(SVP) Die SVP-Fraktion hat an ihrer Sitzung beschlossen, die Änderung des Waffengesetzes (Waffenregister) an den Bundesrat zurückzuweisen. Die Vorlage entspricht in keiner Art und Weise der Waffentradition in der Schweiz und trifft Zehntausende von Waffensammlern. Das Gesetz verursacht enorme Bürokratie, trägt aber nichts dazu bei, den Waffenmissbrauch zu verhindern.

Die totale Registrierung und Überwachung der Bürger durch den Staat in immer mehr Lebensbereichen nimmt zunehmend überhand. Auf der Strecke bleiben die Achtung der Privatsphäre und die Förderung der Eigenverantwortung. Mit dem neuen Waffenregister wird ein weiterer Schritt in diese Richtung getan.

Vor der Schengen-Abstimmung hat der Bundesrat stets betont, die freiheitliche Waffentradition der Schweiz könne auf jeden Fall bewahrt werden. Mit dem geplanten Waffenregister gefährdet der Bundesrat diese Waffentradition jedoch ernsthaft. Kein Land der Welt hat eine derart alte und verwurzelte Tradition im Umgang mit Waffen wie die Schweiz. Insbesondere der private Besitz und Erbgang von Waffen aller Art ist Ausdruck der Selbstverantwortung und Mündigkeit des Bürgers. Dies gilt es zu bewahren.

Genau hier würde das neue Waffenregister jedoch massive Einschränkungen schaffen, was die SVP bekämpft. Der administrative Aufwand, um sämtliche heute im Privatbesitz stehenden Waffen zu registrieren, ist immens. Zudem führt eine solche Registrierung zur Bevormundung und allenfalls gar Kriminalisierung unbescholtener Bürger.

Die SVP will, dass der Bundesrat das vorliegende Waffenregister abändert. Dieses soll die heute im Privatbesitz stehenden Waffen und deren Erbgang ausklammern und sich nur auf künftige Bewegungen konzentrieren.

Bern, 27. Mai 2006

mehr zum Thema
Editorial
Artikel teilen
20.09.2019, von Thomas Aeschi
Das EU-Rahmenabkommen ist entschieden abzulehnen. Das Abkommen missachtet die Unabhängigkeit des Landes, die Rechte des Schweizer Volkes,... mehr lesen
Medienmitteilung
Artikel teilen
17.09.2019
An ihrer heutigen Sitzung hat sich die Fraktion der SVP einstimmig für die Volksinitiative „Ja zum Verhüllungsverbot“... mehr lesen
Extrablatt
Artikel teilen
11.09.2019, von Thomas Aeschi
Wofür steht die Schweizerische Volkspartei? Für eine Schweiz in Sicherheit und Freiheit. Für eine selbstbestimmte, unabhängige und... mehr lesen
weiterlesen
Themen & Standpunkte
Aussenpolitik

Unabhängigkeit und Selbstbestimmung.

Landwirtschaft

Für eine einheimische Produktion.

Religion

Zu unseren Werten stehen.

Internet und Digitalisierung
Für ein freies Internet.
Finanzen, Steuern, Abgaben

Mehr dem Mittelstand, weniger dem Staat.

Sicherheit, Recht und Ordnung

Opferschutz statt Täterschutz.

Armee

Sicherheit für unsere Bevölkerung.

Ausländerpolitik

Zuwanderung auf ein gesundes Mass reduzieren.

Mensch, Familie, Gesellschaft

Eigenverantwortung statt Bevormundung.

Social Media
Besuchen Sie uns bei:
Oder öffnen Sie unsere Social Pinwand. Alle Posts und Bilder auf einer Seite.
Newsletter
Wenn Sie regelmässig über die SVP und unsere Arbeit informiert werden wollen, abonnieren Sie hier unseren Newsletter.
Schweizerische Volkspartei SVP, Generalsekretariat, Postfach, 3001 Bern
Tel. 031 300 58 58 – Fax 031 300 58 59 – E-Mail: info@svp.ch – PC: 30-8828-5

Diese Seite teilen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden

Sind Sie bereit, sich für eine sichere Schweiz in Freiheit zu engagieren?

Mach mit - Wahlerfolg sichern

Engagiere dich mit uns:

Meine Zeit für eine freie und

sichere Schweiz