Mitmachen
Medienmitteilung

SVP Senioren: Klares Nein zum Rentenklau am 27. September 2009!

Die SVP Senioren haben für die beiden eidgenössischen Abstimmungsvorlagen vom 27. September 2009 die Parolen gefasst. Einstimmig abgelehnt wurde dabei die Mehrwertsteuererhöhung zugunsten der IV…

(SVP Senioren) Die SVP Senioren haben für die beiden eidgenössischen Abstimmungsvorlagen vom 27. September 2009 die Parolen gefasst. Einstimmig abgelehnt wurde dabei die Mehrwertsteuererhöhung zugunsten der IV. Kein Geld für die Sanierung bevor die maroden Strukturen der Invalidenversicherung nicht revidiert werden, so lautete der Tenor. Mit den fehlerhaften Strukturen wird die IV in ein paar Jahren wiederum neues Geld brauchen. Das Kaschieren des Missbrauchs im Sozialwesen mit Steuergeldern ist endlich zu stoppen. Für die zweite Abstimmung, den Verzicht auf die allgemeine Volksinitiative, wurde ebenfalls einstimmig die Ja-Parole gefasst.

Am 26. August 2009 trafen sich die SVP Senioren in Olten zu einer ordentlichen Versammlung. Dabei standen die Parolenfassung zu den beiden Volksabstimmungen über die befristete Mehrwertsteuererhöhung zur IV-Zusatzfinanzierung sowie der Verzicht auf die Einführung der allgemeinen Volksinitiative im Vordergrund.

Einstimmig abgelehnt wurde die Mehrwertsteuererhöhung zugunsten der IV. Neben der Tatsache, dass eine Sanierung der chronisch defizitären IV ohne eine Revision der Strukturen und dem Beseitigen von Fehlanreizen keinen Erfolg haben wird, kritisierten die SVP Senioren insbesondere die Nichtbeachtung des Volksentscheids vom September 2006 bei welchem der AHV durch den Goldverkauf 7 Milliarden Franken zugesprochen wurde. Mit dem nun vorgesehen Raub von 5 Milliarden Franken aus dem AHV-Fonds zugunsten der IV wird der Volkswillen ad absurdum geführt. Einen solchen, undemokratischen Rentenklau lehnen die SVP Senioren kategorisch ab. Die IV hat ausgabenseitig saniert zu werden, der Missbrauch ist konsequent zu bekämpfen, die AHV darf nicht zum finanziellen Selbstbedingungsladen für das Versagen der Verwaltung und der Strukturen der IV werden.

Für die zweite Abstimmung, den Verzicht auf die allgemeine Volksinitiative, wurde einstimmig die Ja-Parole beschlossen. Grundsätzlich ist der Verzicht auf dieses zusätzliche Volksrecht zu bedauern. Da sich das Instrument der allgemeinen Volksinitiative in der Praxis jedoch als nicht umsetzbar erwiesen hat, kamen die SVP Senioren zum Schluss, dass es entsprechend abzuschaffen sei.

Bern, 2. September 2009

Artikel teilen
Themen
mehr zum Thema
Parteizeitung
Artikel teilen
20.11.2018, von Verena Herzog
Am 25. November stimmen wir auch über eine Änderung des Versicherungsgesetzes ab. Es geht darum, dass in... mehr lesen
Editorial
Artikel teilen
19.11.2018, von Mauro Tuena
Bis vor 16 Jahren galt in weiten Bevölkerungskreisen die Meinung, wer Versicherungsleistungen oder auch Sozialhilfe bezieht, der... mehr lesen
Parteizeitung
Artikel teilen
23.10.2018, von Thomas Aeschi
Fremde Richter in Strassburg untersagten der Schweiz, Versicherungsbetrüger verdeckt beobachten zu dürfen. Dank der am 25. November... mehr lesen
weiterlesen
Themen & Standpunkte
Eigentum

Gegen Enteignung, für den Schutz der Privatsphäre

Energiepolitik

Für eine sichere und günstige Energieversorgung

Asylpolitik

Asylchaos endlich beenden

Bürger & Staat

Bedrohte Freiheit verteidigen

Bildungspolitik

Praxisorientierte Bildung statt Reformhektik

Sicherheitspolitik

Kriminelle bestrafen statt hätscheln

Ausländerpolitik

Zuwanderung begrenzen

Kulturpolitik

Kultur ist Sache der Kultur

Landwirtschaftspolitik

Für eine einheimische Produktion

Social Media
Besuchen Sie uns bei:
Oder öffnen Sie unsere Social Pinwand. Alle Posts und Bilder auf einer Seite.
Newsletter
Wenn Sie regelmässig über die SVP und unsere Arbeit informiert werden wollen, abonnieren Sie hier unseren Newsletter.
Schweizerische Volkspartei SVP, Generalsekretariat, Postfach, 3001 Bern
Tel. 031 300 58 58 – Fax 031 300 58 59 – E-Mail: info@svp.ch – PC: 30-8828-5

Diese Seite per E-Mail weiterempfehlen


Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden