Mitmachen
Medienmitteilung

SVP Schweiz sagt den links-grünen Schmarotzer-Städten den Kampf an

An seiner heutigen Sitzung in Villars-le-Terroir (VD) hat der Vorstand der SVP Schweiz entschieden, gegen die Schmarotzer-Politik der links-grün regierten Städte vorzugehen und zuhanden der Delegiertenversammlung eine entsprechende Resolution verabschiedet. Diese sieht zahlreiche Massnahmen vor, um den schädlichen Einfluss der links-grünen Städte auf die freiheitliche politische Kultur der Schweiz zu beschränken. Für die Volksabstimmung vom 28. November 2021 empfiehlt der Vorstand der SVP Schweiz den Delegierten für alle drei Vorlagen die Nein-Parole.

Die Bilanz der Analyse des Stadt-Land-Konflikts in der Schweiz ist alarmierend: Die links-grün regierten urbanen Zentren profitieren massiv von Transferzahlungen der leistungswilligen Land- und Agglo-Bevölkerung sowie der Unternehmen. Mit dem umverteilten Geld der anderen finanzieren die Luxus-Sozis und Bevormunder-Grünen Privilegien für ihre Klientel. Dabei blühen Vetterliwirtschaft und eine unverschämte Selbstbedienungsmentalität der bürokratischen Eliten. Im Klartext: Die Bewohner der Städte beziehen viel mehr Leistungen vom Staat als sie mit ihren Steuern bezahlen.

Gleichzeitig schauen die Luxus-Sozis und Bevormunder-Grünen verächtlich auf die Land- und Agglomerationsbevölkerung herab und machen eine immer radikalere ideologisch verengte Politik mit Vorschriften und Verboten, welche die Freiheit und die Selbstverantwortung der Bürger massiv einschränkt.

Diesem Treiben will die SVP den Riegel schieben. Um den schädlichen Einfluss der links-grünen Städte auf die freiheitliche politische Kultur der Schweiz zu beschränken, schlägt die SVP Schweiz den Kantonalsektionen Massnahmen vor wie die Herstellung der Kosten- und Steuerwahrheit zwischen Städtern und Landbevölkerung oder die Neuberechnung und Verteilung der Nationalratssitze auf der Basis der Zahl der Schweizer Bürgerinnen und Bürger statt wie bis anhin der ständigen Wohnbevölkerungzu. Der Parteivorstand hat zuhanden der morgigen Delegiertenversammlung eine entsprechende Resolution verabschiedet.

Drei Mal Nein am 28. November

Für die Abstimmung vom 28. November empfiehlt der Vorstand der SVP Schweiz den Delegierten ein Nein zum Covid-19-Gesetz, zur Pflegeinitiative und zur Justizinitiative.

Nach der Sitzung nahm der Vorstand der SVP Schweiz an der 100-Jahr-Feier der SVP des Kantons Waadt in der Gemeindeanlage von Villars-le-Terroir teil.

Resolution Stadt-Land als PDF herunterladen

mehr zum Thema
Medienmitteilung
Artikel teilen
20.11.2021
Haupttraktandum der heutigen Fraktionssitzung in Saanenmöser (BE) waren die Bundesfinanzen. Angesichts der horrenden Corona-Schulden, setzt sich die... mehr lesen
Vernehmlassung
Artikel teilen
16.11.2021
Die SVP kann der Erneuerung des elektronischen Erfassungssystem zur Erhebung der leistungsabhängigen Schwerverkehrsabgabe (LSVA) in dieser Form... mehr lesen
Parteizeitung
Artikel teilen
05.11.2021, von Barbara Steinemann
weiterlesen
Themen & Standpunkte
Asylpolitik

Asylchaos stoppen.

Eigentum stärken - Freiheit stärken

Gegen Enteignung, für den Schutz der Privatsphäre.

Medien

Mehr Vielfalt, weniger Staat.

Sicherheit, Recht und Ordnung

Opferschutz statt Täterschutz.

Bildung

Abgehobene Reformen stoppen, zurück zur praxisorientierten Bildung.

Kultur

Kultur ist keine Staatsaufgabe.

Sozialwerke

Sozialwerke sichern – Missbräuche bekämpfen.

Sport

Gut für Körper und Geist.

Werkplatz Schweiz

Mehr Wirtschaftsfreiheit statt Bürokratie.

Social Media
Besuchen Sie uns bei:
Oder öffnen Sie unsere Social Pinwand. Alle Posts und Bilder auf einer Seite.
Newsletter
Wenn Sie regelmässig über die SVP und unsere Arbeit informiert werden wollen, abonnieren Sie hier unseren Newsletter.
Schweizerische Volkspartei SVP, Generalsekretariat, Postfach, 3001 Bern
Tel.031 300 58 58 – E-Mail:info@svp.ch – PC:30-8828-5

Diese Seite teilen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden